Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ski-Nachwuchs misst sich auf Klewenalp

Die JO-Punkterennen des Zentralschweizer Skiverbandes boten bei tollen äusseren Bedingungen guten Slalomsport. Erfolgreichster Kantonalverband war Nidwalden vor Schwyz und Zug.
Ueli Metzger
Die Kategoriensieger der Nidwaldner Slalomkonkurrenz. Bild: Eskil Läubli (Klewenalp, 20. Januar 2019)

Die Kategoriensieger der Nidwaldner Slalomkonkurrenz. Bild: Eskil Läubli (Klewenalp, 20. Januar 2019)

Die Siege bei den Mädchenrennen teilten sich Anja Christen und Michaela Imhasly auf. Die Bannalperin Christen, die bereits bei interregionalen und nationalen Rennen geglänzt hat, gewann das erste Rennen sehr knapp vor Imhasly vom SC Büren-Oberdorf. Christen verzichtete auf den zweiten Start, um ihr Startkontingent (25 pro Saison) zu schonen. Imhasly gewann das zweite Rennen vor Eliane Stössel vom SC Beckenried-Klewenalp (SCBK). Christen und Imhasly, die beide die Sportschule Engelberg besuchen, streben das gleiche Ziel an: Ende Winter möchten sie sich fürs Nationale Leistungszentrum qualifizieren.

Sehr stark fuhr die junge Aisha Läubli, ebenfalls vom SCBK. Als zweimalige Siegerin in der Kategorie U14 verpasste sie die Tagesbestzeit bei den Mädchen jeweils nur knapp.

Jan Arnolds Sieg nach diversen Rückschlägen

Das erste Rennen der Knaben U16 entschied Jan Arnold (Büren-Oberdorf) vor Samuel Huber (Engelberg) und Curdin Reiser (Unterägeri) für sich. Nachdem er grosse Teile der vergangenen Saison wegen eines Daumenbruchs verpasst hatte und punktemässig etwas ins Hintertreffen geraten war, gelang Arnold auch der Start in diesen Winter nicht wunschgemäss. Eine Rippenprellung und Knieprobleme warfen ihn zurück. Umso mehr freute er sich über den Sieg auf Klewenalp, seiner Heimstrecke. Sein Saisonziel ist ebenfalls die Qualifikation für das Nationale Leistungszentrum in Engelberg.

Im zweiten Slalom musste sich Arnold dem Horwer Leon Tschumper geschlagen geben. Samuel Huber holte sich Platz 3 und verwies Lokalmatador David Murer auf Platz 4.

Doppelsiege bei den Jüngsten gab es für Luana Fleischli aus Oberwil-Zug und Lenny Hochstrasser aus Unterägeri. Res Hächler (U14) aus Oberwil ZG überzeugte im ersten Rennen mit der Tagesbestzeit und Gian Imholz vom SC Büren-Oberdorf stand im zweiten U14-Rennen zuoberst auf dem Podest. Kean Mathis, erstmals OK-Chef des organisierenden Skiclubs Hergiswil, durfte ein positives Fazit ziehen. «Es war ein tolles Rennen, die Stimmung am Ergglenhang super.»

Chabloz gewinnt Nidwaldner Slalom

Einen Tag nach dem ZSSV-Slalom traf sich der Nidwaldner Skinachwuchs bereits wieder am Ergglenhang zu einer internen Slalomkonkurrenz. Wer weiss, vielleicht waren da Mädchen und Knaben am Start, die dereinst in die Fussstapfen eines Markus Vogels, eines Reto Schmidigers oder eines Marco Odermatt treten könnten.

Klare Tagesbestzeit erzielte Yannick Chabloz (SC Beckenried-Klewenalp), der den Wettkampf als Vorbereitung für die anstehenden Junioren Schweizer Meisterschaften bestritt. Der Dallenwiler David Niederberger konnte David Murer (Beckenried) in der Kategorie U16 knapp besiegen. Bei den Mädchen bestätigte Michaela Imhasly (Büren Oberdorf) ihre gute Leistung vom Vortag mit dem Sieg vor Eliane Stössel. Weitere Kategoriensieger waren Mika Marty (Hergiswil) und Aisha Läubli (Beckenried-Klewenalp) bei den U14. Elin Würsch und Marc Zimmermann schwangen in der Kategorie U12 obenauf. Bei den Jüngsten hiessen die Sieger Vanessa Zieri und Colin Bourban.

Nächsten Samstag gibt es anlässlich der Kantonalmeisterschaften auf Stockhütte bereits das nächste Stelldichein der Nidwaldner Nachwuchsfahrer, gefolgt vom Rossignol-Achermann-Cup am Sonntag.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.