Schattdorfer Ringer werden klar geschlagen

Schattdorf trifft in der 2. Runde der NLA-Ringer auf die favorisierten Freiämter und bleibt chancenlos.

Caroline Christen
Merken
Drucken
Teilen
Der Schattdorfer Yannick Epp bei seinem ersten NLA-Kampf.Bild: Regula Epp (Merenschwanden, 7. Septmeber 2019)

Der Schattdorfer Yannick Epp bei seinem ersten NLA-Kampf.Bild: Regula Epp (Merenschwanden, 7. Septmeber 2019)

Der äusserst knappe Kampf gegen Einsiedeln sorgte für einen guten Saisonstart der Urner. Mit einigen Überraschungen und einer geschlossenen Teamleistung konnten sie sich doch noch den einen wichtigen Punkt sichern. Trotzdem: Die Schattdorfer sind von diversen Verletzungssorgen geplagt. Nachdem im Sommer bereits das Schwergewicht Elias Kempf ausgefallen war, kamen letzte Woche noch Simon Gerig und Nicolas Christen auf diese Liste.

Wie gewohnt eröffnete Thomas Epp gegen Flurin Meier den Kampfabend. Epp hatte das Kampfgeschehen stets unter Kontrolle und schlug seinen Gegner nach der Pause dank technischer Überlegenheit mit 15:0-Punkten. Etwas harziger verlief der Kampf bei den Schwergewichtlern Michael Jauch und Roman Zurfluh. Der Freiämter Jauch gewann 4:2.

Einen weiteren, äusserst knappen Sieg konnte Sven Gamma für sich und die Urner verbuchen: In einem hoch spannenden Kampf siegte er gegen mit 9:8. Andi Murer vermochte sich lange gegen Jeremy Vollenweider zu wehren und zeigte sich stark in der Defensive. Doch dann drehte der Freiämter den Kampf und gewann klar 11:0. Der international erfahrene Randy Vock liess gegen Sergio Gamma seine Überlegenheit spielen und entschied das Duell durch technische Überlegenheit.

Schulterniederlage zum Abschluss des Abends

Flavio Herger traf bei seinem NLA-Debüt auf Marc Weber. Der bereits erfahrene Freiämter liess jedoch nichts anbrennen und beendete den Kampf frühzeitig mit 15:0. Michael Bucher dominierte den Kampf gegen Sven Epp von der ersten Sekunde an. Epp verlor durch technische Unterlegenheit. Ramon Epp witterte gegen Marc Schärer seine Chance. In der Schlussphase legte er zu und holte sich einen 13:7-Sieg.

Wie sein Bruder gab auch Yannick Epp seinen Einstand in der Swiss League. Mit Nico Küng bekam er es gleich mit einem erfahrenen Freiämter Kaliber zu tun. Epp liess sich durch diese Ausgangslage jedoch nicht beirren und bot dem erfahrenen Aargauer Paroli, musste sich schliesslich mit 1:4 geschlagen geben. Den Abschluss des Kampfabends machten Renato Kempf und Yves Müllhaupt. Nach einem guten Start gelang es Müllhaupt, Kempf nach 90 Sekunden auf den Schultern zu fixieren – Schulterniederlage des Urners. Die Freiämter gewannen diese Auseinandersetzung schliesslich klar mit 25:11.

Ohne die Teamstützen Christen, Gerig, Besse und Darbellay traf Schattdorf gegen den letztjährigen Bronze-Gewinner von Anfang an auf schwierige Bedingungen. Coach Richard Gisler sah sich deshalb gezwungen, eine sehr junge Mannschaft mit einem Altersdurchschnitt von knapp über 20 Jahren auf die Matte zu schicken. Nach der WM-Pause geht es für die Ringerriege Schattdorf am 21. September zu Hause gegen Hergiswil weiter.

Ringen, NLA

Schweizer Teammeisterschaft. 2. Runde: Freiamt – Schattdorf 25:11. Willisau – Hergiswil 31:5. Einsiedeln – Kriessern 15:23.

Rangliste (nach 2 Runden): 1. Willisau und Freiamt, je 4. 3. Kriessern 2. 4. Einsiedeln und Schattdorf, je 1. 6. Hergiswil 0.

Modus: Die ersten vier qualifizieren sich für die Halbfinals. Der Sechstplatzierte bestreitet einen Auf-/Abstiegskampf gegen den NLB-Meister.

Freiamt – Schattdorf 25:11
57 kg: Flurin Meier v. Thomas Epp 0:4. – 61 kg: Nino Leutert v. Sven Gamma 1:2. – 65 kg: Randy Vock s. Sergio Gamma 4:0. – 70 kg: Michael Bucher s. Sven Epp 4:0. – 74 kg: Nico Küng s. Yannick Epp 2:1. Yves Müllhaupt s. Renato Kempf 4:0. – 79 kg: Marc Schärer v. Ramon Epp 1:3. – 86 kg: Marc Weber s. Flavio Herger 4:0. – 97 kg: Jeremy Vollenweider s. Andi Murer 3:0. – 130 kg: Roman Zurfluh s. Michael Jauch 2:1.