Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Andreas Schuler schafft das Double bei den Urner Ski-Meisterschaften

Nach jenem im Riesenslalom sichert sich Andreas Schuler nun auch den Urner Meistertitel im Slalom. Bei den Frauen holt Antonia Zurfluh die begehrte Goldmedaille.
Urs Hanhart
Andreas Schuler wird überlegen Meister im Urner Kantonal-Slalom. Bild: Urs Hanhart (Attinghausen, 9. Februar 2019)

Andreas Schuler wird überlegen Meister im Urner Kantonal-Slalom. Bild: Urs Hanhart (Attinghausen, 9. Februar 2019)

Antonia Zurfluh holt bei den Frauen mit grossem Vorsprung den Urner Kantonalen Slalom-Meistertitel. Bild: Urs Hanhart (Attinghausen, 9. Februar 2019)

Antonia Zurfluh holt bei den Frauen mit grossem Vorsprung den Urner Kantonalen Slalom-Meistertitel. Bild: Urs Hanhart (Attinghausen, 9. Februar 2019)

Schon seit geraumer Zeit ist der 20-jährige Spirgner Andreas Schuler der beste und erfolgreichste Urner Regionalfahrer. In dieser Saison hat er diese Vormachtstellung schon mehrfach unter Beweis gestellt. Bei allen bisher durchgeführten Regionalrennen ist er aufs Podest gefahren. Zudem sicherte er sich Ende Januar den Kantonalmeistertitel im Riesenslalom. Aufgrund dieser starken Vorstellungen startete der schnelle Jungspund als Topfavorit zu den Urner Slalom-Meisterschaften, die am Samstag bei erstklassigen Bedingungen auf dem Brüsti ausgetragen wurden. Zu seiner Taktik verriet Schuler kurz vor dem Rennen: «Dieser anspruchsvolle Slalomhang liegt mir sehr gut. Der erste Lauf ist relativ flüssig gesteckt, was mir gefällt. Ich werde voll attackieren und hoffe natürlich, dass alles aufgeht.»

Diesen Worten liess der ehrgeizige Polymechaniker denn auch gleich Taten folgen. Er kurvte so schnell wie kein anderer durch den 37 Tore aufweisenden Stangenwald und realisierte mit 34,79 Sekunden eine Laufbestzeit, an der sich die Konkurrenz die Zähne ausbiss. Routinier René Arnold vom SC Edelweiss Bürglen büsste als Zweitschnellster bereits 0,87 Sekunden auf den völlig entfesselten Schächentaler ein. Im zweiten Durchgang setzte Schuler dann sogar noch eins drauf, indem er erneut Laufbestzeit aufstellte. In der Gesamtabrechnung baute der frisch gebackene Urner Slalomchampion seinen Vorsprung auf Silbermedaillengewinner Arnold auf 1,13 Sekunden aus. David Ziegler vom SC Gotthard-Andermatt verlor als Drittplatzierter bereits 1,67 Sekunden auf den überragenden Tagessieger.

Bestens gerüstet für die Amateurmeisterschaften

«Die Titel im Riesenslalom und Slalom im gleichen Jahr zu holen ist schon etwas Besonderes. Ich freue mich riesig über das Double», so Überflieger Schuler. Nun möchte er auch auf nationaler Ebene zuschlagen und an der Mitte März in Malbun stattfindenden Amateur-Schweizer-Meisterschaften wieder ganz vorne mitmischen, was ihm angesichts seiner beneidenswerten Form sicherlich zuzutrauen ist.

Im Vorjahr hatte er sich bei den nationalen Titelkämpfen der Regionalfahrer die Silbermedaille gesichert. Schulers Hauptziel bildet jedoch der regionale Raiffeisen-Grand-Prix, wie er verriet: «Auf dieser Rennserie liegt heuer mein Hauptfokus. Ich möchte die Gesamtwertung gewinnen.»

Zurfluh vermasselt Briker-Stucki das Double

Bei den Frauen holte sich doch eher überraschend Antonia Zurfluh den Titel. Die 24-jährige Isenthalerin verwies Topfavoritin Sarah Briker-Stucki (SC Edelweiss Bürglen) mit deutlichen 1,19 Sekunden Vorsprung auf den Silbermedaillenplatz. Beim Andermatter Nachtslalom hatte die amtierende Riesenslalom-Meisterin Briker-Stucki noch klar die Nase vorne gehabt. Aber Zurfluh gewann verdientermassen die Goldmedaille, zauberte sie doch in beiden Durchgängen die Laufbestzeit in den Schnee. Den Grundstein zu ihrem Erfolg legte sie im ersten Lauf, wo sie ihrer härtesten Rivalin 0,85 Sekunden abknöpfte und sich damit ein komfortables Polster verschaffte.

Im Nachwuchsbereich gingen die JO-Titel an Anja Wipfli und Nico Schuler vom SC Gotthard-Andermatt.

Brüsti ob Attinghausen. USV-Slalommeisterschaften. Männer: 1. Andreas Schuler (Spiringen) 1:07.60. 2. René Arnold (Edelweiss Bürglen) 1,13 Sekunden zurück. 3. David Ziegler (Gotthard-Andermatt) 1,67. 4. Thomas Infanger (Edelweiss Bürglen) 2,98. – Frauen: 1. Antonia Zurfluh (Isenthal) 1:14.32. 2. Sarah Briker-Stucki (Edelweiss Bürglen) 1,19. 3. Marianne Zurfluh (Isenthal) 1,56. 4. Vroni Infanger (Isenthal) 3,32. – U16. Knaben: 1. Nico Schuler (Gotthard-Andermatt) 1:10.64. 2. Tom Walker (Gotthard-Andermatt) 0,41. 3. Yannick Planzer (Attinghausen) 3,76. – U16. Mädchen: 1. Anja Wipfli 1:23.24. 2. Flavia Arnold (Unterschächen) 3,81.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.