Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Reuss Luzern gelingt Doppelschlag

Der U19-Vierer vom RC Reuss Luzern holt an den Schweizer Meisterschaften auf dem Rotsee gleich zwei Goldmedaillen ab. Der Seeclub Zug demonstriert ebenfalls seine Stärken.
Jolanda van Graaf
Die Luzerner Reuss-Junioren von links: Felician Bossart, Kai Schätzle, Andrin Bossart und Maurin Lange siegten im Doppelvierer. Bild: Detlev Seyb/Swissrowing (Luzern, 8. Juli 2018)

Die Luzerner Reuss-Junioren von links: Felician Bossart, Kai Schätzle, Andrin Bossart und Maurin Lange siegten im Doppelvierer. Bild: Detlev Seyb/Swissrowing (Luzern, 8. Juli 2018)

Der See-Club Zug freut sich über einen regen Zulauf und verfügt über eine beneidenswerte Breite in fast allen Bootskategorien und Altersklassen. So wurden die Zuger im Achterrennen der Junioren U19 Zweite und holten den Titel im Achter der Frauen. Ein Teil dieser Frauen-Crew hatte sich bereits tags zuvor den Titel im Vierer-ohne gesichert. Zudem demonstrierte der See-Club Zug seine Stärke in den Kleinbooten. Den Titel im Leichtgewichtseiner der Männer holte sich Matthias Fernandez. Gemeinsam mit Andri Struzina verteidigte er zudem den Titel im Doppelzweier der offenen Gewichtsklasse.

Patricia Merz dominierte ihren Final im Leichtgewichtseiner der Frauen und setzte sich zur Abwechslung abschliessend als Steuerfrau in den siegreichen Frauen-Achter. Mit ihrem Sieg im Juniorinnen-Einer unterstrich Jana Nussbaumer ihre Ambitionen für einen Startplatz an den Youth Olympic Games in Buenos Aires (Arg) im Herbst.

Zwei Meistertitel innert 32 Minuten

Der Ruderclub Reuss Luzern verfügt ebenfalls über eine starke Juniorenabteilung. Dies veranlasste die Clubverantwortlichen zu einem speziellen Coup. Sie holten bei allen beteiligten Clubs die Erlaubnis ein, ein zusätzliches Rennen zwischen die Finalläufe im Vierer-ohne und Doppelvierer Junioren U19 einzufügen, um damit ihrer Crew einen Doppelstart zu ermöglichen. Swiss Rowing stimmte dem Antrag zu. So erkämpften sich die Junioren Maurin Lange, Felician Bossart, Angel Sidler und Kai Schätzle zuerst den Meistertitel im Vierer-ohne, um direkt neben dem Siegerponton in einen Doppelvierer umzusteigen. Ein Mann wurde ausgetauscht. Die Crew siegte 32 Minuten später auch im Doppelvierer der U19-Kategorie. Pascal Walker, Chef Leistungssport des RC Reuss Luzern, zeigte sich begeistert. «Eine Top-Leistung. Der logistische Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt.» Daneben bewies Kai Schätzle mit seinem Meistertitel im Einer U19 seine Stärke in dieser Bootsklasse. Felician Bossart und Maurin Lange siegten zudem souverän im Junioren-Doppelzweier, und Andrin Bossart wurde im Einer U17 mit der Silbermedaille belohnt.

Alina Berset Siegerin im Einer U17

Der Seeclub Luzern und Seeclub Sursee teilten sich in der Nachwuchswertung der U15/U17-Kategorien gemeinsam den zweiten Rang hinter dem Seeclub Biel. Starke Ansätze zeigte mit seinem Sieg der Luzerner Vierer-ohne U17. Für den Seeclub Sursee siegte Alina Berset im Einer U17 und wurde mit Lynn Albert im Doppelzweier U17 Zweite. Sebastian Ziswiler steuerte mit dem zweiten Rang im Einer U15 ein weiteres Top-Resultat für den SC Sursee bei.

Der Seeclub Stansstad verfügt mit Gian Luca Egli über einen starken Nachwuchsruderer, der sowohl den Final im Einer U15 als auch mit Ammon Aenishänslin den im Doppelzweier U15 gewann.

Einen Achtungserfolg holte sich der Ruderclub Cham mit seinem dritten Rang im Doppelvierer U15. Der Sempacher U15-Doppelvierer gewann die Bronzemedaille.

Luzern. Schweizer Meisterschaften. Junioren U19. Einer: 1. Kai Schätzle (Reuss Luzern) 7:06,13. 2. Matthew Wang (Thalwil) 7:09,85. 3. Tim Roth (Grasshoppers) 7:15,45. – Zweier ohne Steuermann: 1. Martin Ausborn / Emanuel Poncioni (Blauweiss Basel) 6:51,09. 2. Gianluca Pierallini/Robin Dreher (Grasshoppers) 6:56,33. 3. Patrick Brunner/Angel Sidler Sempach/Reuss Luzern) 6:58,20. – Doppelzweier: 1. Felician Bossart/Maurin Lange (Reuss Luzern) 6:41,72. 2. Matthew Wang/Timothy Brennan Bates (Thalwil) 6:44,63. 3. Konan Pazzaia/Julien Heim (Nyon) 6:51,29. – Doppelvierer: 1. Reuss Luzern (Felician Bossart, Kai Schätzle, Andrin Bossart, Maurin Lange) 6:08,27. 2. Küsnacht/Stansstad (Luca Häfeli, Luca Fayd’herbe de Maudave, Fabrizio Lanfranchi) 6:11,57. 3. Club Canotteri Lugano 6:12,00. – Vierer ohne Steuermann: 1. Reuss Luzern (Felician Bossart, Schätzle, Angel Sidler, Lange) 6:14,39. 2. Grasshoppers 6:17,17. 3. Zürich 6:22,41. – Achter mit Steuermann: 1. Basler RC 6:03,52. 2. Zug (Paul Busch, David Kuylen, Darin Merchant, Bojan Reuffurth, Patrik Herger, Raphaël Ahumada Ireland, Pierce Maynard, Louis Wiget, Stm. Jonas Busch) 6:07,22. 3. Canottieri Lugano 6:19,13.

Juniorinnen U19. Einer: 1. Jana Thea Nussbaumer (See-Club Zug) 7:48,02. 2. Lisa Lötscher (Luzern) 7:50.13. 3. Emma Kovacs (Club Aviron Vevey) 7:51,57. – Doppelzweier: 1. Olivia Negrinotti/Giovanfrancesca Orlandi Numue (Canottieri Ceresio) 7:24,69. 2. Salome Ulrich/Lisa Lötscher (Luzern) 7:27,49. 3. Célia Dupré/Diane Marchal (Vésenaz) 7:35,03.

Critérium National. Junioren U17. Einer: 1. Luis Schulte (Canottieri Ceresio) 5:26,36. 2. Andrin Bossart (Reuss Luzern) 5:28,12. 3. Lars Gregor Pfister (Grasshoppers) 5:29,06. – Doppelvierer: 1. Grasshoppers 4:42,03. Biel 4:45,43. 3. Sempach/Reuss Luzern (Leon Krass, Elia Wagner, David Simon Widmer, Kilian Brunner) 4:46,55. – Vierer ohne Steuermann: 1. Luzern (Daniel Jutz, Konradin von Moos, Basil Brasser, Romeo Kölliker) 4:47,93. 2. Genève Section Aviron 4:51,86. 3. Vevey 4:52,42. – Achter: 1. Biel 4:38,13. 2. Vevey 4:42,58. 3. Zug (Noel Andermatt, David Krol, Elias Schönle, Noe van Messel, Jonas Gantner, Philip Frei, Tim Distel, Sven Weber, Stm. Yannik Dugarte) 4:46,54.

Juniorinnen U17. Einer: 1. Alina Berset (Sursee) 5:52,08. 2. Aurelia-Maxima Katharina Janzen (Wohlensee) 5:54,04. 3. Siria Rivera (Caslano e Malcantone) 6:03,55. – Doppelzweier: 1. Thalia Ahumada Ireland/Agnès White (Forward Rowing Club Morges) 5:34,35. 2. Lynn Albert/Alina Berset (Sursee) 5:34,86. 3. Georgina Marine Virant/Evelyne Brügger (Zug) 5:42,11.

Junioren U15. Einer: 1. Gian Luca Egli (Stansstad) 3:37,23. 2. Sebastian Ziswiler (Sursee) 3:40,53. 3. Simon Uske (Aarburg) 3:40,76. – Doppelzweier: 1. Gian Luca Egli/Ammon Aenishänslin (Stansstad) 3:27,50. 2. Ondrej Zedka/Aurelien Studer (Lausanne Sports) 3:30,47. 3. Henrik Alexander Angehrn/Simon Uske (Basler RC/Aarburg) 3:33,07. – Doppelvierer: 1. Lausanne Sports 3:16,53. 2. Kreuzlingen 3:21,61. 3. Sempach (Jonah Zurkirchen, Andrin Balzereit, Ben Köchli, Jonathan Wyssen) 3:22,48.

Juniorinnen U15. Einer: 1. Joy Bolliger (Biel) 4:01,55. 2. Lina Kühn (Erlenbach) 4:02,54. 3. Flavia Lötscher (Luzern) 4:10,86. – Doppelvierer: 1. Basler RC/ Küsnacht/Biel 3:26,77. 2. Lugano/Erlenbach/ Reuss Luzern (Vittoria Calabrese, Lina Kühn, Sandra Linsenmaier, Giorgia Pagnamenta) 3:30,28. 3. Belvoir Zürich 3:35,06.

Clubwertungen. «Meilleure Club Suisse»: 1. See-Club Zug 48 Punkte. 2. Grasshoppers 35. 3. Thalwil 34. 4. Reuss Luzern 30. 5. Seeclub Luzern und Canottieri Ceresio, je 26. – 40 Clubs klassiert.

Beste Clubs U15/ und U17): 1. Biel 36. 2. SC Luzern und Sursee, je 32. 4. Grasshoppers, Lausanne Sports und Stansstad, je 30.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.