Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zentralschweizer Skirenn-Nachwuchs dominiert den Rest

Starker Nachwuchs beim interregionalen Vergleich: Acht Podestplätze gehen an die Zentralschweizer.
Ueli Metzger
Gold und Silber für Lenz Hächler (Mitte) vom Skiclub Oberwil-Zug auf dem Stoos. Der Beckenrieder David Käslin (links) fuhr auf Rang 2, der Oberägerer Joel Iten auf den 3. Rang. (Bild: pd)

Gold und Silber für Lenz Hächler (Mitte) vom Skiclub Oberwil-Zug auf dem Stoos. Der Beckenrieder David Käslin (links) fuhr auf Rang 2, der Oberägerer Joel Iten auf den 3. Rang. (Bild: pd)

Auf der Franz-Heinzer-Piste auf dem Stoos fand der Nachwuchs beim interregionalen Vergleich einmal mehr perfekte Bedingungen vor. Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Mädchen und Knaben auf der kompakten Piste durch zügig und anspruchsvoll gesetzte Läufe gefordert. Die ideale Linie musste gut getroffen werden, sonst drohte das Ausscheiden.

Im ersten Rennen musste die Saisondominatorin Anja Christen (Bannalp) der Feusisbergerin Eleny Rhyner den Vortritt lassen. Der dritte Rang ging mit Janine Mächler ebenfalls an den Zürcher Skiverband. Mit Eliane Stössel aus Beckenried, den Buochserinnen Jasmin Mathis und Anna Mattli sowie der Engelbergerin Alessia Bösch war der ZSSV in den Top Zehn sehr gut vertreten.

Gleich alle drei Podestplätze belegte der Zentralschweizer Nachwuchs bei den Knaben. Den Sieg sicherte sich Lenz Hächler vom Skiclub Oberwil-Zug. Der Beckenrieder David Käslin musste sich um drei Hundertstel geschlagen geben. Joel Iten (Oberägeri) bestätigte mit Rang 3 seine bisher starke Saison. Die gute Bilanz der Innerschweizer rundeten Philipp Kälin und Rafael Schwendener vom Stoos ab.

Das zweite Rennen musste nach wenigen Fahrerinnen abgebrochen und neu gestartet werden, weil sich eine Torpassage nach einem Sprung als zu schwierig erwies. Anja Christen setzte sich an die Spitze des Klassements vor der Zürcherin Vivian Bartl. Erfreulich war der dritte Rang von Michaela Imhasly (Büren-Oberdorf). Eliane Stössel und Jasmin Mathis, beide mit dem jüngeren Jahrgang 2004, und auch Alessia Bösch platzierten sich knapp neben dem Podest.

Der Sieg bei den Knaben ging an den Berner Oberländer Livio Hiltbrand, der Lenz Hächler, den Gewinner des ersten Super-G, um neun Hundertstel distanzierte. Weitere elf Hundertstel zurück klassierte sich der einheimische Philipp Kälin (3.). Mit Joel Iten, Rafael Schwendeler, Jan Arnold und Samuel Huber in den Spitzenpositionen hinter dem Podest wurde die Breite des ZSSV-Teams nochmals bestätigt.

Am Wochenende werden am Lauberhorn die Schweizer JO-Meisterschaften im Speed ausgetragen. Der ZSSV-Nachwuchs kann mit berechtigten Ambitionen nach Wengen reisen, auch wenn die Wettkämpfe nicht auf der vertrauten Franz-Heinzer-Piste stattfinden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.