Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Handball: Stans stürzt Altdorf ins Verderben

Der KTV Altdorf geht im Urschweizer NLB-Derby gegen den BSV Stans sang- und klanglos mit 18:32 unter. Jetzt kann die Urner nur noch ein Handballwunder vor dem Abstieg in die 1. Liga bewahren.
Urs Hanhart
Der KTV Altdorf hatte den Stansern (im Bild Pascal Achermann beim Abschluss) wenig entgegenzusetzen. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 30. März 2019)

Der KTV Altdorf hatte den Stansern (im Bild Pascal Achermann beim Abschluss) wenig entgegenzusetzen. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 30. März 2019)

Das am Samstagabend vor der Saisonrekordkulisse von 450 Zuschauern in der Altdorfer Feldli-Arena ausgetragene Duell zwischen den beiden einzigen Urschweizer NLB-Vertretern dürfte wohl vorläufig das letzte gewesen sein. Der KTV Altdorf wird nach der diskussionslosen Niederlage wohl in den sauren Abstiegsapfel beissen müssen. Wegen des Sieges des Tabellenzwölften Biel gegen Birsfelden ist der Rückstand vier Runden vor Schluss der Meisterschaft auf fünf Punkte angewachsen.

Ein Handicap, das selbst mit einem starken Endspurt wohl nicht mehr wettzumachen ist. Der Altdorfer Spielertrainer Sebastian Munzert versuchte nach dem Schlusspfiff nichts zu beschönigen, sondern sah den Tatsachen in die Augen:

«Damit ist wohl der Abstieg in die erste Liga besiegelt worden. Wir versuchen nun, die Saison noch ordentlich zu Ende zu bringen. Das sind wir unseren Fans und dem Verein schuldig.»

Am grossen Druck zerbrochen

Eigentlich war schon vor dem Derby klar, dass sich der Tabellenvorletzte gewaltig hätte steigern müssen, um gegen die Nidwaldner zu bestehen, die sich seit geraumer Zeit auf einem Höhenflug befinden. Aber von so einer Leistung waren die Altdorfer weit entfernt. Nach einer ordentlich gespielten ersten Halbzeit, die 13:10 zu Gunsten der Gäste endete, brach das Munzert-Team im zweiten Durchgang richtiggehend ein. Zahlreiche Ballverluste, die zu schnellen Gegenstössen führten, überhastete Abschlüsse, mehrere nicht versenke Siebenmeter prägten auf Seiten der Urner die Szenerie. Dadurch zog Stans ab der 35. Minute (Spielstand 11:14) immer weiter davon. «Der Wille war zwar vorhanden, aber letztlich sind wir am grossen Druck zerbrochen», bilanzierte Munzert und fügte an: «Kaum einer meiner Spieler hat seine Normalleistung erreicht. Das lag nicht nur an uns. Ich muss ehrlich gestehen, dass Stans in der zweiten Halbzeit hervorragend gespielt hat und uns in keiner Phase mehr Chancen zugestanden hat. Die Stanser mischen zu Recht vorne in der Tabelle mit.»

Nach der Pause an Dynamik zugelegt

Trotz des 32:18-Kantersiegs im Derby zeigte sich Stans-Trainer Andy Gubler nur bedingt zufrieden mit der Vorstellung seines Teams. «In der ersten Halbzeit haben wir zu passiv gespielt. Es fehlte an der nötigen Dynamik. In der Pause konnten wir dieses Manko beheben. Mit der Leistung im zweiten Durchgang bin ich sehr zufrieden. Allerdings haben wir auch davon profitiert, dass den Altdorfern viele Fehler unterlaufen sind. Wir sind relativ leicht zu schnellen Gegenstössen gekommen und konnten in kurzer Zeit eine entscheidende Differenz herausspielen», so Gublers Fazit.

Stans zog zwischen der 40. und 50. Minute von 17:13 auf 24:14 davon, womit der Mist natürlich geführt war. Zur Zielsetzung für den Rest der Saison verriet Gubler: «Wir schauen jetzt von Spiel zu Spiel und versuchen die Saison so weit vorne wie möglich abzuschliessen.» Der dritte Platz liegt durchaus noch in Reichweite. Dazu müsste man in den restlichen vier Runden drei Punkte auf Möhlin gutmachen.

Männer, NLB 22. Runde: Altdorf – Stans 18:32. HS Biel – Birsfelden 27:24. Endingen – Lakers Stäfa 37:30. Möhlin – Solothurn 29:28. SG Yellow/Pfadi Winterthur – Steffisburg 23:28. – Heute, 14.00: Emmen – Wädenswil/Horgen. – 16.00: Baden – Kadetten Espoirs. Rangliste: 1. Endingen 42. 2. Lakers Stäfa 33. 3. Möhlin 31. 4. Stans 28. 5. STV Baden 25. 6. Kadetten Espoirs SH 22. 7. Solothurn 20. 8. Steffisburg 20. 9. Birsfelden 19. 10. SG Wädenswil/Horgen 17. 11. HS Biel 15. 12. SG Yellow/Pfadi Winterthur 14. 13. Emmen 10. 14. Altdorf 10.
Altdorf – Stans 18:32 (10:13) Feldli. 450 Zuschauer. SR: Haldemann/Neumann. – Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Altdorf, 6-mal 2 Minuten gegen Stans. Altdorf: Dittli/Amrein; Arnold, Gisler, Fallegger (1), Aschwanden (1), Häusler (2), Auf der Maur (1), Henrich (2), Adamcik, Zildzic (8/3), Voerbojovas (2), Munzert (1). – Stans: Maric/Wenger; Scherer (8), Imfeld (3), Niederberger (1), Lussi, Christen (1), Kuster (2), Gautschi (1), Riederer (2), Achermann (3), Mühlebach (5), Obad (3/1), Skrebsky (3/1).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.