Pfungen bremst im Schweizer Cup die Urner Radball-Teams aus

Beim Finalturnier um den Schweizer Cup zeigt Gastgeber Pfungen den Urner Teams für einmal den Meister. Titelverteidiger Altdorf I musste sich noch hinter Altdorf II mit Platz drei begnügen.

Urs Hanhart
Drucken
Altdorf I mit Roman Schneider (am Ball) kam in Pfungen nicht auf Touren. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 8. Februar 2019)

Altdorf I mit Roman Schneider (am Ball) kam in Pfungen nicht auf Touren. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 8. Februar 2019)

Radsport Altdorf I mit Roman Schneider und Paul Looser hatte bislang eine tadellose Saison mit lauter Siegen auf nationaler Ebene abgeliefert. Das Urner Fanionteam startete am Sonntag in Pfungen als Topfavorit. Für das Finalturnier und den Schweizer Cup hatten sich fünf NLA- und drei NLB-Teams qualifiziert. Dieser Rolle vermochten die Urschweizer allerdings nicht gerecht zu werden.

Das in den letzten Wochen in der Meisterschaft überzeugend aufgetretene Duo erwischte einen rabenschwarzen Tag. Bereits in den Gruppenspielen lief es nicht wie gewohnt. In der Auftaktpartie gegen das NLB-Team von Radsport Altdorf III mit Beda Planzer und Fabian Hauri kamen Schneider und Looser nicht über ein mageres 3:3-Remis hinaus. Auch im Duell mit dem NLA-Schlusslicht Möhlin I blieb der Cup-Titelverteidiger blass, resultierte doch lediglich ein weiteres Unentschieden (2:2). Erst dank dem deutlichen 6:1-Erfolg gegen den NLA-Sechsten Frauenfeld konnte sich das Altdorfer Vorzeigeduo als Gruppenzweiter hinter Möhlin überhaupt für die Finalrunde qualifizieren.

Knappe Niederlage gegen Pfungen

Auch in den alles entscheidenden Finalspielen vermochten Schneider und Looser ihr gewohntes Leistungsvermögen nicht zu erreichen. Im Duell mit Gastgeber Pfungen, das zuvor sämtliche Gruppenspiele deutlich gewonnen hatte, zog Altdorf I knapp mit 3:4 den Kürzeren. Durch diese Niederlage lag die erfolgreiche Cup-Titelverteidigung bereits ausser Reichweite. Einen weiteren Dämpfer für das sonst erfolgsverwöhnte Gespann setzte es zum Abschluss des Turniers ab. Im Bruderduell mit dem zweiten Altdorfer NLA-Team (Dominik Planzer und Simon Marty) resultierte lediglich ein 2:2-Unentschieden. Diese doch eher bescheidene Ausbeute reichte schliesslich nur zum dritten Schlussrang.

Deutlich besser schlug sich in Pfungen Altdorf II. Planzer und Marty gewannen die Gruppenspiele gegen Liestal und Bassersdorf-Nürensdorf jeweils deutlich mit 7:4 beziehungsweise 7:2. Im Kräftemessen mit Pfungen setzte es jedoch eine 3:7-Niederlage ab. Altdorf II zog als Gruppenzweiter hinter Pfungen in die Finalrunde ein, wo es nebst dem Remis gegen Altdorf I noch einen 7:0-Kantersieg gegen Möhlin landete. Planzer, der wiederum für den noch immer verletzten Standardkeeper Claudio Zotter einsprang, und Marty erkämpften sich mit diesem beachtlichen Auftritt den zweiten Platz.

Pfungen nimmt Revanche an den Urnern

Zum überragenden Team avancierte Pfungen mit den Gebrüdern Severin und Benjamin Wabel, das im Vorjahr als Kronfavorit angetreten war, jedoch nicht zu reüssieren vermochte. Die beiden Zürcher konnten diese Scharte eindrücklich auswetzen und holten mit Siegen in allen fünf Partien verdientermassen den Pott. Mit diesem Sieg im Cup machte Pfungen einen ersten grossen Schritt Richtung WM-Teilnahme. Nun müssen die Altdorfer in der Meisterschaft zurückschlagen, wenn sie sich den Schweizer Startplatz beim Stelldichein der Weltelite in Basel sichern wollen.

Das NLB-Team von Radsport Altdorf mit Planzer/Hauri konnte erwartungsgemäss nicht in die Entscheidung eingreifen. Immerhin wartete es mit einer soliden Leistung auf und belegte als bestes Duo aus der zweithöchsten Liga Platz 6. Im Spiel um Rang 5 unterlag Altdorf hauchdünn mit 5:6.