Swiss Central Basket erleidet einen Totaleinbruch

Swiss Central verliert nach fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen den Faden und schliesslich mit 73:104.

Daniel Schriber
Drucken
Teilen
Swiss Central Basketball mit Michael Plüss (links) erwischt einen ganz schlechten Tag.

Swiss Central Basketball mit Michael Plüss (links) erwischt einen ganz schlechten Tag. 

Pius Amrein (lz) / Luzerner Zeitung

Am Ende lief im Spiel zwischen Swiss Central und Union Neuchâtel alles aus dem Ruder. US-Spielmacher Ricky Price erhielt ein Technisches Foul, weil er nach einem Korberfolg zu demonstrativ jubelte. Ein weiteres «Technisches» folgte wenig später gegen SCB-Coach Danijel Eric, weil sich dieser inhaltlich zwar zu Recht, aber eben auch zu lautstark über ein nicht gepfiffenes Offensivfoul enervierte. Ob die beiden Pfiffe, die jeweils einen Freiwurf sowie eine zusätzlichen Ballbesitz für den Gegner zur Folge haben, gerechtfertigt waren, kann diskutiert werden. Klar ist aber: Die Anzahl der technischen Fouls ist häufig ein Indiz dafür, ob die Unparteiischen eine Partie im Griff haben – oder eben nicht. Doch dazu später mehr.

Angefangen hat für Swiss Central nämlich alles ganz wunderbar. Nach dem wirklich guten Spiel vom Freitag in Massagno, das nur mit grossem Pech und in letzter Sekunde verloren ging, legten die Zentralschweizer auch gestern Nachmittag zuhause einen starken Start hin. Dies notabene gegen ein Profiteam, das nebst Fribourg zu den ganz grossen Favoriten auf den Titel zählt. Nach zwei erfolgreichen Dreiern von Laurynas Samens führte Swiss Central im zweiten Viertel zwischenzeitlich mit sechs Punkten (35:29). Auch wenn das kleine Polster anschliessend leicht schrumpfte, schaffte es das Heimteam, einen kleinen Vorsprung (41:38) in die Halbzeit zu retten. Dies ganz zur Freude des Publikums, das ihr Team in der gut gefüllten Maihofhalle einmal mehr lautstark unterstütze.

Plötzlich wird ein anderes Mass angewendet

Nach dem Pausentee nahm die Partie jedoch eine Wende. Dazu trugen nicht nur die zehn Spieler auf dem Feld, sondern auch die drei Referees bei. Chefschiedsrichter Balletta und seine beiden Partner pfiffen in der zweiten Halbzeit offensichtlich nach einem ganz anderen Mass als noch zu Beginn des Spiels. Waren manche der Entscheidungen nur hart oder bisweilen kleinlich, blieben andere Pfiffe unerklärlich. So zum Beispiel jener von Schiedsrichterin Ashley Carr, die vier Minuten vor Ende des dritten Viertels SCB-Flügel Laurent Zoccoletti nach dessen fünften Fouls für den Rest des Abends auf die Bank schickte. Und das, obwohl Zoccoletti bei seiner Gegenwehr gegen Neuchâtel-Topskorer Padgett mit hoher Wahrscheinlichkeit sauber und korrekt agierte. Dass die Unparteiische bislang erst wenige NLA-Spiele gepfiffen hat und deshalb noch nicht über das notwendige Fingerspitzengefühl verfügt, kann man ihr nicht vorwerfen – macht die Sache für Zoccoletti und seine Teamkollegen aber auch nicht besser.

Wenig später war das Spiel dann entschieden. Das Heimteam gab besonders im Schlussabschnitt keine gute Figur mehr ab. Statt sich fortan weiterhin auf ihr Spiel zu konzentrieren, verlor die Mehrheit der SCB-Spieler in den letzten zehn Minuten komplett den Faden. Als Neuchâtel zu Beginn des vierten Viertels mit einem aggressiven und effizienten Pressing einen Gang höher schaltete, hatte Swiss Central gar nicht den Hauch einer Chance mehr. Die Folge war ein brutales Endresultat (73:104), mit dem nur 20 Spielminuten zuvor noch niemand rechnen konnte. Es ist und bleibt eine schwierige Saison für Swiss Central.

Basketball, Männer

NLA. Männer: Swiss Central – Union Neuchâtel 73:104. Boncourt – Starwings Regio Basel 94:80 (55:33). Lions de Genève – Monthey 76:68 (45:37). Lugano Tigers – Nyon 76:74 (41:46). Pully Lausanne – SAM Massagno 88:119 (47:58). Vevey Riviera – Fribourg Olympic 69:79 (39:40).
Rangliste (alle 18 Spiele): 1. Fribourg Olympic 35. 2. Union Neuchâtel 34. 3. Lions de Genève 33. 4. SAM Massagno 30. 5. Monthey 28. 6. Vevey Riviera 25. 7. Boncourt 25. 8. Lugano Tigers 24. 9. Starwings Regio Basel 24. 10. Nyon 23. 11. Pully Lausanne 23. 12. Swiss Central 20.

Swiss Central – Neuchâtel 73:104 (41:38)
Maihof. – 400 Zuschauer. – SCB: Nana (7), Mirza Ganic, Früh (4), Leucio, Price (11), Wright (21), Zoccoletti (2), Jusovic (6), Plüss (2), Obim, Samenas (20), Mitrovic. – Bemerkung: SCB ohne Mirnes Ganic (verletzt).