Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Uris Rollhockeyaner beenden lange Durststrecke

Nach fast zwei Monaten ohne Sieg hat es endlich wieder einmal geklappt: Der RHC Uri bezwingt seinen Tabellennachbarn Uttigen mit 6:3, vermag jedoch nicht restlos zu überzeugen.
Urs Hanhart
Der Urner Joshua Imhof (am Ball) trägt zwei Tore gegen Uttigen bei. Uri sichert sich den ersten Heimsieg in der laufenden Saison. (Bild: Urs Hanhart (Seedorf, 2. Dezember 2018)

Der Urner Joshua Imhof (am Ball) trägt zwei Tore gegen Uttigen bei. Uri sichert sich den ersten Heimsieg in der laufenden Saison. (Bild: Urs Hanhart (Seedorf, 2. Dezember 2018)

Es war ein toller Auftritt, den die Urner gestern in Seedorf vor heimischer Kulisse in der Partie gegen den vormaligen Tabellensiebten Uttigen aufs Parkett zauberten. Allerdings gilt dieses Kompliment nur für die erste Halbzeit. Im zweiten Durchgang liess die Mannschaft deutlich nach, und sie kam vorübergehend sogar ziemlich ins Schleudern.

Uri startete sehr fulminant und ging bereits in der fünften Minute durch einen wunderschönen Treffer von Felipe Sturla in Führung. Der Wirbelwind luchste einem gegnerischen Verteidiger geschickt den Ball ab und raste anschliessend unwiderstehlich Richtung Kasten, wo er die Kugel eiskalt versenkte. Die Platzherren blieben anschliessend mehrheitlich am Drücker, mussten jedoch in der 12. Minute etwas unglücklich den 1:1-Ausgleich hinnehmen. Der Ex-Uri-Spieler Patrick Greimel verwertete einen direkten Freistoss. Er gewann das Duell gegen Uri-Keeper Marcel Greimel, pikanterweise seinen Bruder. In der 15. Minute bescherte Uri-Captain Michael Gerig seinem Team die erneute Führung. Nach einem schnell ausgeführten Freistoss konnte der Routinier völlig ungehindert losziehen und sich die Ecke aussuchen. Kurz darauf folgte der grosse Auftritt von Joshua Imhof. Der Ex-Nationalspieler feierte innerhalb von nur einer Minute gleich zwei Torerfolge und erhöhte auf 4:1, wobei er bei beiden Treffern jeweils die gesamte Uttiger Hintermannschaft schwindlig dribbelte. Vor der Pause verkürzte Patrick Greimel, seines Zeichens der klar beste Mann in den Reihen der Gäste, mittels Penalty auf 4:2. Das Schlusswort im ersten Durchgang hatten aber wieder die Urner, und zwar in der Person von Youngster Matteo Gasser, der mit einem Rückhandschlenzer das 5:2 markierte. Das war gleichzeitig auch der Pausenstand.

Keeper Marcel Greimel in Hochform

Nach dem Wiederanpfiff legten die Berner deutlich zu. Gleichzeitig bauten die Hausherren etwas ab. Durch diese – zumindest für die Urschweizer – ungesunde Konstellation kamen die Uttiger zu zahlreichen Torchancen, die jedoch allesamt vom hervorragend disponierten Schlussmann Marcel Greimel teils mirakulös zunichtegemacht wurden. Unter anderem parierte der «Hexer» zwischen den Pfosten in dieser heiklen Phase einen Penalty und einen direkten Freistoss. Nochmals ziemlich brenzlig für Uri wurde es zwölf Minuten vor Schluss, als Patrick Greimel mit seinem Hattrick-Tor auf 3:5 verkürzte. Uttigen war in der Folge ganz nah am Anschlusstreffer dran sowie auch drauf und dran, der Partie noch eine Wende zu geben. Aber Nicola Imhof nahm den Gästen in der 43. Minute mit seinem Tor zum 6:3 schliesslich den Wind aus den Segeln. Uri schaukelte das Drei-Tore-Polster in der Folge clever über die restliche Spielzeit.

Uri-Trainer Simon von Allmen zog nach diesem lang ersehnten ersten Heimsieg eine zwiespältige Bilanz. Er sagte nämlich: «Positiv ist, dass uns im Vergleich um den Europacup-Match gegen Igualada eine Steigerung gelungen ist. Aber wir sind noch lange nicht dort, wo wir hin möchten. In der zweiten Halbzeit ist bei uns Nervosität aufgekommen, und wir sind unnötigerweise unter Druck geraten. Erfreulich ist natürlich, dass wir diese drei ganz wichtigen Punkte einfahren konnten.» Der RHC Uri liegt jetzt auf dem sechsten Tabellenplatz und ist nur noch zwei Punkte von einem Platz in der vorderen Playoff-Hälfte entfernt.

Uri – Uttigen 6:3 (5:2)

Rollhockeyhalle Seedorf. – 250 Zuschauer. – SR Dornbierer, Graber.

Uri: Marcel Greimel, Blöchlinger; Gerig (1), Joshua Imhof (2), Aschwanden, Schuler, Gasser (1), Nicola Imhof (1), Sturla (1), Briker.

Uttigen: Fischer, Iseli; Vanina, Patrick Greimel (3), Niederhauser, Caliz, Frey, Walther, Schaffer.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.