Kriens-Captain Tom Hofstetter gibt Rücktritt bekannt

Thomas Hofstetter, der aktuelle Captain des Handballclubs Kriens-Luzern (HCK), zieht Ende Saison nach über sechs Jahren beim HCK einen Schlussstrich unter seine Spitzensport-Karriere. 

Hören
Drucken
Teilen
Thomas Hofstetter holt beim Meisterschaftsspiel gegen Bern-Muri im Februar 2018 zum Wurf aus.

Thomas Hofstetter holt beim Meisterschaftsspiel gegen Bern-Muri im Februar 2018 zum Wurf aus.

Bild: Dominik Wunderli

(ems) Der 29-jährige Tom Hofstetter trägt das Trikot des HC Kriens-Luzern seit 2013 und stand seither insgesamt 244 Mal für die Blau-Weissen im Einsatz. Während der ganzen Karriere erzielte der 29-jährige Spielführer laut Mitteilung des HCK bislang 1079 Tore. Ende der laufenden Spielzeit beendet Tom Hofstetter nun seine Karriere im Spitzensport. Laut Mitteilung des HCK einerseits mit einem lachenden, andererseits natürlich mit einem weinenden Auge:

«Die Gründe für meinen Rücktritt sind vielfältig. Ich möchte den beruflichen Aspekt stärker gewichten»,

sagt Hofstetter.

Titel zum Abschluss?

Nachdem der Berner Rückraum-Akteur vor drei Jahren das Kreuzband gerissen hat, habe er sich vorgenommen, «in alter Stärke zurückzukehren.» Dies sei ihm gelungen, weshalb er den Zeitpunkt für einen Rücktritt als passend sieht. Ein Titelgewinn ist ihm in seiner Karriere hingegen vergönnt geblieben. In seiner letzten Profi-Saison hat sich Hofstetter jedoch nochmals viel vorgenommen – und liebäugelt gar mit einem Titelgewinn, auch wenn der Weg dahin lang und herausforderungsreich sei. Er hält fest: «Wir wollen die Saison so beenden, wie wir sie begonnen haben.» Momentan stehen die Krienser auf Platz 4 der Nationalliga A und haben mit einem Sieg am Mittwoch gegen die Kadetten Schaffhausen die Möglichkeit, diese von der Tabellenspitze zu verdrängen. Dabei muss das Team von Trainer Perkovac allerdings auf Hofstetter verzichten, da dieser rekonvaleszent ist und erst nach Weihnachten das Mannschaftstraining wieder aufnehmen wird. 

Angefangen hat die Karriere von Tom Hofstetter beim HS Biel. Danach spielte der Seeländer für den BSV Bern und schliesslich für den HC Kriens-Luzern. Als Meilensteine seiner Karriere bezeichnet der 29-Jährige seine 46 Einsätze mit der Schweizer Nationalmannschaft oder die Teilnahme an der Universiade in Südkorea. Wehmütig sei er nicht, «denn der Handballsport hat mir viel gegeben, ich habe als Person viel mitnehmen und einige Freundschaften knüpfen können.» 

Lob von Club-Funktionären

HCK-Trainer Goran Perkovac versteht den Entscheid seines Spielführers und bedauert ihn zugleich: «Tom zählt im eins gegen eins bis heute zu den besten Spielern der Liga und ist ein Spieler, der Verantwortung übernimmt. Wir müssen seinen Entscheid akzeptieren.» Auch Geschäftsführer Nick Christen findet nur lobende Worte für den abtretenden Captain: «Mit Tom tritt ein grosser Spieler ab, der in unserer Mannschaft und in unserem Club auf und neben der Platte eine zentrale Funktion einnimmt und seine Spuren hinterlassen hat.» Man müsse seinen Entscheid leider akzeptieren und wünsche ihm für seine Zukunft beruflich wie privat nur das Beste.