Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Uris Rollhockeyaner starten mit zwei Siegen zum Saisonauftakt

Der RHC Uri startete erfolgreich in die neue Saison. Im Cup schalten die Urner am Freitagabend zuerst Wimmis mit 6:5 aus, bevor sie am Samstag mit einem 7:2-Sieg in Wolfurt die Meisterschaft begannen.
Joshua Imhof (hinten) ist nach seiner Verletzungspause zurück und trifft wieder. Bild: Urs Hanhart

Joshua Imhof (hinten) ist nach seiner Verletzungspause zurück und trifft wieder. Bild: Urs Hanhart

Das neuformierte Urner Team konnte zu Beginn des ersten Saisonauftritts zu Hause gegen Wimmis eine gewisse Nervosität nicht verbergen. Mal um Mal musste Rückkehrer Ricardo Figueiredo im Tor der Urner für seine desorientierten Vorderleute retten. Neun Minuten ging das gut, bevor Wimmis den Torreigen eröffnete. Zwar konnte André Costa sechs Sekunden später bereits ausgleichen, aber so richtig flüssig sah das bei den Urnern noch immer nicht aus. Wimmis bestimmte über weite Strecken die Partie und zog bis zur 19. Minute auf 3:1 davon. Manuel Gisler verkürzte in der 21. Minute mit einem sehenswerten Treffer in die linke hohe Ecke. Nun drückten die Urner das Gaspedal durch und Joshua Imhof besorgte bis zur Pause mit einem Doppelschlag die erstmalige Urner Führung zum 4:3. Die Treffer hatten dem Heimteam offenbar Auftrieb gegeben. Doch weil die Urner entweder an ihrem Unvermögen oder am Wimmiser Torhüter scheiterten, stand das Spiel weiter auf Messers Schneide. Als Wimmis durch Sandro Meier ausglich (39.), war plötzlich alles wieder offen. Doch zwei Tore von Nicola Imhof und Michael Gerig bewerkstelligten die Urner die Vorentscheidung in der 41. und 43. Minute. Damit überstehen die Urner nach einigen erfolglosen Jahren endlich wieder einmal die erste Cuprunde.

Abgeklärte Leistung bei Neuling Wolfurt

Keine 24 Stunden später standen die Urner gleich wieder im Einsatz. Im ersten Meisterschaftsspiel trafen die Urner auswärts auf Aufsteiger Wolfurt. Die Gäste präsentierten sich gegenüber dem Vortag stark verbessert. Zur Pause führten die Urner 2:0 dank zwei Treffern von Felipe Sturla, der an diesem Abend eine sehr starke Leistung zeigte. Wenige Sekunden nach der Pause sah Joshua Imhof die blaue Karte. Wolfurt nutzte den fälligen direkten Freistoss zum Anschluss. Die Urner liessen sich davon allerdings nicht aus dem Konzept bringen. Zwar konnte Wolfurt auf den 3:1- Treffer von Michel Gerig in der 31. Minute nochmals reagieren und auf 3:2 verkürzen. In der Folge zeigten sich die Urner aber sehr abgeklärt und effizient. In den letzten dreizehn Minuten gelangen den Gästen vier teils herrliche Treffer zum Endstand von 7:2. Uri-Coach Philipp Schuler freute sich nach dem Spiel: «Das war ein Start nach Mass. Wir wussten, dass Wolfurt eine starke Mannschaft hat und im ersten NLA-Heimspiel auf einen Sieg brennen würde. Dennoch konnten wir die schwierige Aufgabe meistern.» (ji)

Wolfurt – Uri 2:7 (0:2)
An der Ach. – 200 Zuschauer. – Uri: Ricardo Figueiredo, Manuel Gisler (1), Tim Aschwanden, Nicola Imhof, André Schuler, André Da Costa (2), Felipe Sturla (2), Joshua Imhof (1), Michael Gerig (1), Pedro Marinho.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.