Sie eifern den ganz Grossen nach

In Zürich streiten 540 Nachwuchscracks am UBS-Kids-Cup-Schweizerfinal um den Sieg. Während Meera Muruguppillai bereits zum zweiten Mal in Folge siegt, steht Malea Heule erstmals auf dem Podest.

Stefanie Barmet
Drucken
Teilen
Meera Muruguppilai (TV Emmenstrand) siegt vor ihren Konkurrentinnen Anja Dubler (links/Länggasse Bern) und Leena Pfister (rechts/ Tägerwilen-Kreuzlingen). (Bild: PD (Zürich, 1. September 2018)

Meera Muruguppilai (TV Emmenstrand) siegt vor ihren Konkurrentinnen Anja Dubler (links/Länggasse Bern) und Leena Pfister (rechts/ Tägerwilen-Kreuzlingen). (Bild: PD (Zürich, 1. September 2018)

Insgesamt nahmen in diesem Jahr über 145 000 Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren am UBS Kids Cup teil. Die jährliche Wettkampfreihe gilt als grösste und wichtigste Nachwuchsserie im Schweizer Sport. Der Leichtathletik-Dreikampf, bestehend aus den Disziplinen 60-m-Sprint, Ballwurf und Weitsprung, wird gemeinsam von Swiss Athletics und Weltklasse Zürich in Kooperation mit der UBS durchgeführt. Am Final im Stadion Letzigrund vom vergangenen Samstag trafen die besten 540 Schweizer Nachwuchstalente aufeinander. In 18 Kategorien wurden die Sieger erkoren. Das Prozedere war dabei das gleiche wie zwei Tage zuvor bei Weltklasse Zürich. Vom Call Room über die Athletenvorstellung auf der Grossleinwand bis zu den professionellen Anzeigetafeln lief alles ab wie bei den Grossen.

Lea Sprunger, die Europameisterin über 400m Hürden, sowie die weiteren Schweizer EM-Medaillengewinner Fabienne Schlumpf (3000 m Steeple), Tadesse Abraham (Marathon) und Alex Wilson (200 m) aber auch Mujinga Kambundji, Selina Büchel, Noëmi Zbären und Kariem Hussein gaben den Stars von morgen Autogramme und beantworteten ihre Fragen. Mit Stabhochspringerin Katerina Stefanidi (GRE) und 100-Meter-Sprinterin Murielle Ahouré (CIV) waren auch zwei Gewinnerinnen von Weltklasse Zürich vor Ort. Der UBS Kids Cup gilt als Sprungbrett für Nachwuchstalente und ist mitverantwortlich für den starken Auftrieb in der Schweizer Leichtathletik. Die UBS Kids Cup Generation war auch in diesem Jahr international erfolgreich. So erreichte beispielsweise Siebenkämpferin Géraldine Ruckstuhl, welche am Kids Cup zweimal siegreich war, an den EM der Aktiven in Berlin Rang 9. Gemeinsam mit Yasmin Giger, Jason Joseph, Angelica Moser und Caroline Agnou sowie weiteren Nationalkaderathleten begleitete sie die Kinder der einzelnen Kategorien durch den Wettkampf.

Auf den Spuren von Géraldine Ruckstuhl

Meera Muruguppillai (LC Emmenstrand) ist seit 2012 bei jedem Schweizer Final dabei. Lediglich einmal verpasste sie als Viertplatzierte das Podest, bei allen anderen Austragungen kehrte sie mit einer Medaille nach Hause zurück. Wie im Vorjahr durfte sie sich auch 2018 als grosse Siegerin feiern lassen. Den Grundstein zu diesem Erfolgt legte Muruguppillai im Ballwerfen. Die im Jahr 2005 geborene Nachwuchsathletin schleuderte den 200 Gramm schweren Ball auf 53,07 m. Nur eine Konkurrentin warf weiter. Im Weitsprung erreichte sie mit 5,18 m die viertbeste Weite aller Teilnehmerinnen. Über 60 m stoppten die Uhren nach 8,21 Sekunden, womit Meera Muruguppillai die sechstbeste Zeit aller Konkurrentinnen erreichte. In der Endabrechnung erreichte sie ein Total von 2350 Punkten. Damit setzte sie sich mit einem Vorsprung von 30 Punkten gegenüber der Bernerin Anja Dubler durch.

Für den zweiten Innerschweizer Podestplatz war Malea Heule (TSV Galgenen) besorgt. Die junge Schwyzerin erreichte bei ihrer ersten Teilnahme am Schweizer Final in der W8-Kategorie Rang 3. Gegenüber dem Kantonalfinal konnte sie sich um 83 Punkte steigern. Besonders stark war dabei ihre Leistung über 60 m. Mit 9,84 Sekunden erreichte sie die zweitbeste Zeit aller Konkurrentinnen.

Lena Brun (Eschenbach, Rang 5 W8); Aron Steinmann (Schenkon, Rang 8, M7); Joel Otogor (Zug, Rang 4 M9); Andrin Lustenberger (Rickenbach, Rang 8 M11); Lars Mäsing (Brunnen, Rang 4 M15), Lieve Sumi (Brunnen, Rang 6 W7); Sophie Lipp (Grosswangen, Rang 8 W10); Sofie Hönger (Horw, Rang 6 W12); Dafina Zuka (Zug, Rang 5 W13); Livia Tonazzi (Brunnen, Rang 6 W14).

Rangliste: http://ubs-kidscup.ch