Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Noah Lopez – die löbliche Ausnahme

Der Bündner Gian-Luca Tanner und die Zürcherin Fiona Ganz gewinnen in Bellinzona die nationalen Königstitel der Junioren. Der Seetaler Noah Lopez setzt mit dem U16-Finaleinzug das regionale Glanzlicht.
Frank Marti
Der Ballwiler Noah Lopez siegt bei den U16 drei Mal und schafft es bis in den Final. (Bild: Andy Müller/Freshfocus (Bellinzona, 13. Juli 2018)

Der Ballwiler Noah Lopez siegt bei den U16 drei Mal und schafft es bis in den Final. (Bild: Andy Müller/Freshfocus (Bellinzona, 13. Juli 2018)

An der Junior Champion Trophy im Tessin haben die Favoriten der Konkurrenz und der Hitze mehrheitlich erfolgreich standgehalten. Speziell trifft dies auf die Juniorinnen zu. Mit der Zürcherin Fiona Ganz (U18) und den Aargauerinnen Sophie Lüscher (U16) und Chelsea Fontenel (U14) gewannen Spielerinnen die Titel, die in den nächsten Tagen Swiss Tennis an den Junioren-Europameisterschaften in Klosters, Moskau und Tschechien vertreten werden. Fiona Ganz bestätigte mit dem Titelgewinn ihren vor zwei Wochen am Verbier Open grösstenteils gegen nationale Gegnerschaft (Gabriel, Sugnaux, Granwehr, Stadler) errungenen ersten WTA-Erfolg.

Die beiden U18-Hauptturniere verdienen das Prädikat «Königsturniere» wegen der Abwesenheit der jeweils in Wimbledon, respektive in Melbourne, beschäftigten nationalen Spitze seit längerer Zeit nicht mehr. An den Junior Championships in London sorgte speziell Leonie Küng mit dem Erreichen des Finals für internationale Schlagzeilen. Zur Erinnerung: Letztes Jahr hatte die Ostschweizerin im Interclub Sursee als Single-Nummer-1 in die Nationalliga A geführt. Abgesehen vom im U16-Tableau topgesetzten Aargauer Jérôme Kym gingen die Juniorentitel an bisher weniger bekannte Spieler mit Namen Gian-Luca Tanner (U18), Florent Limani (U14) und Flynn Richter (U12).

Namhafte Absenzen im Zentralschweizer Aufgebot

Die Bilanz für das elfköpfige SM-Kontingent der Vereinigungen Zentralschweiz (TEZ) und Zug (ZT) fällt eher halbbatzig aus. Aus insgesamt 21 Begegnungen gingen Innerschweizer zwar zehnmal als Sieger vom Court. Persönliche Exploits und heimlich erhoffte Titelgewinne aber blieben trotzdem aus. In den Doppelkonkurrenzen gewonnene Medaillen konnten die Stimmung nur teilweise aufheitern.

Drei Siege führten Noah Lopez in den U16-Final. In diesem musste sich der Seetaler, der in Barcelona trainiert und in den vergangenen Monaten in Spanien, Tunesien und Algerien ITF-Juniorenturniere und ein ATP-Future bestritt, gegen den neuen Meister Kym mit drei Games zufriedengeben. Wacker ging das U12-Juniorinnentrio zu Werk. Als Beste erreichte die Küssnachterin Tina Moser den Halbfinal. Enttäuschend endete dagegen für das Innerschweizer Trio die U16-Konkurrenz. Die topgesetzte Tina Nadine Smith aus Meggen schied im ersten Einsatz aus, Florence Fischer und Sara Radojevic mussten nach gewonnenen Auftaktspielen in den Achtelfinals die Segel streichen. Kristina Milenkovic und Kiara Cvetkovic liessen das nationale Championat aus. Im Hinblick auf den in zwei Wochen beginnenden Nationalliga-A-Interclub bestritten sie Turniere der Womens Tour in Serbien und in Wien sowie ein Trainingslager in Tschechien.

Junior Champion Trophy Sommer 2018 in Bellinzona/Giubiasco/Locarno. Finalresultate und Ergebnisse der Innerschweizer Teilnehmer. Junioren U18 (Bellinzona/24 Teilnehmer). Vorrunde: David Limacher (R1, Horw/Qualifikant) u. Rony Martin (R1, Mönchaltorf ZH/Qualifikant) 2:6, 4:6. – Final: Gian-Luca Tanner (N4.85, Chur/8) s. Gian Grünig (N3.69, Winterthur/6) 7:6, 6:1.

U14 (Bellinzona/24 Teilnehmer). Vorrunde: Yanis Moundir (R1, Luzern) u. Raffael Schär (R1, Siebnen/Qualifikant) 0:6, 7:6, 2:6. – 1. Runde: Noah Lopez (N4.143, Ballwil/7) s. Christian Kühne (R1, Pregassone TI) 6:1, 6:1. – Viertelfinals: Lopez s. Panya Stauffer (R2, Münchenbuchsee BE) 6:0, 6:2. – Halbfinals: Lopez s. Adrien Burdet (N4.112, Muri BE/5) 7:5, 5:7, 6:3. – Final: Jérôme Kym (N3.50, Möhlin AG/1) s. Lopez 6:3, 6:0.

U14 (Giubiasco/24 Teilnehmer). Final: Florent Limani (R2, Nyon VD/7) s. Ioannis Von Meyenburg (R1, Herrliberg ZH/3) 4:6, 6:4, 6:2.

U12 (Locarno/24 Teilnehmer). 1. Runde: Julian Theler (R3, Zug/2) u. Frederik Tandeter (R4, Wettingen/Qualifikant) 6:1, 4:6, 1:6. – Final: Flynn Richter (R3. Zürich/1) s. Felix Seres (R3, Lutry VD/5) 6:0, 6:2.

Juniorinnen U18 (24 Teilnehmerinnen). Vorrunde: Michelle Lanz (N4.72, Luzern) u. Anne-Christine Leu (R1, Bolligen BE) 4:6, 5:7. – Final: Fiona Ganz (N2.24, Embrach ZH/1) s. Svenja Ochsner (N3.30, Einsiedeln SZ/2) 6:3, 7:5.

U16 (24 Teilnehmerinnen). Vorrunde: Sara Radojevic (R1, Zug) s. Ayline Esina Samardzic (R1, Bad Ragaz SG) 6:3, 3:6, 6:4. Florence Fischer (R1, Horw/Qualifikantin) s. Laura Wipfli (R1, Ecublens) 7:5, 6:4. – 1. Runde: Tina Nadine Smith (N3.37, Meggen/1) u. Lea Gietz (R1, Ebmatingen ZH) 6:0, 5:7, 0:6. Radojevic u. Annabel Schön (N4.66, Zollikon ZH/7) 0:6, 2:6. Fischer u. Melody Hefti (N4.60, St. Gallen/4) 1:6, 2:6. – Final: Sophie Lüscher (N4.59, Seengen AG/3) s. Hefti 6:3, 6:2.

U14 (24 Teilnehmerinnen). Final: Chelsea Fontenel (N4.50, Wettingen AG/1) s. Karolina Kozakova (R1, Uzwil SG/3) 7:5, 6:2.

U12 (24 Teilnehmerinnen). Vorrunde: Serina Sokolaj (R5, Stans/Qualifikantin) s. Giorgia Kohler (R5, Breganzona TI/Qualifikantin) 6:0, 6:0. – 1. Runde: Tina Moser (R3, Küssnacht/4) s. Mellie Principi (R5, Le Landeron NE) 6:2, 6:1. Aurora Zurmühle (R3, Rothenburg/6) s. Lumi Mäkelä (R5, Küsnacht ZH) 6:1, 6:2. Sokolaj s. Jalena Meyer (R4, Aesch BL/8) 6:2, 6:1. – Viertelfinals: Moser s. Sokolaj 6:0, 6:1. Zurmühle u. Kenisha Moning (R3, Ipsach BE/2) 0:6, 0:6. – Halbfinals: Moser u. Moning 2:6, 1:6. – Final: Moning s. Carolina Pölzgutter (R3, Giubiasco TI/1) 6:3, 6:1.

Finalresultate der Doppel. Männer. U18: Lanz/Schär s. Steinegger/Stäheli 6:4, 3:6 (10:6). – U16: Kym/Riedi s. Burdet/Aebi 2:6, 6:3 (10:4). – U14: Brunner/Limani s. Graziani/Brunold 6:4, 6:2. – U12: Richter/Theler s. Ulrich/Castelnuovo 2:6, 6:1 (10:4). – Frauen U18: Ganz/Ochsner s. Geissler/Magun wo. – U16: Smith/Granwehr s. Lüscher/Hefti 6:4, 6:4. – U14: Naef/Kozakova s. Fontenel/Wenger 1:6, 6:1 (10:8). – U12: Pölzgutter/Moning s. Zurmühle/Moser 6:3, 6:1.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.