Torhüter Yannik Peter verhindert höhere Startniederlage des HC Luzern

Die 1.-Liga-Eishockeyaner des HC Luzern verlieren erwartungsgemäss gegen den Favoriten Wetzikon mit 1:5.

Michael Wyss
Merken
Drucken
Teilen
Der HC Luzern mit Goalie Yannik Peter (Mitte) stehen unter Druck. Bild: Michael Wyss

Der HC Luzern mit Goalie Yannik Peter (Mitte) stehen unter Druck. Bild: Michael Wyss

Der Auftakt ist dem HC Luzern in die 1.-Liga-Saison geglückt. Nicht resultatmässig, aber sportlich war der Auftritt des Liganeulings beim Favoriten Wetzikon, der physisch stark, sehr schnell und technisch versiert war, als sehr erfreulich zu taxieren. Der Underdog aus Luzern, unter Headcoach Robert Küttel, forderte die Zürcher Oberländer während 60 Minuten in punkto Kampf und Wille. Der Liganeuling scheute keine Zweikämpfe, holte die blauen Flecken, die es benötigte, und erwies sich als hartnäckiger Gegner. Die Einstellung stimmte von Beginn weg und der HCL erarbeitete sich auch gute Möglichkeiten. Letztlich resultierte eine ehrenvolle 1:5-Niederlage beim wohl stärksten Widersacher der 1.-Liga-Gruppe 1. Für Luzern skorte Emanuel Guidon auf Zuspiel von Sven Kuster zum zwischenzeitlichen 2:1 (18.). Die Zürcher Oberländer, welche letzte Saison im Playoff-Final der Region Ost standen und eine Topmannschaft stellen, werden auch dieses Jahr wieder im Kampf um den Meistertitel mitreden.

Überragend in einem starken Luzerner Kollektiv war der 22-jährige ehemalige Wetziker-Keeper Yannik Peter, der mit seinen zahlreichen Paraden eine höhere Niederlage in der Eishalle Wetzikon vor über 800 Fans verhinderte. Peter: «Es war ein sehr spezielles Spiel für mich, spielte ich doch während zweier Saisons in dieser Halle. Es war ein intensiver Fight und wir haben alles gegeben. Schade, konnten wir aus den Chancen heraus nicht noch das eine oder andere Tor erzielen.» Am Samstag (20.00, Eiszentrum) kommt Herisau nach Luzern. «Wir wollen gegen die Appenzeller den ersten Sieg einfahren», zeigte sich Peter zuversichtlich.

2. Liga: Seetaler überraschen

Erfolgreich starteten die Seetaler, die neu von Miroslav Ptacek (35) und Rolf Wyss (61) trainiert werden. Die Seetaler besiegten Chiasso 4:2 und drehten dabei einen 0:2-Rückstand. «Das war eine feine Charakterleistung. Die Mannschaft bewies Moral und glaubte immer an den Sieg. Ich bin stolz auf diese Equipe», freute sich Wyss, der zuletzt beim HC Luzern in der 2. Liga als Assistenztrainer wirkte und sagt: «Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Der Verein ist sehr familiär geführt. Ich spüre viel Enthusiasmus und Willen. Die Playoff werden ein schwieriges, aber machbares Unterfangen.» Im Startspiel gegen die Südschweizer haben die Seetaler ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Erfreulich war auch der Start des EV Zug, der in Küsnacht ZH einen 7:3-Sieg feierte. Weniger erfolgreich war Küssnacht, das gegen Schaffhausen 3:4 verlor. Auch Sursee startete bei Bassersdorf mit einer 1:3-Niederlage.

1. Liga, Gruppe Ost. 1. Runde: Wetzikon – Luzern 5:1. Frauenfeld – Reinach 3:1 (0:0, 1:0, 2:1). Wil – Argovia Stars 3:1 (0:0, 2:0, 1:1). Burgdorf – Prättigau-Herrschaft 6:1. Bellinzona – Rheintal 8:1. Herisau – Pikes Oberthurgau 1:3.

Wetzikon – Luzern 5:1 (3:1, 0:0, 2:0)
Eishalle. – 817 Zuschauer. – SR Baum (Kobza, Bopp). – Tore: 16. 1:0. 17. 2:0. 18. Emanuel Guidon (Kuster) 2:1. 19. 3:1. 52. 4:1. 55. 5:1.

Nächste Runde. Samstag. 20.00: Luzern – Herisau (Eiszentrum).

2. Liga, Gruppe 1. 1. Runde: Küssnacht SZ – Schaffhausen 3:4. Seetal – Chiasso 4:2. Küsnacht ZH – Zug 3:7. Bassersdorf – Sursee 4:1. Bellinzona – Rapperswil-Jona 8:1.

Küssnacht – Schaffhausen 3:4 (2:2, 1:2, 0:0)
Tore: 10. Stalder 1:0. 11.1:1. 17. Penzenstadler (Lorez) 2:1. 20. 2:2. 21. 2:3. 33. 2:4. 39. Köppel (Pfyffer) 3:4.

Seetal – Chiasso 4:2 (0:0, 0:2, 4:0)
Tore: 23. 0:1. 40. 0:2. 44. Soltermann 2:1. 48. Nico Frey 2:2. 52. Nico Frey (Müller, Burger) 3:2. 60. Schwegler 4:2.

Küsnacht ZH – Zug 3:7 (1:1, 2:3, 0:3)
Tore: 6. 1:0. 10. Kunz (Blaser) 1:1. 25. Rickli (Blaser) 1:2. 28. Rickli (Blaser) 1:3. 30. 2:3. 38. Blaser (Rickli) 2:4. 38. 3:4. 43. Fill (Schneider, Kuster) 3:5. 50. Steiger (Blaser) 3:6. 60. Elsener (Steiger) 3:7.

Bassersdorf – Sursee 4:1 (1:1, 1:0, 2:0)
Swiss-Arena. – 85 Zuschauer. – SR Bucher, Gasser. – Tore: 9. 1:0. 11. Bättig (Schnyder) 1:1. 31. 2:1. 43. 3:1. 60. 4:1.

Nächste Runde. Freitag. 20.30: Rapperswil-Jona – Seetal. – Samstag. 20.30: Zug – Küssnacht SZ (Academy-Arena). – Sonntag. 16.15): Sursee – Küsnacht ZH (Eishalle).