Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Innerschweizer Nachwuchs wird reich mit Medaillen belohnt

Die besten Nachwuchs-Leichtathleten trafen sich in Winterthur und Düdingen zu den Schweizer Meisterschaften.
Stefanie Barmet
Die Obwaldnerin Sandra Röthlin gewinnt im Weitsprung und holt ihren ersten nationalen Titel. Bild: Hanspeter Roos (Winterthur, 8. September 2019)

Die Obwaldnerin Sandra Röthlin gewinnt im Weitsprung und holt ihren ersten nationalen Titel. Bild: Hanspeter Roos (Winterthur, 8. September 2019)

An den nationalen Titelkämpfen in Winterthur (U20/U23) siegte U23-Europameisterin Géraldine Ruckstuhl (STV Altbüron) im Speerwerfen mit Saisonbestweite von 55,36 m. Am Sonntag folgten Gold im Kugelstossen mit 13,84 m und Silber im Weitsprung mit einer Weite von 5,84 m – ein geglückter Formtest.

Drei Medaillen gewann auch ihr Vereinskollege Fabian Steffen mit Silber im Speerwerfen sowie Bronze im Weit- und Stabhochsprung. Einen Innerschweizer Doppelsieg gab es über 100 m der U23. Die Zugerin Géraldine Frey (LK Zug), welche in der 4x100-m-Staffel für die WM in Doha aufgeboten wurde, siegte in 11,64 Sekunden überlegen vor der ein Jahr jüngeren Inola Blatty (TSV Rothenburg athletics, 11,87). Über die ganze Bahnrunde setzt sich Freys Klubkollegin Silke Lemmens durch. In 55,10 Sekunden war die gebürtige Belgierin so schnell wie nie zuvor. Über 100 m Hürden siegt die Schwyzerin Kim Flattich. In 13,86 Sekunden setzte sich die letztjährige Aktiv-Schweizermeisterin zwei Hundertstelsekunden vor Stabhochsprungspezialistin Angelica Moser durch.

Eine Goldpremiere feierte Yves Cornillie. Der Huttwiler (LR Gettnau) setzte sich in der U23 über 5000 m souverän durch und krönte seine bisher erfolgreichste Saison mit dem Gewinn des ersten SM-Titels.

Goldene Premiere für Sandra Röthlin

Bei den Juniorinnen dominierte Tina Baumgartner (LA Nidwalden) über 400 m Hürden. Ebenfalls Gold sicherte sich Nadine Odermatt (LA Kerns) im Hochsprung, wo sie sich mit 1,70 m durchsetzte. Das Hammerwerfen der Juniorinnen war eine klare Angelegenheit von Alina Wolfisberg (TV Sarnen), welche mit persönlicher Bestleistung von 46,35 m verdient den SM-Titel gewann. Ganz knapp am Sieg vorbei lief derweil Dominik Ummel über 800 m. Der U23-Athlet des LC Luzern musste sich in Saisonbestzeit von 1:52.66 Minuten nur um eine Hundertstelsekunde dem Topfavoriten Robin Oester (All Blacks Thun) geschlagen geben. Silber gewann auch Julia Niederberger (LA Nidwalden). Über 400 m stellte die Juniorin in 55,46 Sekunden eine starke Bestzeit auf.

Über den Gewinn ihres ersten SM-Titels durfte sich Sandra Röthlin (LA Kerns) freuen. Die Siebenkämpferin, welche die Schweiz diesen Sommer an den U23-EM über die Kurzhürden vertrat und die Limite im Mehrkampf um mickrige 10 Punkte verpasst hatte, setzte sich in einem spannenden Weitsprungwettkampf gegen Géraldine Ruckstuhl durch. Mit persönlicher Bestleistung von 5,92 m sprang Röthlin acht Zentimeter weiter als die U23-Europameisterin. Über die Kurzhürden gewann sie zudem in 14,16 Sekunden die Bronzemedaille. «Diese Nachwuchs-SM genoss in der Saisonplanung einen sehr hohen Stellenwert. Dementsprechend viel bedeutet mir der Gewinn von zwei Medaillen.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.