Unihockey: Gelingt Ad Astra Sarnen der Aufstieg im dritten Anlauf?

Ad Astra Sarnen hat am Wochenende die Chance, den nächsten Schritt in Richtung NLA zu machen oder im Optimalfall bereits definitiv zu realisieren. Zudem können die Obwaldner eine erfreuliche personelle Nachricht vermelden.

Merken
Drucken
Teilen
Der Finne Lauri Liikanen (vorne) bleibt den Sarnern für zwei weitere Jahre erhalten. Bild: Simon Abächerli (Sarnen, 17. März 2019)

Der Finne Lauri Liikanen (vorne) bleibt den Sarnern für zwei weitere Jahre erhalten. Bild: Simon Abächerli (Sarnen, 17. März 2019)

Zum dritten Mal in den letzten vier Jahren klopft Ad Astra Sarnen an die Pforte ans Oberhaus. Es macht den Anschein, als wäre das Klopfen dieses Jahr heftiger denn je. Mit 2:1-Siegen führt Ad Astra die Serie gegen die Kloten-Dietlikon Jets an. Zwei Siege fehlen somit noch, um die Jets zu stürzen und ihren Platz in der NLA zu übernehmen. In der Theorie könnten die Obwaldner schon dieses Wochenende Geschichte schreiben und erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die höchste Liga realisieren. Dazu würden am Wochenende zwei Siege benötigt – definitiv kein einfaches Unterfangen, zumal die Sarner am Samstag zunächst auswärts in Kloten antreten müssen.

Bislang haben beide Teams ihre Heimspiele gewonnen. Ad-Astra-Angreifer Lauri Liikanen glaubt jedoch daran, dass auch auswärts ein Sieg absolut im Bereich des Machbaren liegt: «Die bisherigen Partien haben gezeigt, dass wir uns mindestens auf Augenhöhe mit den Jets bewegen. Auswärts haben wir am vergangenen Sonntag zwar knapp mit 3:4 verloren, allerdings haben wir definitiv nicht unser Sonntagsgesicht gezeigt. Das stimmt mich für die nächsten Spiele absolut zuversichtlich.»

Vertrag mit Lauri Liikanen um zwei Jahre verlängert

Zuversicht mit etwas mehr Weitblick macht eine Mitteilung von Ad Astra Sarnen, die Lauri Liikanen selbst betrifft. Die Obwaldner konnten diese Woche die Verlängerung des Vertrags mit dem torgefährlichen finnischen Angreifer um gleich zwei Jahre vermelden. «Kürzlich konnten wir schon den Vertrag mit Robin Markström um zwei Jahre verlängern. Jetzt ist zusätzlich unter Dach und Fach, dass uns Lauri weiterhin erhalten bleibt. Neben unserem Kern an einheimischen Spielern bleibt das Fundament in der ersten Mannschaft somit bestehen, was mich ausserordentlich freut und für die mittelfristige Zukunft sehr wichtig ist», kommentiert Ad Astra-Präsident André Küchler diese Erfolgsmeldung.

Liikanens Wert auf dem Feld für die Sarner belegt ein Blick auf die nackten Zahlen: Durchschnittlich ein Tor und fast zwei Skorerpunkte liefert der 26-Jährige pro Spiel, was ihn in der Skorer-Liste der NLB ganz vorne mitmischen lässt. Neben dem Feld hat sich der ruhige Finne in seiner zweiten Saison in der Zentralschweiz mittlerweile sehr gut eingelebt. Zusätzlich zu seinem Fernstudium an einer finnischen Fachhochschule arbeitet Liikanen bei Ad-Astra-Sponsor Sinnvoll Gastro als Logistiker. «Ich spiele in einem gut geführten Verein in einem ambitionierten Team, habe einen guten Job und bin überall von guten und netten Leuten umgeben. Es gibt viele gute Gründe für meinen Verbleib bei Ad Astra», so Liikanen.

Powerplay als entscheidender Erfolgsschlüssel?

Die grosse Stärke von Liikanen ist sein Schuss. Eine Qualität, die Ad Astra in den letzten Aufstiegsspielen vor einem Jahr gegen den UHC Thun schmerzlich vermisste. «Aufgrund einer Verletzung habe ich gegen Thun nur zwei Aufstiegsspiele bestreiten können. Jetzt bin ich froh, dass ich der Mannschaft auf dem Feld helfen kann, das grosse Ziel zu erreichen», meint Liikanen. Was es benötigt, um wieder auf die Siegesstrasse zu finden, glaubt der Finne zu wissen: «Wie in den Playoffs üblich, haben wir die letzten Spiele genau analysiert. Am Sonntag waren zwei Mankos von uns auch ohne Video-Studium ziemlich offensichtlich: Wir haben drei Überzahlmöglichkeiten nicht genutzt und unsere Abschluss-Qualität war mangelhaft. Zu viele Schüsse gingen am Ziel vorbei. Dies muss am Wochenende unbedingt besser werden, da will ich meinen Teil dazu beitragen.» Skort Liikanen in den nächsten Spielen gegen Kloten-Dietlikon fleissig weiter, stehen die Vorzeichen gut, dass er seine Tore für Ad Astra bald in der NLA erzielt. «Die Vertragsverlängerung habe ich unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit unterschrieben. Was aber selbstverständlich nicht heisst, dass ich nicht an unseren Aufstieg glaube», lässt Liikanen selbstbewusst verlauten. «Es liegt an uns Spielern, die benötigten zwei Siege einzufahren. Am Umfeld wird es definitiv nicht scheitern – die Unterstützung und Stimmung in der Halle an unseren Spielen ist fantastisch, die Euphorie im Umfeld ist förmlich spürbar. Das gibt zusätzliche Energie», schwärmt Liikanen.

Geht es nach ihm, soll auf das Klopfen an die Tür zur NLA somit bald der entscheidende Gang über die Türschwelle folgen: «Unsere Chancen dafür stehen sehr gut. Wir wollen die Gelegenheit packen und Geschichte schreiben. Wenn nicht an diesem Wochenende, dann halt am nächsten.» (jh)

NLB, Auf-/Abstiegs-Playoff NLB/NLA (best of 7): Astra Sarnen – Kloten Dietlikon Jets Stand 2:1. – 4. Runde. Samstag: Kloten-Dietlikon – Ad Astra Sarnen (16.00, Ruebisbach, Kloten). – 5. Runde. Sonntag: Ad Astra Sarnen – Kloten-Dietlikon (17.00, Dreifachhalle). – 6. Runde (eventuell). Samstag, 13. April: Kloten-Dietlikon – Ad Astra Sarnen (20.00, Ruebisbach, Kloten). – 7. Runde (eventuell). Sonntag, 14. April: Ad Astra Sarnen – Kloten-Dietlikon (17.00, Dreifachhalle).

Hinweis: Für das 4. Spiel von morgen Samstag organisiert der Ad-Astra-Fanclub einen Fancar nach Kloten. Es sind noch ein paar wenige freie Plätze vorhanden. Alle Infos auf: www.adastra.ch.

Live-Stream: Beide Spiele vom Wochenende werden kostenlos im Livestream übertragen: Spiel 4: morgen Samstag (16.00) auf adastra.ch; Spiel 5 am Sonntag (17.00) auf swissunihockey.tv.