Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Küssnacht ist ein würdiger Aufsteiger

DerZweitligist KSC Küssnacht überzeugt bisher. Verteidiger-Routinier Thade Flury will mit den Schwyzern in die Playoffs.
Michael Wyss

«Schade, die Überraschung schafften wir nicht. Wir haben den Luzernern das Leben aber schwer machen können. Wir haben sie geärgert. Unser Team kann erhobenen Hauptes die Heimreise antreten», so Thade Flury nach der 4:7-Niederlage in Luzern. Aufsteiger Küssnacht spielte im Luzerner Eiszentrum keck auf und konnte die Partie bis zur 48. Minute (4:3-Führung für Luzern) spannend gestalten. Flury: «In der Schlussphase setzte sich die individuelle Klasse des HCL durch. Sie sind routinierter, cleverer, abgeklärter und spielten geduldig. Selbst nach dem 0:2-Rückstand blieben sie ruhig. Wir müssen immer noch etwas Lehrgeld bezahlen als Neuling. Uns fehlen halt doch einige Routiniers, wie sie die Luzerner haben. Doch wir sind sehr zufrieden mit unserem Start.»

Mit acht Punkten überraschten die Schwyzer bisher positiv. «Wir wollen in die Playoffs, was sicher ein berechtigtes Ziel ist. Wir sind in der Liga angekommen und müssen uns vor keinem Gegner fürchten. Küssnacht ist ein würdiger Aufsteiger und kein Punktelieferant.»

Perspektive für den Nachwuchs

Flury, mit 33 Jahren ist er der älteste Spieler bei den Schwyzern, spielt seit dem fünften Lebensjahr Eishockey. «Ich begann in Küssnacht, hier habe ich meine Wurzeln. Ich blieb dem Verein immer treu. Es ist schön, dass wir nun die Promotion schafften. Wir gehören in diese Liga. Im Verein spürt man wieder einen Boom und über den KSC wird im Dorf gesprochen», ist das Küssnachter-Eigengewächs überzeugt. «In der zweiten Liga können wir zudem eine Perspektive für unseren Nachwuchs bieten. Hier wird gutes Hockey gespielt und sie können sich auf gutem Niveau weiterentwickeln, bevor sie den Sprung in eine höhere Liga wagen. Eine Liga tiefer kann man junge Spieler kaum halten. Dann wechseln sie vom Juniorenalter direkt in einen anderen Verein.» Und Flury ergänzt: «Wir sehen uns auch als Ausbildungsverein, deshalb wollen wir uns in der zweiten Liga nun etablieren.» Was muss noch besser werden? «In der Defensive müssen wir stabiler werden und das Umschalten von der Defensive in die Offensive und umgekehrt muss besser werden. Es bleibt viel Arbeit, doch unser Weg stimmt.»

Am Samstag (19.45, Sportzentrum Iceline, Hochdorf) gastiert man zum Aufsteigerduell bei Seetal. Mit welchem Ziel? Thade: «Wir wollen gewinnen. Das muss immer das Ziel sein. Wenn wir an die jüngst gezeigten Leistung in Luzern anknüpfen können, werden wir punkten.»

4. Runde: Wallisellen – Dielsdorf/Niederhasli 4:5. Luzern – Küssnacht 7:4. Chiasso – Sursee 3:6. Seewen – Seetal 1:8. Zug – Bellinzona 0:4.

Rangliste (alle 4 Spiele): 1. Luzern 10 (20:9). 2. Seetal 9 (17:10). 3. Dielsdorf/Niederhasli 9 (11:11). 4. Bellinzona 8 (15:7). 5. Küssnacht 8 (18:14). 6. Zug 7 (13:11). 7. Sursee 4 (14:15). 8. Wallisellen 3 (13:18). 9. Chiasso 2 (9:21). 10. Seewen 0 (4:18).

Luzern – Küssnacht SZ 7:4 (3:2, 1:1, 3:1)

Eiszentrum. – 250 Zuschauer. – SR Bächler, Gubser. – Tore: 3. Müller (Nideröst) 0:1. 5. Zwyssig (Penzenstadler) 0:2. 12. Martschini (Zumbach) 1:2. 13. Burkart (Gianmarco Guidon, Peterhans) 2:2. 15. Bättig (Kuster) 3:2. 24. Gianmarco Guidon (Hodel, Burkart) 4:2. 30. Zwyssig 4:3. 48. Hodel 5:3. 54. Gianmarco Guidon 6:3. 60. Müller 6:4. 60. Henrik Maurenbrecher (Peterhans, Martschini) 7:4.

Chiasso – Sursee 3:6 (2:2, 1:1, 0:3)

Centro Sportivo. – 95 Zuschauer. – SR Bianchi, Rivera. – Tore: 6. Zürcher (Wey) 0:1. 9. Wyss (Zürcher) 0:2. 17. 1:2. 20. 2:2. 34. Distel (Kiser, Iliev) 2:3. 40. 3:3. 42. Zürcher 3:4. 58. Schmerda 3:5. 60. Schnyder 3:6.

Seewen – Seetal 1:8 (0:3, 0:4, 1:1)

Zingel. – 60 Zuschauer. – SR Bertolo, Martancik. – Tore: 6. Bühlmann (Walker, Frey) 0:1. 10. Pfranger (Müller) 0:2. 17. Mathis (Burger, Soltermann) 0:3. 22. Frey (Bühlmann) 0:4. 23. Mathis (Diefenbacher) 0:5. 28. Brack (Müller, Burger) 0:6. 31. Müller (Mathis) 0:7. 41. Reichlin (Schnüriger, Brücker) 1:7. 60. Bühlmann (Burger) 1:8.

Zug – Bellinzona 0:4 (0:2, 0:2, 0:0)

Academy Arena. – 65 Zuschauer. – SR Lamers, Spring. – Tore: 8. 0:1. 20. 0:2. 22. 0:3. 26. 0:4.

Spiele der 5. Runde

Samstag: Luzern – Bellinzona (17.30, Eiszentrum. Chiasso – Seewen (18.00, Centro Sportivo). Sursee – Dielsdorf/Niederhasli (18.00, Eishalle). Seetal – Küssnacht SZ (19.45, Iceline, Hochdorf). Zug – Wallisellen (20.30, Academy Arena).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.