Basketball
99:91-Sieg über Boncourt: Swiss Central zündet ein Feuerwerk

Zweites Heimspiel, zweiter Sieg: Swiss Central führt gegen Boncourt fast über die gesamte Spieldauer und siegt mit 99:91.

Daniel Schriber
Drucken
Der 20-jährige Kelechi Obim (am Ball) lässt die Boncourt-Verteidigung hinter sich.

Der 20-jährige Kelechi Obim (am Ball) lässt die Boncourt-Verteidigung hinter sich.

Bild: Andy Schick (24. Oktober 2021)

Nur ein Pünktchen fehlte zur magischen «100er»-Marke. Und natürlich forderte das Publikum Swiss-Central-Spieler Kelechi Obim dazu auf, mit dem letzten Ballbesitz nochmals den Abschluss zu suchen. Der 20-jährige Flügel aber entschied sich aus Respekt vor dem Gegner dazu, die letzten Sekunden dribbelnd verstreichen zu lassen.

Fakt ist: Kein Team warf in der vierten Meisterschaftsrunde mehr Punkte als die Zentralschweizer. Swiss Central zeigte gegen den jurassischen Traditionsklub zeitweise ein regelrechtes Angriffsfeuerwerk. Die SCB-Schützen warfen aber nicht nur viel auf den gegnerischen Korb – sie trafen diesen auch fast schon in unverschämter Regelmässigkeit: 29 von 45 Würfen landeten im Netz, was einer überdurchschnittlichen Quote von 64 Prozent entspricht. Beeindruckende 8 von 14 Abschlüssen aus der Dreipunkte-Distanz waren ebenfalls erfolgreich. Es sind Trefferquoten eines Aufsteigers, der nach vier Runden bereits bewiesen hat, dass er in der NLA mitspielen kann.

Der Routinier sorgt für die «Big Points»

Nebst US-Spielmacher Antwoine Anderson, der mit 25 Punkten zum Topskorer avancierte, wussten insbesondere die grossen Innenspieler zu überzeugen: Stan Leemans (19 Punkte), der Amerikaner Michael Philipps (20) sowie Routinier Harding Nana (21) dominierten die gegnerische Zone. Letzterer bewies einmal mehr, dass er im Alter von 40 Jahren noch längst nicht zum alten Eisen gehört. Im Gegenteil: Als sich Boncourt im Schlussviertel noch einmal aufbäumte, war es nicht zuletzt Nana, der mit seinen «Big Points» alle gegnerischen Hoffnungen auf eine Wende zunichte machte. Nach dem Spiel sagte Publikumsliebling Nana:

«Wir waren in der Lage, unsere individuellen Vorteile in der Offensive auszunützen.»

Zudem habe das Team durch den jüngsten Zuzug von Marco Lehmann zusätzlich an wichtiger Erfahrung gewonnen.

Trotz der Freude über den zweiten Meisterschaftserfolg erkannte Nana auch Optimierungspotenzial:

«Wir können und müssen unsere Verteidigung noch verbessern.»

Aus gutem Grund: Swiss Central erzielte in der aktuellen Runde nämlich nicht nur am meisten Punkte – mit 91 Gegentreffern kassierten die Zentralschweizer auch sehr viele davon. «Damit ist uns allen klar, in welchem Bereich der Fokus in den nächsten Trainings liegen wird», so Nana.

NLA: Swiss Central – BC Boncourt 99:91. – Rangliste (alle 4 Spiele): 1. Massagno 8. 2. Fribourg 8. 3. Nyon 7. 4. Swiss Central 6. 5. Genève 6. 6. Boncourt 6. 7. Lugano 5. 8. Starwings Regio Basel 5. 9. Neuchâtel 5. 10. Monthey-Chablais 4.

Swiss Central – Boncourt 99:91 (43:33)
Staffeln. – 300 Zuschauer. – SCB: Anderson (25), Ganic, Philipps (20), Mitrovic, Lazaridis, Nana (21), Lehmann (3), Plüss (4), Fuchs (5), Obim (2), Leemans (19).