Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der RHC Uri tritt beim Schlusslicht an

Die Urner Rollhockeyaner sind in der NLA-Abstiegsrunde nicht in unmittelbarer Gefahr. Doch sie schaffen es immer wieder, unnötige Spannung aufkommen zu lassen.
Der Uri-Keeper Marc Blöchlinger bestritt mit der Schweizer Nationalmannschaft den «Coupe des Nations» in Montreux. (Bild: Gordon Morrison)

Der Uri-Keeper Marc Blöchlinger bestritt mit der Schweizer Nationalmannschaft den «Coupe des Nations» in Montreux. (Bild: Gordon Morrison)

(ji) Mit dem RHC Wimmis erwartet den RHC Uri am kommenden Sonntag das aktuelle Tabellenschlusslicht der NLA-Abstiegsrunde. Die Berner Oberländer stehen arg unter Zuzwang. Wollen sie den direkten Abstieg in die NLB vermeiden, müssen endlich Punkte her. Vor zwei Wochen waren die Berner Oberländer auswärts gegen Thunerstern nahe an den Punkten dran, verspielten dann allerdings eine 2:0-Führung leichtfertig und verloren am Ende noch 2:3. Damit aber nicht genug des Ungemach: Leistungsträger Patrick Müller kassierte eine direkte rote Karte und wird seinem Team am Sonntag deshalb gelbgesperrt fehlen.

Vorsprung auf Wimmis beträgt sieben Punkte

Ungleich besser starteten die Urner in die Abstiegsrunde. Das Team von Trainer Simon von Allmen gewann zu Hause gegen den RHC Genf in der Verlängerung mit 6:3. Damit sind die Urner die Abstiegssorgen allerdings noch nicht los. Der Vorsprung auf Wimmis beträgt lediglich sieben Punkte und könnte sich bei einem Sieg der Berner am Sonntag auf vier Punkte reduzieren. Grund genug, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, wie Simon von Allmen zu Protokoll gibt: «Der RHC Wimmis ist in dieser Saison für seine Leistungen schlecht belohnt worden. Betrachtet man die Resultate, fällt auf, dass die Berner Oberländer in den meisten Spielen nah an den Punkten dran waren. Deshalb braucht es eine konzentrierte Leistung meines Teams.»

Genauer gesagt eine Konzentration über die gesamte Spielzeit von 50 Minuten. Dieses Unterfangen gelang den Urnern in dieser Saison oftmals nicht. In mehr als einer Partie gaben die Urner gar eine Drei-Tore-Führung noch leichtfertig aus der Hand. Jüngst geschah dieses Malheur gegen Genf, als die Urner sieben Minuten vor Ende der Partie mit 3:0 führten und dennoch in die Verlängerung mussten. Ein Zuschauer meinte nach dem Spiel lakonisch, dass die Urner vor allem eine Stärke hätten, nämlich jede Partie nochmals spannend zu machen.

Marc Blöchlinger mit Karriere-Highlight

Auf diese Art von Spannung würden die Urner am Sonntag gerne verzichten. Ob das gelingt, wird auch entscheidend von Uri-Torhüter Marc Blöchlinger abhängen. Der 18-Jährige erlebte am Osterwochenende ein Karrierehighlight. Mit der Schweizer Nationalmannschaft bestritt der Altdorfer den «Coupe des Nations» in Montreux. Dabei handelt es sich um ein international topbesetztes Turnier. Gegen die Rollhockey-Grossmächte Spanien, Portugal und Argentinien gab es für die Schweizer zwar nichts zu holen, dennoch durfte Blöchlinger viele positive Erlebnisse mit nach Hause nehmen. Nach dem Kreuzbandriss von Standard-Keeper Marcel Greimel wird er mehr denn je gebraucht – am Sonntag gegen das Schlusslicht erst recht.

Abstiegsrunde. Samstag: Uttigen – Genève (19.00). – Sonntag: Uttigen – Thunerstern (17.00). RHC Wimmis – RHC Uri (17.00).

Rangliste: 1. RHC Uri 1/13. 2. RHC Genève 1/12. 3. SC Thunerstern 1/11. 4. RSC Uttigen 0/7. 5. RHC Wimmis 1/6.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.