Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Allmend Luzern gelingt die Interclub-Hauptprobe

Beim Luzern Open, dem N-Turnier in Littau, setzen sich die Favoriten problemlos durch. Der Aargauer Jonas Schär und die Walliserin Sandy Marti triumphieren ohne Satzverlust.
Albert Krütli
Die Walliserin Sandy Marti meisterte das 11-köpfige Frauenfeld. Bild: Jakob Ineichen (Littau, 28. April 2019)

Die Walliserin Sandy Marti meisterte das 11-köpfige Frauenfeld. Bild: Jakob Ineichen (Littau, 28. April 2019)

Das nasskalte Wetter sorgte dafür, dass die beiden N2/R2-Konkurrenzen des TC Littau in der Halle ausgetragen werden mussten. Die Favoriten gaben sich in der Ruopigen-Halle, dem einzigen Innerschweizer N-Turnier neben dem Leuchtenstadt Open des TC Allmend im Sommer, dennoch keine Blössen. Nach dem Forfait des topgesetzten deutschen Frank Wintermantel setzte sich Jonas Schär, die Nummer 2, souverän durch. Der 18-jährige Aargauer, der am kommenden Samstag mit dem NLB-Team von Allmend Luzern im Heimspiel gegen Drizia Genf in die Interclub-Saison steigt, bezwang im Final den Solothurner Mischa Lanz mit 7:5, 6:4.

Siegerin spielt Interclub mit Luzern Lido

Die beiden trafen bereits im Januar 2018 bei den Schweizer Hallenmeisterschaften in Luzern im Final der U18-Kategorie aufeinander – und auch damals siegte Schär in zwei knappen Sätzen. Von den Zentralschweizern überzeugte der Stansstader Levin Müller, der nach seinem Startsieg zwar gegen Schär verlor, sich aber in bester Spiellaune präsentierte. Der Alpnacher Marcel Dörig scheiterte in der Vorrunde.

Bei den Frauen triumphierte die als Nummer 1 gesetzte Walliserin Sandy Marti und wiederholte damit ihren Titelgewinn aus dem Vorjahr. Die 2018 im Final stehende Genferin Naïma Karamoko musste im Viertelfinal wegen Knieproblemen aufgeben. Die 26-jährige Ruopigen-Siegerin Marti wird in dieser Saison das NLB-Team von Luzern Lido anführen. Die Luzernerinnen empfangen am Samstag zum Auftakt das Team aus Zofingen.

Crivelletto gewinnt regionales Duell

Jessica Crivelletto, die Nummer 2 bei Luzern Lido, verlor den Halbfinal gegen Nicole Gadient 3:6, 5:7, womit es nicht zum brisanten Final zwischen den beiden Klubkolleginnen kam. Das regionale Duell im Achtelfinal gewann die Luzernerin Michelle Lanz gegen die Engelbergerin Isabella Lynch mit 6:3, 6:2. Lanz scheiterte danach an Gadient. Die Zentralschweizerinnen Kristina Milenkovic (Sursee) und Tina Nadine Smith (Meggen) konnten leider nicht antreten.

Luzern-Littau (Tennisanlage Ruopigen). N2/R2-Ruopigen-Cup. Männer (11 Teilnehmer). Vorrunde: Oliver Mrose (N3.44, Klingnau) s. Michel Keppler (R1, Lenzburg) 6:0, 6:2. Gabriel Currlin (N3.65, Tenero) s. Marcel Dörig (R2, Alpnach) 6:4, 6:3. Levin Müller (N4.141, Stansstad) s. Suriya Stauffer (R1, Zollikofen) 7:5, 6:4. – Viertelfinals: Mrose s. Frank Wintermantel (N2.28, GER) w.o. Mischa Lanz (N3.36, Hägendorf) s. Panya Stauffer (R1, Zollikofen) 6:1, 6:1. Currlin s. Timo Lanz (N3.37, Hägendorf) 7:6, 2:6, 7:5. Jonas Schär (N3.32, Oftringen) s. Müller 6:4, 6:3. – Halbfinals: Mischa Lanz s. Mrose 3:6, 7:6, 7:5. Schär s. Currlin 6:2, 7:6. – Final: Schär s. Mischa Lanz 7:5, 6:4.

Frauen (18 Teilnehmerinnen). Vorrunde: Laura Vetter (N4.71, Langendorf) s. Océane Etoundi (R1, Pully) w.o. Nicole Gadient (N3.38, Adliswil) s. Virginia Zamberlani (R1, Bellinzona) 6:0, 6:2. Aengi Kuoni (R1, Froburg) s. Anastasia Radovanovic (R1, Lausanne) 6:3, 6:3. – Achtelfinals: Sandy Marti (N2.19, Venthône) s. Vetter 6:0, 6:2. Julie Schalch (N4.62) s. Tina Nadine Smith (N3.37) w.o. Naïma Karamoko (N3.34, Genf) s. Anastasija Markovic (R2, Horgen) 6:1, 6:1. Leandra Vernocchi (N4.61, Jegenstorf) s. Maria-Michaela Fiacan (R1, Drizia-Miremont) 6:1, 4:6, 7:5. Michelle Lanz (N4.70, Luzern) s. Isabella Lynch (R2, Engelberg) 6:3, 6:2. Gadient s. Kristina Milenkovic (N3.33, Sursee) w.o. Liv Drolshammer (R1, Zürich) s. Kamila Kashaeva (R1, Lancy) 7:6, 6:0. Jessica Crivelletto (N3.32, Sursee) s. Kuoni 6:2, 6:0. – Viertelfinals: Marti s. Schalch 6:1, 6:2. Vernocchi s. Karamoko w.o. Gadient s. Lanz 7:5, 6 :4. Crivelletto s. Drolshammer 6:1, 6:3. – Halbfinals: Marti s. Vernocchi 6:3, 6:1. Gadient s. Crivelletto 6:3, 7:5. – Final: Marti s. Gadient 6:4, 6:2.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.