NLA-Meisterschaft
Uris Rollhockeyaner schaffen die Überraschung

Zum Abschluss der Hinrunde setzt der RHC Uri ein Ausrufezeichen und gewinnt gegen das Spitzenteam Genf 5:4 nach Verlängerung.

Drucken
Teilen
Uris David Esteves am Ball, im Tor Marc Blöchlinger.

Uris David Esteves am Ball, im Tor Marc Blöchlinger.

Bild: PD

Bereits der Start gelang dem Heimteam vor zahlreichen Zuschauern ansprechend. Die Defensive rund um den bärenstarken Uri-Torhüter Marc Blöchlinger stand gut und liess nur wenig zu. Im Angriffsspiel zirkulierte der Ball ansehnlich durch die eigenen Reihen. Immer wieder musste der Gästetorhüter Sebastian Silva eingreifen. Wie angekündigt baute Uri-Trainer Carlos Sturla an diesem Samstagabend auf sämtliche acht Spieler. Für den Rollhockeysport ungewöhnlich wechselte Sturla nach jeweils sieben Minuten das ganze Personal mit Ausnahme des Torhüters aus. Den Urnern gelang es dadurch, den Rhythmus hoch zu halten, was sich am Ende auszahlen sollte. Die Offensivbemühungen der Urner fruchteten erstmals in der 12. Minute. David Esteves sah den freistehenden Nicola Imhof am zweiten Pfosten. Letzterer hatte keine Mühe, den Ball zum 1:0 für seine Farben in die Maschen zu hauen.

Der Treffer hatte für Nicola Imhof eine besondere Bedeutung. Nach einem Jochbeinbruch im Mai stand seine Karriere auf der Kippe. Das Spiel gegen Genf war sein erster Einsatz seither. Mit dem Treffer hatte Uri die Gäste aufgeweckt. In der 15. und 17. Minute reagierten die Genfer mit zwei Toren von Flavio Silva. Mit dem 1:2 aus Urner Sicht ging es in die Halbzeitpause.

Esteves verschiesst Penalty, dann schiesst er das Siegtor

Aus dieser kamen Urner beschwingt. Nach 15 Sekunden erwischte Uris André Moreira den Gästetorhüter mit einem satten Schuss zum Ausgleich. Nach einem Absprachefehler in der Urner Verteidigung erhöhte Genf in der 35. Minute auf 3:2. Abermals gelang dem Heimteam der Ausgleich zum 3:3. Diesmal traf David Esteves mit einem Vorhandschuss genau ins rechte Eck (42.). Die Urner waren nun das klar bessere Team.

Und doch waren es die Gäste, die zuerst wieder jubeln konnten. Für einmal kombinierte sich Genf herrlich durch die Urner Abwehr und erzielte das 4:3. Für den Ausgleich sorgte schliesslich André Moreira mit einem Geniestreich. Aus vollem Lauf spedierte er die Kugel zuerst in die Luft und dann volley in die Maschen. Der Jubel kannte kaum Grenzen. Indes brannten bei den Genfern die Sicherungen durch. Genfs Flavio Silva liess sich zu einer groben Unsportlichkeit hinreissen und warf seinen Stock nach einem Urner Funktionär. Er liess den Unparteiischen keine andere Möglichkeit, als ihm glatt rot zu zeigen. Das Lamentieren der Gäste führte noch zusätzlich zu einer blauen Karte. Vier Sekunden vor Ende kamen die Urner nach einem Foulspiel der Gäste zu einem Penalty, den David Esteves aber verschoss. So ging das Spiel beim Stand von 4:4 in die Verlängerung. Dort holte David Esteves das Versäumte nach. Mit einem herrlichen Rückhandschuss traf er in der 54. Minute via Pfosten zum spielentscheidenden 5:4. Damit sichern sich die Urner zwei Punkte. Uri-Trainer Carlos Sturla zeigte sich nach dem Spiel glücklich:

«Wir haben gegen ein ambitioniertes Team gewonnen. Ich bin glücklich, dass jeder von uns einen Beitrag zu diesem wichtigen Sieg hat leisten können.»

Uri – Genève 5:4 (4:4, 1:2) n. V.
Rollhockeyhalle Seedorf. – 250 Zuschauer. – RHC Uri: Marc Blöchlinger, David Esteves (2), André Moreira (2), Patrick Greimel, Jannis Fussen, Joshua Imhof, Nicola Imhof (1), André Schuler, Adrian Briker, Roman Gisler. – Uri auf Platz sechs mit 8 Spielen/8 Punkte.

Aktuelle Nachrichten