FC Altdorf feiert Sieg des Willens

Nach einem intensiven Abnützungskampf kann sich Altdorf beim 2:1-Auswärtssieg gegen den FC Ibach über drei Zähler freuen.

Peter Fedier
Merken
Drucken
Teilen

Schon die Startphase dieser Partie verlief sehr kampfbetont und intensiv und vor allem Altdorf schien sich zuerst an die Art und Weise gewöhnen zu müssen, wie der Schiedsrichter dieses Spiel leitete. Der Unparteiische pfiff nämlich recht selten und liess – wohlverstanden beidseitig – fast alles laufen. Ibach nutzte diesen Spielraum anfänglich besser, gewann mehr Zweikämpfe und war mehrheitlich in Ballbesitz, ohne jedoch zu Chancen zu kommen. In der 15. Minute zeigten die Schwyzer aber einen zügigen Angriff über rechts und in der Mitte verpassten gleich zwei Ibächler die Hereingabe knapp.

In der 19. Minute fiel dann der Führungstreffer für Ibach. Nach einem Zweikampf an der Mittellinie schienen die Altdorfer auf den Foulpfiff zu warten. Der Schiedsrichter liess aber richtigerweise weiterlaufen und die Schwyzer schlossen diesen Konter mustergültig mit dem Tor von Auf der Maur ab. Das Spiel blieb auf mässigem Niveau ausgeglichen und vor beiden Toren tat sich wenig. In der 35. Minute kam dann Altdorf nach einem Freistoss von Samuel Lustenberger zur ersten echten Torchance, als die Ibächler im letzten Moment in Corner klären konnten. In der 41. Minute zeigten die Gastgeber dann wieder einen guten Angriff, doch fehlte die Präzision im Abschluss. So kam dann der Ausgleichstreffer Altdorfs in der 44. Minute recht überraschend. Der Ibächler Hüter Salajka kam im Strafraum gegen Markus Zurfluh einen Schritt zu spät, brachte diesen zu Fall und Calderon Mavembo verwertete den fälligen Penalty zum Pausenresultat von 1:1.

Markus Zurfluh schiesst das Siegestor

Nach einer Stunde kam Kartal Cil nach einem Freistoss von Samuel Lustenberger zum Kopfball, aber der Ibächler Hüter hielt sicher. In der 67. Minute konnte dann der Schwyzer Hüter einen perfiden Freistoss von Kartal Cil mit einer guten Parade an den Pfosten lenken und Nino Poletti scheiterte mit seinem Nachschuss knapp. Nun suchten beide Teams den Siegestreffer und dieser gelang dann in der 77. Minute den Altdorfern. Und dies mit einer wirklich sehr guten Kombination über rechts. Marco Asaro setzte sich am Flügel durch, bediente in der Mitte Kartal Cil, der mit seinem Pass zu Torschütze Markus Zurfluh die Ibächler Abwehr derart verblüffte, dass dieser via Pfosten einschiessen konnte.

Erstaunlicherweise blieb danach die Reaktion der Ibächler aus. So genügte es den Urnern mit generösem Einsatz die Gefahr möglichst weit vom eigenen Tor zu halten, um die drei Punkte ins Urnerland mitzunehmen.