Siebenkämpferin Géraldine Ruckstuhl glückt der Saisonstart

Weil dieses Jahr kein internationaler Grossanlass stattfindet, will Siebenkämpferin Géraldine Ruckstuhl neue Disziplinen ausprobieren.

Stefanie Barmet
Drucken
Teilen
In der Disziplin Weitsprung gelang Géraldine Ruckstuhl beim Sonnenwendmeeting in Bern eine Weite von 5,86 Meter.

In der Disziplin Weitsprung gelang Géraldine Ruckstuhl beim Sonnenwendmeeting in Bern eine Weite von 5,86 Meter.

Ulf Schiller/Freshfocus (Bern, 27. Juni 2020)

Géraldine Ruckstuhl ist ein Wettkampftyp. Umso glücklicher ist sie darüber, endlich wieder Ernstkämpfe bestreiten zu können. Vor zwei Wochen trat die Siebenkämpferin in Langenthal im Speerwerfen aus dem Training heraus an. Nun erfolgte für die 22-Jährige der eigentliche Startschuss in die Freiluftsaison 2020. Am Samstag stand sie anlässlich des Sonnenwendmeetings in Bern im Weitsprung sowie über 100 Meter Hürden im Einsatz.

«Im Weitsprung habe ich meinen Anlauf um 1,5 Meter verlängert. Diese Neuerung wollte ich nun unter Wettkampfbedingungen testen», sagt Ruckstuhl. Mit 5,86 Meter im letzten Versuch glückte der Test. «Der Anlauf passt, darauf kann ich aufbauen. Nun gilt es, die technischen Aspekte, welche ich im Training verbessert habe, auch im Wettkampf umzusetzen.»

OKB-Werfermeeting in Sarnen: Beim Kugelstossen zeigte Géraldine Ruckstuhl eine solide Leistung.

OKB-Werfermeeting in Sarnen: Beim Kugelstossen zeigte Géraldine Ruckstuhl eine solide Leistung.

Bild: Hanspeter Roos (Sarnen, 28. Juni 2020)

Rückenwind war ein Nachteil

Noch nicht ganz nach Wunsch lief es anschliessend über die Kurzhürden. Während die Altbüronerin im Training bereits sehr gute Läufe zeigen konnte, blieb sie in Bern mit 14,25 Sekunden noch unter ihren Möglichkeiten. «Verglichen mit anderen Jahren geht die Zeit für den Saisoneinstieg in Ordnung. Es gelang mir noch nicht, mich auf mich und meinen Lauf zu konzentrieren», erklärte die Athletin. Der Rückenwind von 1,9 Meter pro Sekunde sei nicht förderlich gewesen, da sie auch ohne Wind bereits sehr nahe an die einzelnen Hürden heranlief. «Die letzten Hürden waren eher Hochsprung als Hürdenlauf. Der Start ist nun erfolgt und ich kann darauf aufbauen. Beim nächsten Rennen kann ich die nun gemachten Fehler hoffentlich vermeiden», sagte die 22-Jährige.

Einen Tag später standen in Sarnen die Wurfdisziplinen im Fokus. Am OKB-Werfermeeting startete Ruckstuhl im Speerwerfen und im Kugelstossen. Die Vorfreude war sehr gross. Doch beim Einwerfen kam für Ruckstuhl die Ernüchterung:

«Die Anlage war rund drei Meter zu kurz für meinen gewohnten Speer-Anlauf. So galt es, zu improvisieren. Schwierig waren auch die Windbedingungen.»

Trotz nicht idealer Voraussetzungen flog der weiteste Wurf auf 51,30 Meter. Auch im Kugelstossen gibt es noch Verbesserungspotenzial im technischen Bereich. Mit 13,72 Meter zeigte die amtierende U23-Europameisterin im Siebenkampf eine solide Leistung.

«Der Wettkampfrhythmus fehlt noch. Da ich keine Hallensaison bestritten habe, liegt der letzte Wettkampf weit zurück. Nun gilt es, dieses Gefühl zurückzugewinnen, wofür ich noch einige Meetings brauche. Im Training habe ich mich in vielen Bereichen stark verbessert, nun muss ich das im Wettkampf umsetzen.»

«Aus Spass etwas komplett Neues ausprobieren»

Endlich wieder Wettkämpfe zu bestreiten, sei extrem schön. «Begrüssungsrituale wie vor der Coronapandemie sowie die Zuschauer bleiben aus. Solange aber mein Trainer vor Ort sein kann und wir wieder das machen dürfen, was ich so liebe, geht das für mich in Ordnung», meinte Ruckstuhl. Natürlich freue sie sich aber, wenn wieder einmal alles beim Alten sein werde, «und auch meine Familie und Freunde mich vor Ort unterstützen können». Die spezielle Saison ohne internationalen Grossanlass biete auch die Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren. «Ich habe mir vorgenommen, diese Saison einmal über 400 Meter Hürden oder über 400 Meter anzutreten. Im Training zeige ich gute Leistungen, aus Spass möchte ich nun mal etwas komplett Neues machen. Wann und wo dieser Lauf stattfinden wird, weiss ich aber noch nicht.»

OKB-Werfermeeting in Sarnen:

Männer, Speerwurf (800 g): 1. Remi Conroy (FRA) 65,77. 2. Florian Bründler (Rotkreuz) 51,99. Männer U20, Diskuswurf (1,75 kg): 1. Leandros Manganas (Wollerau-Bäch) 43,48. – Ferner: 5. Noah Dje (Luzern) 30,33. Männer U18, Kugelstoss (5 kg): 1. Fabio Sutter (Chur) 14,48. – Ferner: 5. Nino Baumgartner (Nidwalden) 10,68. Speerwurf (700 g): 1. Finn Antelmann (Zürich) 50,49.– Ferner: 6. Tobias Zurkirchen (Hochdorf) 40,63. Männer U16, Diskuswurf (1 kg): 1. Andri Anex (Basel) 49,53. 3. Cyrill Amhof (Luzern) 32,79. Speerwurf (600 g): 1. Cyrill Amhof 50,34.

Frauen, Kugelstoss (4 kg):
1. Miryam Mazenauer (Teufen) 14,80. 2. Géraldine Ruckstuhl (Altbüron) 13,72. 3. Sandra Röthlin (Nidwalden) 12,36. Diskuswurf (1kg): 1. Chantal Tanner (Zürich) 46,90. – Ferner: 4. Sandra Röthlin (Nidwalden) 40,20. Speerwurf (600 g): 1. Géraldine Ruckstuhl 51,30. 5. Sandra Röthlin 36,59. 6. Nadine Odermatt (Kerns) 35,73. Frauen U20, Kugelstoss (4 kg): 1. Julia Hammesfahr (Wohlen) 12,25. 2. Tina Baumgartner (Nidwalden) 9,64. 3. Lynn Helfenstein (Rothenburg) 9,25. Speerwurf (600 g): 1. Gianna Bochsler (Bischofszell) 41,68. – Ferner: 5. Lynn Helfenstein 30,21. 6. Tina Baumgartner 29,52. Frauen U18, Kugelstoss (3kg): 1. Ladina Kobler (Amriswil) 13,81. – Ferner: 5. Leona Zurmühle (Rothenburg) 11,97. 10. Ilaria Brun (Grosswangen) 8,93. Diskuswurf (1 kg): 1. Ladina Kobler 35,26. 2. Leona Zurmühle 33,49. Speerwurf (500 g): 1. Zoe Schwarz (FRA) 42,39. – Ferner: 7. Leona Zurmühle 31,39. 9. Ilaria Brun 28,61. Frauen U16, Kugelstoss (3 kg): 1. Mia Feer (Hochdorf) 12,19. 5. Selina Odermatt (Nidwalden) 10,55. Diskuswurf (750 g): 1. Méline Bigler (Vicques) 39,52. 6. Mia Feer 30,65. 11. Selina Odermatt 22,73. Speerwurf (400 g): 1. Sabrina Boss (Thun) 47,79. 5. Mia Feer 35,17. 7. Tina Binkert (Alpnach) 33,80. 10. Selina Odermatt 30,08.

Sonnenwendmeeting in Bern:

Männer / U20M, 1500 m: 1. Marc Tortell (GER) 3:44,64. Angus Fölmli (Rotkreuz) 3:52,37. Roman Renner (Rotkreuz) 3:56,29. Weitsprung: 1. Raphael Huber (Willisau) 7,22.

Frauen / U20W, 400 m: 1. Agne Serksniené (Zürich) 53,20. – Ferner: Julia Niederberger (Nidwalden) 56,68. Lieke Wehrung (Cham) 57,08. Tina Baumgartner (Nidwalden) 59,24. Nora Baumgartner (Nidwalden) 60,64. 600m: 1. Zora Martin (Liestal) 1:41,39. – Ferner: 10. Cato Wehrung (Cham) 1:59,77. 1500 m: 1. Hanna Klein (GER) 4:08,70. – Ferner: Shirin Kerber (Nidwalden) 4:45,12. Amy Leibundgut (Alpnach) 4:47,42. 100 m Hürden (0,84 m): 1. Noemi Zbären (Langnau) 13,19. – Ferner: Sandra Röthlin (Nidwalden) 14,03. Géraldine Ruckstuhl (Altbüron) 14,25. Weitsprung: 1. Alessia Danelli (Zürich) 6,07. – Ferner: 5. Géraldine Ruckstuhl 5,86. Sandra Röthlin 5,62. Diskuswurf (1 kg): 1. Elana Bigler (Vicques) 43,27. 2. Sandra Röthlin 40,12. Hammerwurf (4 kg): 1. Nicole Zihlmann (Luzern) 62,66. – Ferner: 7. Kathrin Budmiger (Sarnen) 44,02. 12. Jasmin Schorno (Luzern) 38,35.