Das Müller-Trio setzt beim Luzerner Orientierungslauf den Stempel auf

Die Müllers aus Einsiedeln sorgen im Winter wie auch im Sommer für Aufmerksamkeit: im Ski-OL wie im Fuss-OL. Beim 42. Luzerner-OL im urbanen Gelände von Sempach-Stadt untermauerten die Schwyzer diese Tatsache eindrücklich.

Jörg Greb
Drucken
Teilen
Der Stadt-OL von Sempach war attraktiv und äusserst vielseitig. Bild: J. Ehrler (Sempach, 16. Juni 2019)

Der Stadt-OL von Sempach war attraktiv und äusserst vielseitig. Bild: J. Ehrler (Sempach, 16. Juni 2019)

Junioren-Nationalteam-Mitglied Nicola Müller gewann das längste und anspruchsvollste Rennen der Männer (HAL). Und er gewann es überlegen. Seine Siegerzeit durch die schmucke Stadt mit den zahlreichen Gassen, Gässchen und Winkeln betrug 17:54 Minuten. Der zweitplatzierte Oltener David von Arx büsste 1:15 Minuten ein. Die Überlegenheit des erst 20-Jährigen ist damit dokumentiert.

Der um vier Jahre jüngere Bruder Gian-Andri hätte beinahe für eine Doppelvertretung auf dem Podest gesorgt: Platz 5, nur 11 Sekunden hinter dem drittplatzierten Tim Franssen aus Sursee. Vater Reto Müller musste sich mit Platz 20 zufrieden geben. In Anbetracht seines Alters und seiner äusserst konstanten und fehlerlosen Leistung verdient aber auch dieses Resultat Respekt.

Fast 500 Startende und viel Lob für die Strecke

Für den zweiten Kategoriensieg sorgte indes Corsin Müller. Der 14-Jährige siegte in der Kategorie H16 mit einem noch grösseren Vorsprung auf seinen nächsten Verfolger. 2:06 Minuten trennten ihn von Lucien Ruffet aus Seon – auch das bei einer Siegerzeit von gut einer Viertelstunde. Für den dritten Müller-Podestrang verantwortlich zeichnete Flurina Müller mit Platz 3 bei den U18-Frauen. Mutter Franziska Müller lief im kompetitiven Rennen der Frauen-Lang auf Rang 6.

Insgesamt motivierte der Luzerner-OL knapp 500 Teilnehmende zum schnellst möglichsten Ansteuern der Kontrollposten. So stand eine Vielzahl verschiedener Bahnen zur Wahl – mit unterschiedlichen Anforderungsprofilen. Die Aktiven waren voll des Lobes. Von «attraktiv, mit allem, was Stadt-OL bietet», war die Rede. Oder von «tricky Aufgaben in den schmalen Altstadtgassen». Dabei liess sich die prächtige Kulisse der Stadt Sempach mehr oder weniger bewusst geniessen. Verbunden mit den Ein- und Mehrfamilienhausquartieren sowie den Abschnitten im Tobel, war für Abwechslung und Herausforderung gesorgt.

Hinweis

Ranglisten unter: www.o-l.ch