Korbball-Titelverteidiger Wikon startet makellos in die Hallensaison

Start zur Innerschweizer Korbball-Hallenmeisterschaft: Wikons Gegner lassen Punkte liegen.

Ruedi Vollenwyder
Drucken
Teilen
Titelverteidiger Wikon (rechts Matthias Kilchenmann) gewann das Spitzenspiel gegen Menznau, hier Benedikt Straumann beim Korbwurf, hauchdünn mit 6:5. Bild: Roger Grütter (Luzern, 23. November 2019)

Titelverteidiger Wikon (rechts Matthias Kilchenmann) gewann das Spitzenspiel gegen Menznau, hier Benedikt Straumann beim Korbwurf, hauchdünn mit 6:5. Bild: Roger Grütter (Luzern, 23. November 2019)

«Es passte noch nicht alles zusammen. Spielerisch haben wir noch Luft nach oben», zieht Wikons Captain und Teamsenior (37) Martin Solleder Fazit nach dem ersten Spieltag der Innerschweizer 1.-Liga-Korbball-Hallenmeisterschaft. Eigentlich könnte er nur so schwärmen, denn Titelverteidiger STV Wikon landete als einziges Spitzenteam drei Siege.

Das zu Beginn spielerisch sehr gute Spitzenspiel gegen den letztjährigen Zweiten KTV Menznau hätte auf die eine oder andere Seite kippen können. Mit je zwei gelungenen ersten Abschlussversuchen war der Match sofort lanciert. Nach der 4:3-Führung für Menznau kehrte der treffsichere Marco Wartmann (19) mit drei Körben nach einem Penalty und zwei Weitwürfen das Skore auf 6:4 für Wikon. Zu mehr als dem 5:6-Anschlusskorb reichte es den Menznauern, die im Sommer in der NLA spielen, nicht mehr. «Klar ist dieser Auftakt mit nur drei Punkten ein Fehlstart. Besonders der Punktverlust beim 7:7 gegen Schwyz hätte nicht passieren dürfen. Hat sich die Mannschaft als Ziel doch den Titelgewinn gesetzt», zieht Captain Peter Haas nach diesem ersten Spieltag Bilanz. Für den 25-jährigen Captain kein Grund, Trübsal zu blasen: «Wenn wir die Trefferquote anheben können und die Mechanismen im Spiel besser greifen, dann kommt auch der Erfolg zurück.»

Gar nicht auf Touren kam die KR Neuenkirch. Gegen Willisau (4:5) und auch gegen Bözberg (5:6) musste der Rekordmeister als Verlierer vom Feld. «Eigentlich wollten wir diese Saison wieder angreifen», sinnierte Captain Samuel Schaller. «Unsere schwache Wurfausbeute war mitverantwortlich für diese zwei knappen und nicht eingeplanten Niederlagen.» Der Ärger ob diesem Fehlstart war bei den Neuenkircher Spielern nicht zu übersehen.

Einen guten Einstand gelang Willisau und überraschend auch Wolhusen. Nach dem knappen 4:5 gegen Menznau wurde Neuenkirch (5:4) und Buochs (10:6) in die Schranken gewiesen. Wolhusen, das das Auftaktspiel gegen Buochs mit 5:6 verlor, besiegte anschliessend Boswil (4:3) und überraschend Bözberg mit 8:3. Ein gelungener Auftakt.

Wikon im Schweizer Cup in den 1/8-Finals

Im Schweizer Cup ist Wikon weiter mit dabei. Gast war im 1/16-Final das Team aus dem thurgauische Eggethof. Die beiden Teams lieferten sich einen spannenden Match. Wikon lag stets in Führung und gewann die Partie letztlich mit 19:15. Mit diesem Sieg stehen sie im 1/8-Final. In diesem Wettbewerb nicht mehr dabei ist hingegen Menznau, das gegen ein starkes Nunnigen (SO) mit 9:18 ausschied. Das Spiel von Neuenkirch gegen Meltingen wird am Freitag (20.30) ausgetragen.

Korbball, 1.-Liga-Männer

1. Runde: Bözberg – Wolhusen 3:8. Boswil – Rickenbach 7:6. Buochs – Willisau 6:10. Wikon – Menznau 6:5. Wolhusen – Boswil 4:3. Neuenkirch – Schwyz 10:5. Rickenbach – Wikon 3:5. Buochs – Bözberg 3:11. Schwyz – Menznau 7:7. Willisau – Neuenkirch 5:4. Wolhusen – Buochs 5:6. Wikon – Boswil 8:0. Schwyz – Rickenbach 6:6. Neuenkirch – Bözberg 5:6. Menznau – Willisau 5:4.
Rangliste (alle 3 Spiele): 1. Wikon 6. 2. Wolhusen 4. 3. Willisau 4. 4. Bözberg 4. 5. Menznau 3. 6. Neuenkirch 2. 7. Boswil 2. 8. Buochs 2. 9. Schwyz 2. 10. Rickenbach 1.