Laufsport
Schnelle Innerschweizer in Basel

Am Basler Stadtlauf, dem ersten grossen vorweihnächtlichen Rennen seit der Pandemie, profilierten sich etliche Innerschweizerinnen und Innerschweizer.

Jörg Greb
Drucken
Teilen
Olivia Keiser aus Oberwil rannte in Basel auf das U20-Podest.

Olivia Keiser aus Oberwil rannte in Basel auf das U20-Podest.

Bild: Maria Schmid

Dabei resultierten vier Kategoriensiege. Bei den U18 setzte sich Shirin Kerber aus Kehrsiten über die 5,5 km mit der Zeit von 19:20 Minuten durch. Einen Vorsprung von mehr als einer Minute erarbeitete sie sich auf ihre nächste Verfolgerin Ariane Krummenacher aus Kerns. «Das war hart, lang, aber cool», sagte die 15-Jährige. Seit dem Luzerner Stadtlauf bestritt sie keine Rennen mehr. Die Leistung war dennoch überragend: Sie realisierte die zehntbeste Laufzeit der über 1700 Läuferinnen aller Altersklassen.

Bei den Männern brillieren die Routiniers

Schneller war nur eine Innerschweizerin: Olivia Keiser Oberwil bei Zug wurde mit 18:56 Minuten Dritte bei den U20. Waren es bei den Frauen die jungen Innerschweizerinnen, die Glanzpunkte setzten, glückte dies den Routiniers bei den Männern. Sie verbuchten drei Kategoriensiege durch: Manfred Jauch (Altdorf) mit der Zeit von 17:03 Minuten als Sieger bei den M45, durch Isidor Christen (Buchrain) mit 19:17 bei den M55 sowie Hans Christen (Gettnau) mit 21:46 bei den M65. Sie, aber längst nicht nur sie, wussten die Startgelegenheit zu nutzen.

Aktuelle Nachrichten