Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Swiss Central Basket holt den «Classics-Cup»-Pokal

Swiss Central sichert zum zweiten Mal in Folge gegen das unterklassige GC Zürich den Deutschschweizer «Classics-Cup». Damit endet eine durchzogene Meisterschaft dennoch versöhnlich.
Daniel Schriber
Goldregen und Siegerpokal für Swiss Central Basketball zum Saisonabschluss. Bild: Daniel Schriber (Wettingen, 22. April 2019)

Goldregen und Siegerpokal für Swiss Central Basketball zum Saisonabschluss. Bild: Daniel Schriber (Wettingen, 22. April 2019)

Zum Abschluss, nach einer intensiven und mitunter turbulenten NLA-Saison, fiel gar noch ein Goldregen über die Spieler von Swiss Central Basketball (SCB). Angeführt vom langjährigen Captain Michael Plüss, stemmten die frisch gekürten «Classics-Champions» den Siegerpokal in die Höhe. Zum zweiten Mal hintereinander konnten die Zentralschweizer den Cup-Wettbewerb des Deutschschweizer Verbandes Probasket für sich entscheiden.

Von einer Überraschung kann dabei jedoch nicht gesprochen werden. Als einziger NLA-Vertreter aus dem Verbandsgebiet trat Swiss Central – im Gegensatz zur Meisterschaft – in jedem Spiel als haushoher Favorit an. Obwohl es sich für sie dabei um eine ungewohnte Rolle handelte, erledigten die SCB-Spieler den Job mehr als ordentlich. Die vor der Partie verteilten Osterhasen blieben an diesem Nachmittag denn auch das einzige Geschenk, das Swiss Central seinem Gegner machte.

Ehemaliges Zürcher Talent knackt 100-Punkte-Marke

Nach dem ersten Viertel führte der Favorit mit 26:14, zur Halbzeit mit 48:26 – und am Ende knackte das Team von Danijel Eric sogar die 100-Punkte-Marke. Es war ausgerechnet der ehemalige GC-Junior Jacques Safra (18), der das Score einem eleganten Korbleger auf 101:55 erhöhte. Entschieden war die Partie jedoch schon viel früher. «Wir haben uns diese Woche intensiv auf unseren Gegner vorbereitet und wollten gar nicht erst Spannung aufkommen lassen», sagte SCB-Coach Danijel Eric. Dies zeigte sich unter anderem darin, dass Eric in der ersten Halbzeit über weite Strecken seine Startaufstellung auf dem Feld beliess. Sobald die komfortable Führung erspielt war, schlug jedoch die Stunde der Talente: In den letzten zehn Minuten agierten praktisch nur noch U20-Spieler – und sie alle bedankten sich mit vielen gelungenen Aktionen.

«Obwohl es in dieser Partie nie richtig spannend wurde, ist die Freude über den Pokal trotzdem gross», sagte Captain Michael Plüss nach dem Spiel. Schliesslich kennt der Routinier auch eine alte Cup-Weisheit. «Auch wir haben zu NLB-Zeiten im Cup manchen Favoriten geärgert», erinnert sich Plüss. Gestern kam es nicht so weit. «Es fühlt sich gut an, die Saison mit einem erfreulichen Resultat zu beenden», so Plüss, der mit dem Finalspiel bereits seine neunte Saison im Trikot von Swiss Central zu Ende brachte.

SCB-Profis vor ungewisser Zukunft

Mit dem Cup-Erfolg endet die Saison für Swiss Central. Während in der NLA die Playoffs bevorstehen, steht bei Swiss Cental nun eine Pause auf dem Programm. Zudem verabschiedete sich die Mannschaft noch gestern Abend von ihren beiden Profis Ibrahima Camara (Senegal) und Derek Jackson (USA). Beide fliegen heute Dienstag zurück in die Heimat. Ob der Spielmacher (Jackson) und der Center (Camara) auch nächste Saison wieder für SCB auflaufen werden, ist noch offen. Obwohl beide die Klubverantwortlichen sportlich und insbesondere auch in Sachen Einstellung und Professionalität zu überzeugen wussten, sind im schnelllebigen Basketballgeschäft langfristige Profi-Verpflichtungen aus diversen Gründen eher unüblich. Zumindest beim verdienten Pizza-Plausch nach dem Cup-Erfolg wusste dieser Umstand die Stimmung im Team nicht zu trüben.



Wettingen (Tägerhard-Halle). Probasket «Classics-Cup», Final: Swiss Central (NLA) – GC Zürich (NLB) 106:58 (48:26). Swiss Central spielte mit: Camara (28), Birboutsakis, Ganic (8), Früh (11), Jackson (8), Nana (3), Zoccoletti (7), Lehmann (11), Plüss (5), Obim (11), Safra (1)4. – Coach: Eric/ Popovic. – Bemerkung: SCB ohne Tomic, Jusovic und Mirnes Ganic (alle verletzt).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.