Die Rollhockeyaner vom RHC Uri spielen zweimal auswärts

Der RHC Uri steht derzeit auf einem Playoff-Platz. Doch dieser ist noch nicht in Stein gemeisselt, an diesem Wochenende warten zwei Prüfsteine auf die Urner.

Drucken
Teilen
André Costa ist wieder fit und steht dem RHC Uri wieder zur Verfügung. Bild: Urs Hanhart

André Costa ist wieder fit und steht dem RHC Uri wieder zur Verfügung. Bild: Urs Hanhart

Während sich Diessbach (1. Rang/27 Punkte), Biasca (2./25) und Montreux (3./21) in der NLA-Meisterschaft etwas abgesetzt haben, ist hinter diesem Trio der Kampf um Rang 4, dem letzten Playoffplatz, entbrannt. Den Platz an der Sonne hat aktuell der RHC Uri mit 15 Punkten inne. Gleich dahinter folgen Genève und Dornbirn, der Gegner des Samstagsspiels, mit ebenso vielen Punkten wie die Urner.

Die Marketingverantwortlichen der Vorarlberger preisen das Spiel folgerichtig unter der Affiche «Spitzenspiel im Strichkampf» an. Just für diese Partie ist Spielmacher André Costa nach langer Verletzungspause wieder einsatzbereit. Ob er bereits am Samstag ins Kader zurückkehrt, weiss momentan nur Trainer Simon Von Allmen. Allerdings ist schwer vorstellbar, dass er in einem derart wichtigen Spiel auf einen erfahrenen und mit allen Wassern gewaschenen Mann wie Costa verzichten wird. Dasselbe gilt für Felipe Sturla, der seit zwei Wochen angeschlagen ist, aber am Samstag fit sein sollte. Die Urner haben mit dem samstäglichen Gegner noch zwei Rechnungen offen. Die Vorarlberger warfen die Urner zum einen aus dem diesjährigen Schweizer Cup. 2:7 aus Urner Sicht hiess damals das bittere Verdikt. Zum anderen verloren die Urner das Hinspiel in Seedorf in der letzten Spielsekunde.

Keine 24 Stunden später geht es für die Urner weiter. Sie treffen am Sonntag auswärts auf den RHC Wimmis, den sie vor zwei Wochen zu Hause 5:1 besiegen konnten. Uri-Coach Simon Von Allmen erwartet diesmal ein engeres Ergebnis: «Vor zwei Wochen ist doch einiges für uns gelaufen, so dass der Sieg am Ende sicher etwas zu hoch ausfiel. Wimmis ist ein starkes Team, das wir nicht unterschätzen dürfen.»

Für die jungen Berner Oberländer liegt in der Meisterschaft noch alles drin. Auch sie liegen nur drei Punkte hinter einem Playoffrang. Für einen Sieg der Wimmiser spricht, dass sie am Samstag spielfrei haben und deshalb etwas mehr Sprit im Tank haben dürften. Ohnehin ist das Team äusserst laufstark und verfügt über eine grosse Breite im Kader. Für den RHC Uri ist die Doppelrunde wegweisend. Mit zwei Siegen ist die Playoffqualifikation zum Greifen nah, während bei zwei Niederlagen das Tabellenende wieder näher rückt. (ji)

Hinweis

Radball, NLA-Männer. Samstag: RHC Dornbirn – RHC Uri (18.00). – Sonntag: RHC Wimmis – RHC Uri (17.00).