Gold und Silber für Unterwalden im Schiessen

Franz Odermatt
Drucken
Teilen

570 Schützinnen und Schützen aus der ganzen Schweiz wetteiferten am vergangenen Samstag in Thun am Junioren- und Veteranen-Einzelfinal in sechs Gewehr- und sieben Pistolenkategorien. Von Ob- und Nidwalden hatten sich sieben Junioren und sieben Veteranen qualifiziert, nämlich sechs Obwaldner Pistolen- und acht Nidwaldner-Gewehrschützen. Dieser Final ist in seiner Art und Durchführung einzigartig, weil sich Veteranen (ab 60. Altersjahr) mit dem Nachwuchs (1998–2008) in einem gemeinsamen Wettkampf messen. Nach dem morgendlichen Einzelfinal (20 Schüsse) schiessen am Nachmittag die Besten in jeder Pistolen- und Gewehrkategorie im sogenannten 10-schüssigen Meisterfinal, wo es dann um die begehrten Medaillen geht.

Gold für Sarah Durrer und Silber für Kurt Keller

Als Krönung einer ausgezeichneten Wettkampfsaison gewann der ehemalige Kantonal-Schützenpräsident und Karabinerschütze Kurt Keller (Bild links) von der Schützengesellschaft Buochs mit sehr guten 95 Punkten die Silbermedaille in der Kategorie E (Stgw 90/Karabiner). Dem 64-Jährigen fehlte auf den Zürcher Sieger Bruno Schneiter nur ein einziger Punkt. Noch erfolgreicher war die Kägiswiler Pistolenschützin Sarah Durrer (Bild links) im Final über 25 Meter der U21-Frauen. Zum Abschluss ihrer erfolgreichen Juniorenkarriere dominierte die 20-jährige Architekturzeichnerin die starke Konkurrenz im Meisterfinal mit tollen 94 Punkten und holte sich damit verdient die Goldmedaille.

Seine Wettkampfstärke bewies einmal mehr ehemalige Schweizer Meister Gerhard Kesseli, der sich mit glänzenden 189 Punkten für den Meisterfinal im Feld D qualifizierte. Trotz sehr guter 94 Punkte musste sich der Dallenwiler im hochstehenden Finalfeld der stärksten Schweizer Sturmgewehr-Cracks mit dem ehrenvollen fünften Rang begnügen. Der Sieg ging mit sensationellen 98 Punkten an den Zürcher Hans Eggli.

Freude bereitete auch der 16-jährige Lukas Durrer aus Kägiswil, der im U17-Pistolen-Meisterfinal den glänzenden sechsten Schlussrang schaffte. Stark zeigte sich dabei auch sein Vereinskamerad Nathanael Schabrun. Der Ramersberger stand ebenfalls im Meisterfinal und bewies mit dem ehrenvollen siebten Schlussrang sein Talent mit der Pistole. Weitere beachtliche Rangierungen unter den total 105 Pistolenschützen (62 Veteranen und 43 Junioren) zeigten Denis Durrer, aus Kägiswil (11. Rang), der Kernser Christian Bucher (12.) und Janik Bucher (19.) aus Melchtal.

Im Feld über 300 Meter mit 143 Veteranen und 326 Junioren klassierten sich die weiteren Nidwaldner wie folgt: 22. Hans Walker, 26. Martin Durrer, 46. Simon Schmitter (einziger Junior), 50. Erich May, 51. Trudi Stebler, 54. Toni Barmettler.

Die Rangliste finden Sie hier