Saison wird nicht gewertet: HC Luzern bleibt in der 1. Liga

Wer neuer Trainer beim HCL wird, soll demnächst bekannt sein.

Michael Wyss
Hören
Drucken
Teilen
HCL-Präsident Benno Vonarburg: «Schön und auch wichtig.»

HCL-Präsident Benno Vonarburg: «Schön und auch wichtig.»

Bild: Michael Wyss

Die Swiss Regio League hat am vergangenen Samstag an einer Videokonferenz über die Auf- und Abstiege in den diversen Eishockey-Ligen befunden. Dabei wurde unter anderem entschieden, dass der sportliche Abstieg des HC Luzern (1. Liga) aufgehoben wird. In Ligen, wo die Entscheidungsphase nicht durchgespielt werden konnte, gibt es in der Saison 2019/2020 gemäss Reglement und Weisungen keinen Aufsteiger respektive Absteiger. Die Saison wird nicht gewertet.

Damit kann der HC Luzern seine 1. Liga-Planung, die in den vergangenen Wochen etwas ins Stocken geriet wegen der langen Ungewissheit, in welcher Liga der Verein in der kommenden Saison spielt, endlich wieder in Angriff nehmen. Der neue Trainer soll bald bekannt sein.

HCL will «einen Schritt vorwärtsmachen»

HCL-Präsident Benno Vonarburg (65) sagt: «Es ist schön und auch wichtig, dass wir mit unserem Aushängeschild auch in Zukunft in der 1. Liga vertreten sind. Damit sich das Eishockey in der Stadt Luzern weiterhin positiv entwickeln kann und weiter an Popularität gewinnt, müssen wir einfach auf diesem Niveau spielen. Es gilt nun einen Schritt vorwärtszumachen und die nötigen Lehren aus der letzten Saison zu ziehen.»