Showdown für die Zentralschweizer Tennisspieler

Vor der letzten Runde des NLB-Interclubs können noch alle drei Zentralschweizer Equipen hoffen: Die Männer von Allmend und die Frauen von Lido auf den Gruppensieg, die Allmend-Frauen auf den Ligaerhalt.

Albert Krütli
Drucken
Teilen
Stand knapp vor dem Sieg: Adam Moundir, die Nummer 1 von Allmend Luzern. (Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 25. Mai 2019))

Stand knapp vor dem Sieg: Adam Moundir, die Nummer 1 von Allmend Luzern. (Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 25. Mai 2019))

In der 4. Runde hat es endlich geklappt: Erstmals spielte das Wetter mit und sorgte für die gewünschte Interclub-Stimmung. Am Samstag, 15. Juni, stehen die letzten NLB-Gruppenspiele auf dem Programm. Dabei könnte die Spannung kaum grösser sein, denn es steht erst der Abstieg der Männer von Drizia Genf in der Gruppe 1 mit Allmend Luzern fest. Gesucht werden also noch der Absteiger in der Gruppe 2, die zwei Gruppensieger, die den Aufstieg unter sich ausmachen, sowie bei den Frauen das Team, das in die NLA aufsteigt und dasjenige, das in die NLC absteigt.

Involviert in diesen Showdown sind noch alle drei Zentralschweizer Equipen. Die Männer von Allmend Luzern verloren zwar den Spitzenkampf in Büsingen 4:5, können sich aber trotzdem noch Hoffnungen machen, denn in der Schlussrunde treffen Leader Sonnenberg und das zweitplatzierte Büsingen aufeinander. Die Luzerner müssen aber am Schluss einen Punkt mehr auf dem Konto haben als die zwei Spitzenteams, weil Allmend die Direktbegegnungen verloren hat. Sollte aber Büsingen gegen Sonnenberg 5:4 gewinnen, dann wären die Luzerner mit einem 7:2-Sieg gegen Teufenthal doch noch Gruppensieger.

Vorteil für Sonnenberg und Büsingen

Die Ausgangslage wäre etwas besser, wenn Adam Moundir (N2.12) gegen Büsingen das Duell der beiden Nummern 1 für sich entschieden hätte. Der Luzerner führte gegen Ignasi Villacampa-Rosés (N1.7) 6:4 und 4:1 mit Doppelbreak – verlor aber schliesslich den zweiten Satz 4:6 und den dritten 3:6. «Schade, dass Adam plötzlich den Faden verloren hat», sagte Luzerns Coach Philipp Dillschneider, der sich dafür über den dritten Sieg in den bisherigen vier Runden von Raphael Lustenberger und gar den vierten von Jonas Schär freuen konnte.

Die Vorteile im grossen Finale liegen zwar bei Sonnenberg und Büsingen, aber die Luzerner lauern – zumal der Einsatz von Teufenthals Nummer 1 noch nicht sicher ist. Frank Wintermantel (N2.28) musste beim 5:4-Erfolg gegen Horgen einer Bänderverletzung wegen nach gewonnenem ersten Satz aufgeben. Mal schauen, ob sich Wintermantel in knapp zwei Wochen gegen Allmend Luzern die Tenniskleider überstreifen kann.

Selina Kaufmann holt weiteres N-Resultat

Für Allmends Frauen geht es zum Schluss im Heimspiel gegen Grasshopper um alles oder nichts. Die Luzernerinnen liegen nach der 1:5-Niederlage gegen Leader Zofingen immer noch ­einen Punkt vor den Zürcherinnen und können mit einem 3:3 den Ligaerhalt sicherstellen. «Dieses Unterfangen wird nicht einfach», weiss Coach Corinne Erni, «aber es ist bestimmt nicht unmöglich.» Selina Kaufmann (R2) holte gegen Dominique Meyer (N4.75) den einzigen Punkt und wie vor einer Woche wiederum ein N-Resultat. Hochstehend und spannend war die Partie der beiden Nummern 1, Kristina Milenkovic (N3.33) und Ylena In-Albon (N1.8), die bei den diesjährigen French Open in Paris in der Qualifikation an ihrer Landsfrau Romina Oprandi scheiterte. Nach dem 3:6 im ersten Satz drehte die Luzernerin auf, lag 5:2 vorne, musste nach vier vergebenen Satzbällen ins Tiebreak, wehrte einen Matchball ab und gewann die Kurzentscheidung doch noch mit 8:6. In-Albon forcierte danach das Tempo und entschied den dritten Satz mit 6:3 für sich. In den übrigen Begegnungen waren die Luzernerinnen chancenlos.

Luzern Lido bezwang ohne Leaderin Sandy Marti Grasshopper auswärts 5:1 und hielt damit den «Schaden» für Stadtrivalen Allmend in Grenzen. Das Team von Chiara Volejnicek brauchte vor allem in den beiden Doppel starke Nerven, um jeweils das Champions-Tiebreak für sich zu entscheiden. Im Kampf um den Gruppensieg liegt der Vorteil klar bei Zofingen, das mit 18 Punkten drei Zähler vor Hörnli Kreuzlingen und vier Zähler vor Luzern Lido die Tabelle anführt. Sollte Hörnli Kreuzlingen den Spitzenkampf in Zofingen 5:1 gewinnen, dann könnte Lido mit einem 6:0-Triumph beim Geneva Country Club doch noch Platz 1 realisieren. Soweit die Theorie …

NLC: TC Zug und Luzern Lido bleiben oben

In der Nationalliga C haben die Männer des TC Zug mit dem diskussionslosen 6:0-Sieg (Doppel wurden nicht mehr ausgetragen) im Abstiegsspiel gegen Drizia Genf den Ligaerhalt ebenso geschafft wie die Frauen von Luzern Lido, die in Nyon 4:2 gewannen. Im Aufstiegsrennen scheiterte Meggen zu Hause mit 2:7 an Sporting Bern. Übrigens: Bei den Bernern bestritt Yves Allegro (40), der frühere Schweizer Davis-Cup-Spieler, das zweite Doppel. Weiter im Kampf um den Aufstieg dabei ist Allmend Luzern nach dem 5:4-Sieg gegen Michel Kratochvil Tennis Academy, wobei die Luzerner nach den Einzelpartien 2:4 zurücklagen. In der 2. Runde geht es am 15. Juni zu Hause gegen Dählhölzli Bern.

Gruppe 1, 4. Runde: Büsingen – Allmend Luzern 5:4. Horgen – Teufenthal 4:5. Sonnenberg – Drizia Genf 9:0. – Rangliste (alle 4 Spiele): 1. Sonnenberg 25. 2. Büsingen 24. 3. Allmend Luzern 23. 4. Teufenthal 22. 5. Horgen 13. 6. Drizia Genf 1.

5. und letzte Runde, Samstag, 15. Juni, (12.00 Uhr): Teufenthal – Allmend Luzern. Sonnenberg – Büsingen, Drizia GE – Horgen.

Büsingen – Allmend Luzern 5:4

Ignasi Villacampa-Rosés (N1.7) s. Adam Moundir (N2.12) 4:6, 6:4, 6:3. Luca Stäheli (N2.19) v. Raphael Lustenberger (N2.14) 4:6, 5:7. Moritz Baumann (N2.30) v. Jonas Schär (N3.32) 3:6, 6:4, 2:6. Mathieu Guenat (N3.35) v. Peter Mayer-Tischer (N3.70) 6:7, 6:7. Oliver Mrose (N3.44) s. Noah López (N4.81) 6:2, 6:4. Tobias Köck (N4.100) s. Laurent Wickli (N4.147) 7:5, 6:3. Villacampa-Rosés/Stäheli s. Schär/Mayer-Tischer 7:5, 6:2. Guenat/Mrose s. Moundir/Wickli 6:4, 6:3. Köck/Raffael Risch (R3) v. Lustenberger/López 1:6, 2:6.

Gruppe 2, 4. Runde: Frohberg – LTC Winterthur 3:6. Lugano 1903 – Rapperswil 7:2. Seeblick Zürich – Geneva Country Club 6:3. – Rangliste (alle 4 Spiele): 1. Seeblick Zürich 28. 2. Lugano 1903 24. 3. LTC Winterthur 23. 4. Rapperswil 11. 5. Geneva Country Club 11. 6. Frohberg 11.

5. und letzte Runde. Samstag, 15. Juni (12.00 Uhr): Lugano 1903 – Seeblick Zürich, LTC Winterthur – Geneva Country Club, Rapperswil – Frohberg.

Gruppe 1, 4. Runde: Allmend Luzern – Zofingen 1:5. Grasshoppers Zürich – Luzern Lido 1:5. Hörnli Kreuzlingen – Geneva Country Club 5:1. – Rangliste (alle 4 Spiele): 1. Zofingen 18. 2. Hörnli Kreuzlingen 15. 3. Luzern Lido 14. 4. Geneva Country Club 12. 5. Allmend Luzern 7. 6. Grasshoppers Zürich 6.

5. und letzte Runde. Samstag, 15. Juni (12.00 Uhr): Allmend Luzern – Grasshopper ZH, Geneva Country Club – Luzern Lido, Zofingen – Hörnli Kreuzlingen.

Allmend Luzern – Zofingen 1:5

Kristina Milenkovic (N3.33) v. Ylena In-Albon (N1.8) 3:6, 7:6, 3:6. Sina Amrhein (N4.63) v. Alina Granwehr (N3.31) 0:6, 2:6. Florence Fischer (R1) v. Julie Schalch (N4.62) 2:6, 2:6. Selina Kaufmann (R2) s. Dominique Meyer (N4.73) 7:6, 6:1. Milenkovic/Kaufmann v. Granwehr/Meyer 2:6, 2:6. Amrhein/Fischer v. Schalch/Laura Vetter (N4.71) 1:6, 3:6.

Grasshoppers Zürich – Luzern Lido 1:5

Nicole Gadient (N3.38) v. Jessica Crivelletto (N3.32) 6:2, 1:6, 1:6. Aline Thommen (N3.43) v. Jenny Dürst (N3.35) 5:7, 4:6. Lea Gietz (N4.58) v. Tina Nadine Smith (N3.37) 5:7, 2:6. Tamara Arnold (R1) s. Sarah Ottomano (N4.60) 6:2, 6:2. Gadient/Arnold v. Crivelletto/Dürst 7:5, 3:6, 8:10. Thommen/Jessica Brühwiler (R2) v. Smith/Samira Giger (R1) 6:2, 4:6, 7:10.

Aufstieg, 1. Runde: Meggen – Sporting BE 2:7. Allmend Luzern – Michel Kratochvil Tennis Academy 5:4. – 2. Runde, Samstag, 15. Juni: Allmend Luzern – Dählhölzli BE.

Meggen – Sporting BE 2:7

David Limacher (N4.123) v. Jérôme Kym (N2.29) 1:6, 1:6. Manuel Bernhard (N4.135) v. Alvaro Bello (R1) 6:7, 2:6. Yanis Moundir (N4.150) s. Robin Van den Hoek (R1) 6:2, 6:2. Urs Floriad Widow (R1) s. Thomas Simmen (R2) 7:5, 3:6, 6:3. Andrin Casanova (R1) v. Thomas Petrich (R2) 0:6, 1:6. Meo Trinkler (R2) v. Thomas Schneiter (R3) 1:6, 0:6. Limacher/Mondir v. Bello/Schneiter 3:6, 6:3, 5:10. Bernhard/Trinkler v. Kym/Yves Allegro (R1) 3:6, 2:6. Widow/Casanova v. Petrich/Andreas Maurer (R2) 1:6, 3:6.

Allmend Luzern – Kratochvil Tennis 5:4

Cédric Dollé (R2) v. Adrien Burdet (N3.52) 2:6, 2:6. Jan Viol (R2) v. Timo Schnegg (N4.98) 6:3, 6:7, 3:6. Cyrill Enz (R2) v. Jan Schaller (R1) 3:6, 2:6. Silvan Lustenberger (R2) v. Aleksey Nikolaev (R1) 6:7, 5:7. Mirko Richter (R3) s. Reto Horst (R2) 4:6, 6:0, 6:0. Sandro Jaray (R4) s. Jona Ferrari (R4) 6:0, 6:0. Viol/Richter s. Schnegg/Schaller 1:6, 6:3, 10:5. Dollé/Jaray s. Burdet/Nikolaev 3:6, 6:4, 11:9. Enz/Sokolaj s. Horst/Ferrari 6:4, 6:3.

Abstieg: Zug – Drizia Genf 6:0. – TC Zug bleibt in der NLC.

Zug – Drizia GE 6:0

Andrin Züllig (N4.122) s. Antonio Tabarroni (R1) 6:1, 3:6, 6:1. Niclas Genovese (R1) s. Marc Buemi 6:1, 6:4. Dane Dunlap (R2) s. Giacomo Barosi (R4) 6:0, 6:0. Patric Nüesch (R2) s. Xavier Buemi (R4) 6:0, 6:1. Christian Schäfer (R2) s. Fabio Suter (R4) 6:1, 6:4. Ramon Senn (R4) s. Davide Suter (R6) 6:0, 6:0. – Doppel nicht mehr gespielt.

Gruppe 1, 3. Runde, Nachtragsspiel vom Donnerstag, 30. Mai: Waidberg ZH – Luzern Lido 3:3. – Rangliste (alle 3 Spiele): 1. Stade-Lausanne 13. 2. Drizia GE 10. 3. Luzern Lido 9. 4. Waidberg ZH 4.

Waidberg ZH – Luzern Lido 3:3

Jasmin Lanker (R2) v. Joëlle Lanz (R1) 2:6, 2:6. Tina Prodanovic (R3) v. Esmeralda Brunner (R2) 3:6, 6:2, 6:7. Jasmine Belfrage (R4) v. Lena Peyer (R2) 2:6, 0:6. Seraphine Buchmann (R4) s. Tina Moser (R3) 6:4, 6:2. Prodanovic/Belfrage s. Lanz/Brunner 6:2, 2:6, 10:6. Lanker/Buchmann s. Peyer/Chantal Prêtre (R3) 6:4, 6:4.

Abstieg: Nyon – Luzern Lido 2:4. – Luzern Lido bleibt in der NLC.

Nyon – Luzern Lido 2:4

Alicia Da Re (R2) s. Joëlle Lanz (R1) 7:6, 6:2. Paulina Grosjean (R4) v. Esmeralda Brunner (R2) 0:6, 0:6. Fay-Lynn Jongbloed (R5) v. Lena Peyer (R2) 3:6, 0:6. Saana Londono (R6) v. Chantal Prêtre (R3) 0:6, 3:6. Da Re/Jongbloed v. Brunner/Tina Moser (R3) 0:6, 2:6. Grosjean/Londono s. Peyer/Prêtre 3:6, 3:2 w.o.

Hinweis

Resultate unter:

swisstennis.ch/interclub