Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Stolze Chamer Fussballer «vergiessen Herzblut»

Cham bezwingt den Tabellendritten Sion U21 mit 2:0. Die Zuger haben nun ebenso viele Punkte auf ihrem Konto wie die Walliser.
Martin Mühlebach
Célien Wicht (links), Chams Torschütze zum 1:0, behauptet sich im Zweikampf gegen den Sittener Mirza Mujdzic. Bild: Roger Zbinden (Cham, 27. April 2019)

Célien Wicht (links), Chams Torschütze zum 1:0, behauptet sich im Zweikampf gegen den Sittener Mirza Mujdzic. Bild: Roger Zbinden (Cham, 27. April 2019)

Der Chamer Trainer Jörg Portmann strahlte nach dem Abpfiff der Promotion Partie gegen Sion U21 übers ganze Gesicht. Er schwärmte vom Steigerungslauf, den seine Spieler nach einem eher harzigen Start hingelegt haben, ehe er verriet: «Mein Assistent, Dominique Bader, hat unsere stark verjüngte Mannschaft vor dem Anpfiff aufgefordert, die Farben des SC Cham mit Stolz zu tragen und Herzblut zu vergiessen. Diese Aufforderung hat unser Team hervorragend umgesetzt.» Portmann vergass nicht zu erwähnen, dass die Walliser in den ersten 20 Minuten das Geschehen auf dem Rasen geprägt hatten. Danach fanden die Platzherren allmählich zu ihrem Spiel. Je eine klare Torchance auf beiden Seiten, die von den Torhütern mit spektakulären Glanzparaden zunichte gemacht wurden, blieben die einzigen erwähnenswerten Notizen während den ersten 45 Spielminuten, die torlos endeten.

Nach dem Wiederanpfiff übernahm Cham sofort das Kommando. In der 47. Minute vermochte der Sittener Schlussmann Timothy Fayulu einen Knaller von Cyrill Gasser noch zu parieren. Drei Minuten später war Fayulu machtlos, als Célien Wicht den Ball im Anschluss an einen Eckball zur Chamer 1:0-Führung in die Maschen hämmerte. Dieser Treffer beflügelte die Platzherren, die nun das Tor der Gäste unter Dauerbeschuss nahmen. Der von Jörg Portmann erwähnte Steigerungslauf wurde erst in der 90. Spielminute mit dem siegsichernden 2:0 gekrönt. Dieser Treffer verdient die Bestnote. Christian Miani nahm auf der Höhe der Mittellinie Fahrt auf, die kein Walliser zu stoppen vermochte. Miani umkurvte alle Gegenspieler, die sich ihm in den Weg stellten, und als er allein vor dem Gästekeeper auftauchte, verlud er ihn mit einem rotzfrechen Lupfer in die hintere Torecke.

Gesteiro freut sich auf seine Arbeit

Der Chamer Teammanager Walter Riedweg freute sich nicht nur über den verdienten Sieg seiner Truppe. Er freute sich auch über die Tatsache, dass die mit eigenen Nachwuchsleuten verjüngte Mannschaft defensiv nichts anbrennen liess und offensiv für Spektakel sorgte. Emilio Gesteiro, der in der kommenden Saison den neu verpflichteten Chamer Cheftrainer Roland Schwegler assistieren wird, befand: «Nach anfänglichen leichten Unsicherheiten hat Cham das Spiel souverän kontrolliert und verdient gewonnen.» Gesteiro schob nach, dass er sich auf die bevorstehende Arbeit in Cham freue, zumal er Thimo Laisa und Célien Wicht bereits aus gemeinsamen GC-Zeiten kenne.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.