Golf verhilft dem Hergiswiler Mika Marty auf das Skipodest

Im nationalen Vergleichsrennen des alpinen U16-Ski-Nachwuchses im Wallis fährt der Hergiswiler im zweiten Slalom auf Platz zwei.

Drucken
Teilen
Der Stanser Mika Marty verpasst den Sieg im zweiten Slalom nur hauchdünn.

Der Stanser Mika Marty verpasst den Sieg im zweiten Slalom nur hauchdünn.

Bild: PD

In Crans Montana kam es zum ersten nationalen Vergleich des besten Ski-Nachwuchses. 56 Mädchen und 60 Knaben aus den Interregionen West, Mitte und Ost hatten die Qualifikation in ihren Verbänden geschafft. Aus der Zentralschweiz Sicht waren sechs Mädchen und acht Knaben für die drei Rennen qualifiziert.

Gespannt war man vor allem auf das Abschneiden des Hergiswilers Mika Marty, der kürzlich einen interregionalen Slalom in Adelboden gewonnen hatte. Und auch die Buochserin Jasmin Mathis zählte trotz zweier Ausfälle in den Slaloms von Adelboden zum Favoritenkreis, hatte sie doch im Riesenslalom als Zweite auf dem Podest gestanden.

Aus Zentralschweizersicht ist der erste Slalom schnell erzählt. Dank Bestzeit im zweiten Lauf verbesserte sich Mika Marty vom 25. auf den 8. Schlussrang. Jasmin Mathis führte bei den Mädchen nach dem ersten Lauf und schied dann aber wie schon im Berner Oberland aus.

Erfreulicher zweiter Renntag

Beim zweiten Slalom vom Sonntag fuhr Marty als Jahrgangsjüngerer auf Platz 2, nachdem er im ersten Lauf Bestzeit aufgestellt hatte. «Ich bin zufrieden, sind diese beide Rennen doch meine ersten nationalen Vergleiche. Dass ich gleich vorne mitfahren kann, ist natürlich cool», strahlte der Nidwaldner um die Wette und fügt an: «Nun will weiterhin Gas geben. Der Slalom gefällt mir, ich freue mich aber auch auf die kommenden Speedrennen. Ende Saison will ich zudem die Aufnahme an die Sportmittelschule Engelberg schaffen», meint der Absolvent der Begabtenförderung Hergiswil.

Der Stanser, der für den SC Hergiswil startet, fährt nicht nur gut Ski, er ist auch ein talentierter Golfer. «Die mentale Stärke und technische Präzision des Golfsports hilft mir auch im Skirennsport», sagt der Klubmeister der Junioren des Golfclubs Andermatt-Realp. «Mein Fokus gilt aber dem Skirennsport, da will ich immer besser werden.»

Bei den Mädchen konnte sich Jasmin Mathis dank Bestzeit im zweiten Lauf auf den versöhnlichen 6. Schlussrang verbessern und bewies damit, das auch ihre Form stimmt.

Beim abschliessenden Riesenslalom am Montag setzte sich nochmals Jasmin Mathis in Szene. Die Buochserin verspielte den Sieg wiederum im zweiten Lauf, nach dem sie nach dem ersten Umgang noch mit 68 Hundertstelsekunden vor der Siegerin Isabella Pedrazzi aus St.Moritz geführt hatte. (mac)

Crans Montana VS. 1. Nationaler Vergleich, U16-Nachwuchs. 1. Slalom (Samstag). Mädchen (46 Klassierte): 1. Elyssa Kuster (Gossau) 1.11,32. 18. Eliane Stössel (Beckenried) 1,66 zurück. – Knaben (53): 1. Johann Zurniwen (Zermatt) 1.06,11. 8. Mika Marty (Hergiswil) 2,57. 17. Nick Rickenbach (Schwyz) 4,01. 22. Jann Schraner (Engelberg) 4,19. 28. David Niederberger (Dallenwil) 4,96. 29. Philipp Kälin (Stoos) 5,10. 31. Res Hächler (Oberwil-Zug) 5,39.
2. Slalom (Sonntag). Mädchen (50 Klassierte): 1. Elyssa Kuster (Gossau) 1.07,76. 6. Jasmin Mathis (Buochs) 0,63. 24. Eliane Stössel 3,11. – Knaben (45): 1. Nils Bircher (Adelboden) 1:09,26. 2. Mika Marty 0,29. 11. Luis Schneider (Oberwil-Zug) 3,17. 15. Nick Rickenbach 3,65. 20. Jann Schraner 4,76.
Riesenslalom (Montag). Mädchen (46 Klassierte): 1. Isabella Pedrazzi (St.Moritz) 2.03,97. 2. Jasmin Mathis 0,60. 18. Eliane Stössel 3,89. 26. Tima Lang (Engelberg) 4,83. 30. Jasmin Waser (Engelberg) 5,78. – Knaben (60): 1. Niklas Trummer (Adelboden) 2.04,88. 4. Philipp Kälin 0,70. 12. Lukas Zbinden (Andermatt) 1,95. 16. Nick Rickenbach 2,48. 17. Luis Schneider 2,73. 22. David Niederberger 3,67. 22. Jann Schraner 3,67. 37. Mika Marty 5,39.