Fussball
Der Tabellenletzte FC Stans gibt sich noch nicht auf

Beim FC Stans (2. Liga regional) verzichtete man in der Vorbereitung bewusst auf zu viel Spielpraxis.

Ruedi Vollenwyder
Drucken
Die Stanser mit Fabian Howald (links) und David Lehmann sind physisch auf der Höhe.

Die Stanser mit Fabian Howald (links) und David Lehmann sind physisch auf der Höhe.

Bild: Boris Bürgisser (Stans, 25. September 2021)

Die Ausgangslage auf die Rückrunde hin ist für den FC Stans ungemütlich. Sechs Punkte beträgt der Rückstand des Tabellenletzten auf einen Nichtabstiegsplatz. Wenn am Samstag (18 Uhr, Letten) mit dem Auswärtsspiel gegen den FC Sins die 2.-Liga-Rückrunde beginnt, liegt der Fokus der Nidwaldner voll und ganz auf den Kampf um den Ligaerhalt.

Wenige Minuten nach dem letzten Vorrundenspiel fiel die Aussage von Sportchef Fabian Howald markig aus: «Ab sofort beginnt für mich die Rückrunde.» Und legte nach: «Da muss sich innerhalb der Mannschaft einiges ändern. Insbesondere was die Einstellung angeht.» Und hat sich in dieser Hinsicht während der Winterpause etwas verändert? «Personell nicht gross. Mit Sven Odermatt stiess ein neuer Torhüter zum Kader. Und Routinier Marc Kuster, dessen Zehenbruch ausgeheilt ist, sollte wieder zum Einsatz kommen», verkündet Howald, der selber noch als Spieler agiert.

Trainer Benji Hess tritt zurück

Aus persönlichen Gründen legt Benji Hess (Bild) per sofort seine Funktion als Trainer des FC Stans nieder. Vorübergehend übernimmt Assistenzcoach Chris Pithan die Hauptverantwortung für das Team. «Wir sind dabei, Lösungen zur Ergänzung des Trainerteams für die Rückrunde zu finden», teilt der Vorstand des FC Stans mit. Hess habe die Vereinsphilosophie unterstützt, den Fokus auf eigene Spieler zu richten.

Benji Hess erreichte seit seinem Amtsantritt im Jahr 2018 stets den angestrebten Ligaerhalt. «Benji ist ein Vollblut-Stanser und war stets mit vollster Überzeugung und tiefer Verbundenheit zu seinem Team und dem FC Stans im Einsatz», hält der Vorstand des Nidwaldner Klubs fest. Er wünscht dem scheidenden Trainer «in dieser herausfordernden Zeit viel Kraft, Zuversicht, Lebensfreude, Ablenkung und positive Erlebnisse». (pd/ars)

Drei und mehr Einheiten pro Woche

Anlässlich eines gelungenen Schnee-Weekends in Davos wurde nebst der Pflege der Kameradschaft auch das Thema «Einstellung» thematisiert. «Die Mannschaft weiss genau, um was es in der Rückrunde geht. So gesehen kann dieses Thema ad acta gelegt werden.» Auffallend: Mit nur vier Testspielen kommt man beim FC Stans in der Vorbereitungsphase nur auf wenig Spielpraxis. «Mit Absicht», erklärt Howald.

«Testspielresultate verleiten vielfach zu einer falschen Sicherheit.»

Dieses Szenario musste Stans vor Saisonbeginn erfahren, als sämtliche Testspiele gewonnen wurden und dann in der Meisterschaft «auf keinen grünen Zweig» kam.

Laut Fabian Howald spielt noch ein anderer Faktor eine zentrale Rolle. «Unser schmales Kader erlaubt keine weiteren verletzungsbedingte Absenzen. So wollten wir dem Verletzungsrisiko entgegenwirken.» Das heisst allerdings nicht, dass man beim FC Stans «auf der faulen Haut» herumlag. «Die Vorbereitung lief schon früh an. Auf unserem Kunstrasen fanden wir optimale Bedingungen vor und absolvierten wöchentlich drei und mehr Trainingseinheiten.» An der physischen Verfassung sollte es beim Tabellenletzten nicht liegen.

Der «Chancentod» muss abgelegt werden

Fabian Howald weiss aber ganz genau, dass die Mission Ligaerhalt eine schwierige, aber durchaus machbare ist. Was ihn zuversichtlich stimmt:

«Wir können es besser, als es die rote Laterne dokumentiert. Und wenn wir unseren Chancen-Tod – nur 12 Tore – ablegen können, sehe ich wieder Licht am Horizont.»

Mit dem FC Sins, dem man in der Vorrunde 0:2 unterlag, und anschliessend dem FC Ägeri trifft der FC Stans auf zwei Teams, «die in unserer Reichweite liegen». Stans braucht also einen Punkte einschenkenden Rückrundenstart, wenn es von hinten wegkommen will.

Testspiele: Kickers (2. Liga inter) 1:3, Nottwil (3.) 0:4, Rothenburg (2.) 2:3, Ruswil (3.) 3:3.

Hinweis: Fussball. 2. Liga regional. Spiel der 14. Runde. Samstag. 18.00: Sins – Stans (Letten).