Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Schuler setzt sich Ski-Krone auf

Spannung auf dem Brüsti ob Attinghausen: Jeanine Wicki aus Sörenberg und der Schwyzer Andreas Schuler dominieren nach dem ZSSV-Riesenslalom-Meisterschaften auch den 67. Brüsti-Riesenslalom.
Bruno Arnold
Andreas Schuler aus Spiringen verteidigt mit einer starken Leistung den ZSSV-Riesenslalommeistertitel aus dem Vorjahr erfolgreich. Bild: Robi Wyrsch (Brüsti/Attinghausen, 10. Februar 2019)

Andreas Schuler aus Spiringen verteidigt mit einer starken Leistung den ZSSV-Riesenslalommeistertitel aus dem Vorjahr erfolgreich. Bild: Robi Wyrsch (Brüsti/Attinghausen, 10. Februar 2019)

Der Skiklub Attinghausen organisierte am vergangenen Sonntag nach 2014 erneut die Riesenslalommeisterschaften des Zentralschweizer Schneesport Verbandes (ZSSV). Dank einem minutiös erarbeitetem Programm durch Wettkampfleiter Armin Briker war es möglich, neben dem Meisterschaftsrennen auch den 67. Brüsti Riesenslalom auszutragen. Der SC Attinghausen unter der umsichtigen Leitung von OK Präsident Kari Briker erhielt mit seinen rund 50 Helferinnen und Helfer für die perfekte Organisation von der ZSSV-Generalsekretärin Carmen Emmenegger, vom ZSSV-Alpin-Chef Ulisse Delea sowie vom Präsidenten des Urner Skiverbandes, Urs Briker, die Höchstnote. Die rund 40 Teilnehmenden kotierten den Effort des SC Attinghausen mit hochspannendem Wettkampfsport.

Andreas Schuler verteidigt den Titel

Die ZSSV-Riesenslalom-Meister wurden in zwei Läufen auf der Piste «Surenen» erkoren. Bei den Frauen holte sich Elitefahrerin Jeanine Wicki den Meistertitel. Die Sörenbergerin realisierte zwei Mal Laufbestzeit und verwies damit Carina Truttmann (SC Hochstuckli) auf Rang 2. Das Mitglied der Trainingsgemeinschaft Uri gewann Silber, was zugleich auch die ZSSV-Krone bei den Juniorinnen bedeutete. Die Bronzemedaille holte Tanja Betschart vom SC Sattel Hochstuckli. Die Urner Riesenslalommeisterin 2019, Sarah Briker-Stucki vom Skiclub Edelweiss Bürglen, musste sich mit Rang 7. begnügen. Nadja Herger (SC Edelweiss Bürglen) konnte sich noch mit einem guten zweiten Lauf auf Rang 8 vorarbeiten, die am Vortag gefeierte Urner Slalommeisterin Antonia Zurfluh kam Grippe geschwächt nicht auf Touren und musste sich mit Rang 9 zufrieden geben.

Bei den Männern verteidigte der Spiringer Andreas Schuler seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Der Schweizer Vize-Amateurmeister von 2018 fuhr zwei Mal Laufbestzeit. Der Urner zeigte sich sehr zufrieden mit seiner Leistung. «Neben meinem erfolgreichen Lehrabschluss als Poli-Mechaniker strebe ich in diesem Winter auch den Titel des Schweizer Amateurmeisters und den Sieg im ZSSV-Raiffeisen-Grand-Prix an», gab der sympathische Schächentaler nach dem Rennen selbstbewusst zu Protokoll. Auf Medaillenkurs nach dem ersten Durchgang lag auch der Flüeler Stefan Briker (SC Edelweiss Bürglen. Briker lag nach dem ersten Lauf an zweiter Stelle, erwischte aber den zweiten Umgang nicht optimal, was ihn im Klassement zurückspülte. Sein Klubkollegen René Arnold hingegen zeigte mit zwei konstanten Läufen eine starke Leistung, was dem Bürgler die Bronzemedaille einbrachte. Der Schattdorfer David Ziegler (SC Gotthard Andermatt) holte als Gesamtfünfter Bronze bei den Junioren und somit weiteres Edelmetall für den Urner Skiverband. Als weitere Urner erreichten mit David Ziegler (Edelweiss Bürglen/6.), Fabio Caveng (SC Gotthard Andermatt/7.), Stefan Briker (Edelweiss Bürglen/8.) und Lukas Gerig (SC Gotthard Andermatt/9.) allesamt starke Top-Ten-Klassierungen.

Brüsti-Riesen – ein Abbild der ZSSV-Meisterschaft

Am frühen Nachmittag wurde auf dem gleichen Hang der 67. Brüsti-Riesenslalom ausgetragen. Mit zwei Laufbestzeiten konnten Jeanine Wicki und Andreas Schuler in diesem Rennen ihre Meistertitel vom Vormittag bestätigen und damit bei dieser Traditionsveranstaltung in die Siegerlisten eintragen. Sarah Briker-Stucki war als Gesamtfünfte die beste Urnerin. Ihr Ehemann, Stefan Briker (Edelweiss Bürglen) gelang als Gesamtdritter eine freudige Steigerung gegenüber dem Vormittag. David Ziegler (SC Gotthard Andermatt/5. Rang), René Arnold (Edelweiss Bürglen/6.) und Lukas Gerig (SC Gotthard Andermatt/7.) sorgten für weitere Urner Klassierungen in den Top Ten bei den Männern.

Hinweis

Resultate unter: www.zssv.ch; www.skiklub-attinghausen.ch; www.urnerskiverband.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.