Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Junge Seetaler Eishockeyaner bezahlen zum Saisonauftakt viel Lehrgeld

Eishockey-Routinier Dominic Müller will mit dem HC Seetal in die 2.-Liga-Playoffs erreichen.
Michael Wyss
HC-Seetal-Spieler Dominic Müller. Bild: Michael Wyss

HC-Seetal-Spieler Dominic Müller. Bild: Michael Wyss

«Die jüngsten Resultate sind niederschmetternd. Das haben wir nicht verdient, denn wir waren besser, als es die Ergebnisse vermuten lassen», ist der 27-jährige Dominic Müller überzeugt. In den letzten drei Partien kassierte das Tabellenschlusslicht Seetal in der 2. Liga ein 0:9 gegen Bassersdorf, ein 2:10 gegen Schaffhausen und ein 4:9 gegen Küsnacht ZH. Der polyvalente Müller, der als Verteidiger und Stürmer eingesetzt werden kann: «Das ist brutal, zeigt uns aber deutlich auf, dass wir vor einer schweren Saison stehen. Das Jahr der Bestätigung ist bekanntlich immer schwierig.» Zumal die Seetaler letzte Saison, notabene als Liganeuling, mit der Viertelfinalqualifikation für eine ganz grosse Überraschung sorgte. Sie eliminierten unter anderem den traditionsreichen EHC St. Moritz.

Die Playoffs zu erreichen wird diesmal schwierig

Doch die jetzige Seetaler-Ausgabe ist mit der Mannschaft von 2018/19 nicht mehr zu vergleichen. «Wir hatten einen grossen Aderlass auf die neue Meisterschaft hin erlebt. Rund ein Drittel des Kaders ist weg, wir haben an Routine verloren. Integriert wurden Spieler aus dem Nachwuchs, die einfach Zeit benötigen. Doch wir sind auf dem richtigen Weg», sagt der Ballwiler. Neu ist auch das Trainerduo mit Miro Ptacek/Rolf Wyss. «Sie machen einen super Job und holen das Optimum heraus. Wir können viel von ihnen lernen», so das Eigengewächs Müller. Auf die Ziele angesprochen, meint der Seetaler, der in Hochdorf lebt: «Wir wollen in die Playoffs. Ein anderes Ziel kann man nicht haben. Den 8. Rang zu erreichen wird nicht einfach, doch wir arbeiten in jedem Training hart. Wir müssen das auf dem Eis umsetzen, was wir im Training üben und auch das spielen, was die Trainer von uns fordern. Phasenweise machen wir unsere Aufgabe sehr gut, dann haben wir wieder Schwächephasen. Wir müssen sicher an der Konstanz arbeiten.» Dass dem so ist, zeigte die jüngste 4:9-Niederlage gegen Küsnacht. Das zweite (2:0) und dritte Drittel (1:2) waren stark. «Hier müssen wir ansetzen», weiss Müller und sagt: «Wir haben an Routine verloren, können dies aber mit Kampfgeist und 110 Prozent Leidenschaft, den wir an den Tag legen, wettmachen und so die Punkte einfahren, die wir im Playoffkampf benötigen.»

Das nächste Spiel bestreiten die Seetaler am Mittwoch, 30. Oktober (20.30 Academy-Arena) beim drittplatzierten Zug. Aktuell zieren die Seetaler das Tabellenende mit einem Sieg und fünf Niederlagen. «Was dieser jungen und ehrgeizigen Truppe fehlt, ist lediglich ein Erfolgserlebnis. Ich bin überzeugt, dass sie sich bald belohnen werden», so Wyss.

Eishockey, 2. Liga. Gruppe 1: Schaffhausen – Zug 7:5. Küssnacht SZ – Bassersdorf 0:4. Seetal – Küsnacht ZH 4:9. Rapperswil – Sursee 3:6. Bellinzona – Chiasso fehlt. – Rangliste: 1. Schaffhausen 5/15. 2. Bassersdorf 5/12. 3. Zug 5/12. 4. Sursee 5/9. 5. Bellinzona 4/6. 6. Küsnacht ZH 4/6. 7. Küssnacht SZ 6/6. 8. Chiasso 4/3. 9. Rapperswil-Jona 5/3. 10. Seetal 6/3.

Schaffhausen – Zug 7:5 (1:2, 3:2, 3:1)
Tore: 2. Leandro Blaser (Steiger) 0:1. 13. 1:1- 18. Diener (Kücük) 1:2. 23. 2:2. 36. 3:2. 39. 4:2. 39. Steiger (Fill, Eisenegger) 4:3. 40. Romeo Blaser (Diener, Kücük) 4:4. 43. Leandro Blaser (Romeo Blaser) 4:5. 52. 5:5. 54. 6:5. 55. 7:5.

Küssnacht – Bassersdorf 0:4 (0:2, 0:1, 0:1)
Tore: 16. 0:1. 16. 0:2. 27. 0:3. 54. 0:4.

Seetal – Küsnacht ZH 4:9 (1:7, 2:0, 1:2)
Tore: 2. 0:1. 5. 0:2. 6. 0:3. 6. 0:4. 9. 0:5. 10.Frey (Meyer) 1:5. 12. 1:6. 14. 1:7. 29. Soltermann (Meyer) 2:7. 36. Flavio Müller (Soltermann) 3:7. 47. 3:8. 54. Dominic Müller (Schwegler) 4:8. 56. 4:9.

Rapperswil-Jona – Sursee 3:6 (1:2, 2:2, 0:2)
Tore: 7. Schmerda 0:1. 11. 1:1. 15. Schmerda 1:2. 24. Meyer (Salzmann) 1:3. 27. 2:3. 30. Schmerda (Meyer, Salzmann) 2:4. 34. 3:4. 54. Meyer 3:5. 57. Zürcher 3:6.

Nächste Spiele
Mittwoch, 30. Oktober. 20.15: Sursee – Schaffhausen. – 20.30: Zug – Seetal. – Samstag, 2. November. 20.30: Zug – Sursee. – Dienstag, 5. November. 20.00: Küsnacht ZH – Küssnacht SZ.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.