Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der Willisauer Tobias Portmann ringt sich locker zum dritten Titel

In der St. Martins-Halle in Zell herrschte an den Schweizer Meisterschaften im Freistil der Junioren und Jugend auf den drei Matten Hochbetrieb. Mittendrin Tobias Portmann, einer der Hoffnungsträger im Schweizer Ringsport.
Simon Gerber
Der Willisauer Tobias Portmann in Jubelpose. Bild: Boris Bürgisser

Der Willisauer Tobias Portmann in Jubelpose. Bild: Boris Bürgisser

Als Topfavorit gestartet, wurde der Willisauer Tobias Portmann seiner Rolle in der Gewichtsklasse bis 75 kg gerecht. Nach 2017 und 2018 liess er sich als überlegener Sieger feiern. «Eine Titelverteidigung ist nie einfach, weil auch die Erwartungen an mich selber hoch sind. Mir gelang ein perfekter Tag», sagt Portmann gutgelaunt.

Vor dem letzten Fight habe er sich wegen der stickigen Luft etwas schlapp gefühlt. Deshalb sei er aus der Halle geflüchtet und habe sich draussen an der frischen Luft optimal vorbereitet. «Den Finalgegner Thomas von Euw nahm ich nicht auf die leichte Schulter. Ich wusste, dass er in der Vergangenheit schon öfters gegen starke Gegner für Überraschungen sorgte. Ich zwang ihm von Beginn weg meinen Stil auf. Mit dieser Taktik ging für mich die Rechnung auf», resümierte der Willisauer. Zu den ersten Gratulanten gehörten der zweifache Olympia-Teilnehmer Rolf Scherrer und der Freistil-Nationaltrainer Nicolae Ghita. «Tobias hat in letzter Zeit grosse Fortschritte gemacht und eine grosse Zukunft vor sich. Er hat noch viel Potenzial. Er ist sehr ambitioniert und investiert viel Zeit in das Ringen», sagt Ghita.

Fokus auf Vorbereitungen für die EM gerichtet

Portmanns Talent ist unbestritten, er gilt als intelligenter, technisch versierter und mental starker Freistilspezialist. Nun macht sich der ehrgeizige Luzerner auf, in seiner Karriere weitere Meilensteine zu setzen. Die internationale Saison 2019 ist für ihn erfolgreich angelaufen. Der angehende Landschaftsarchitekt liess sich bei einem Turnier in Österreich als Sieger feiern. An einem gut besetzten Wettkampf in Riga klassierte sich Portmann auf dem dritten Platz. Mit weiteren Turnierbesuchen und einem Trainingslager werden die Weichen für ein erfolgreiches Abschneiden an der Junioren-Europameisterschaft von Anfang Juni im spanischen Pontevedra gestellt.

Nach Platz 9 an den letztjährigen Titelkämpfen in Rom hat sich Tobias Portmann bei seinem letzten Auftritt als Junior eine Medaille zum Ziel gesetzt. Der Luzerner gibt sich beruflich als auch sportlich nicht so schnell zufrieden. Wenn er etwas anpackt, dann richtig und mit aller Konsequenz – aber mit der nötigen Lockerheit. Diese Einstellung hat sich beim Willisauer bis jetzt auch ausbezahlt.

Zell/LU. Schweizer Freistil-Meisterschaft, Junioren (71 Teilnehmer). Bis 55 kg: 1. Nils Leutert (Freiamt). 5. Michael Epp (Schattdorf). – Bis 60 kg: 1. Nino Leutert (Freiamt). 3. Sulayman Quraishi (Brunnen). – Bis 65 kg: 1. Dominik Laritz (Kriessern). 2. Loris Müller (Hergiswil). 3. Maithem Abd al Sada (Brunnen). 6. Adrian Ulrich (Tuggen). – Bis 70 kg: 1. Morteda Abd al Sada (Brunnen). 3. Yannick Epp (Schattdorf). 5. Lars Neyer (Einsiedeln). – Bis 75 kg: 1. Tobias Portmann (Willisau). 2. Thomas von Euw (Brunnen). 4. Roman Ulrich (Tuggen). – Bis 80 kg: Tanguy Darbellay (Team Valais). 3. Ramon Epp (Schattdorf). – Bis 86 kg: 1. Yves Müllhaupt (Weinfelden). 4. Samuel Schwyzer (Willisau). 5. Felix Zemp (Brunnen). – Bis 115 kg: 1. Christian Zemp (Brunnen). 2. Simon Marti (Ufhusen). Jugend A (89 Teilnehmer). Bis 31 kg: 1. Tim Motzer (Oberriet-Grabs) 3. Kevin Birchler (Brunnen). 5. Janis Bernet (Hergiswil). – Bis 34 kg: 1. Tinio Ritter (Oberriet-Grabs). 3. Anja Epp (Schattdorf). 4. Julian Meyer (Willisau). 6. Jonas Schumacher (Hergiswil). – Bis 38 kg: 1. Roman Kehl (Oberriet-Grabs). 3. Aron Zberg (Schattdorf). 5. Florian Schärli (Willisau). 6. Luca Scheiber (Schattdorf). – Bis 42 kg: 1. Ueli Rölli (Willisau). 2. Silvan Aregger (Hergiswil). 4. Ambros Imboden (Willisau). 6. Finn Peter (Hergiswil). – Bis 47 kg: 1. Dario Wermelinger (Hergiswil). 2. Lars Epp (Schattdorf). – Bis 53 kg: 1. Saya Brunner (Freiam). 2. Nick Scherrer (Willisau). 4. Robin Alt (Ufhusen). – Bis 60 kg: 1. Noah Schwaller (Sense) 3. Julian Arnold (Schattorf). – 80 kg: 1. Yannick Wallimann (Hergiswil). 2. Lars Herger (Schattdorf).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.