Rollhockey
Der RHC Uri triumphiert im Gotthard Derby

Die Urner besiegen Biasca mit 4:3 und macht es gegen Ende noch unnötig spannend.

Drucken
Teilen
Patrick Greimel (am Ball) ist für Uri für die 2:0-Führung besorgt.

Patrick Greimel (am Ball) ist für Uri für die 2:0-Führung besorgt.

Bild Urs Hanhart

Die Urner starteten vor einer tollen Kulisse konzentriert ins Spiel. Im Angriffsspiel kamen die Urner immer wieder zu hervorragenden Kontermöglichkeiten. Eine solche nutzte Captain Joshua Imhof in der 7. Minute zum umjubelten Urner Führungstreffer. Nach einer Balleroberung zog Imhof los und traf mit einem Rückhandschuss genau ins linke hohe Eck.

Der Jubel war kaum verstummt, waren die Urner schon wieder erfolgreich. Diesmal schloss Patrick Greimel einen schönen Konter zum 2:0 ab. Eine richtige Trendwende konnten die Tessiner danach nicht erzielen. Dies lag mitunter auch am Personalmangel, den sie zu beklagen hatten. Gleich drei Spieler fehlten verletzungsbedingt. Gefährlich wurden die Tessiner weiterhin vor allem mit Weitschüssen. Dazu gesellten sich einige wenige Kontermöglichkeiten. Eine solche nutzte Biascas Mattia Bigiotti in der 19. Minute zum Anschlusstreffer.

Esteves mit einem Freistoss, der ganz genau passt

Das Heimteam verpasste es in der Folge, ihre hervorragenden Tormöglichkeiten in Bares umzumünzen. Und so traf der Biasca-Captain in der 30. Minute mit einem Weitschuss zum 2:2-Ausgleich. Darauf konnten die Urner postwendend in der Person von David Esteves reagieren. Der Portugiese luchste dem hintersten Mann von Biasca den Ball ab und überwand den Gästetorhüter zum 3:2. Doch auch dieser Vorsprung währte nicht lange. Bei einer unübersichtlichen Situation im Strafraum der Urner reagierte Lukas Rodoni am schnellsten und traf zum neuerlichen Ausgleich für Biasca.

Uri war zwar weiterhin spielbestimmend, brachte den Ball aber nicht hinter dem Ex-Teamkollegen Ricardo Figueiredo unter. In der 48. Minute wanderte ein Gästespieler nach einem Foulspiel auf die Strafbank. Für den fälligen direkten Freistoss übernahm David Esteves die Verantwortung. Uris Neuzugang behielt die Nerven und traf mit einem satten Schuss via Pfosten ins Tor. Biasca konnte den Ausgleich nicht mehr bewerkstelligen. Die Urner feiern damit den zweiten Sieg in Folge und sind im Rennen um die Playoffplätze wieder voll dabei.

Entsprechend glücklich war Uri-Trainer Carlos Sturla nach dem Spiel: «Ein Derbysieg ist immer etwas Besonderes. Es freut mich, dass wir unser Spiel über 50 Minuten durchziehen konnten. Am Ende haben wir aus meiner Sicht verdient gewonnen und uns belohnt.» (ji)

Rollhockey

Männer. NLA: Uri – Biasca 4:3. Uttigen – Diessbach 1:6. Wimmis – Montreux 2:4. Wolfurt – Dornbirn 5:8.
Rangliste: 1. Genève 5/13. 2. Diessbach 5/13. 3. Uttigen 5/9. 4. Dornbirn 5/7. 5. Uri 5/6. 6. Biasca 5/6. 7. Montreux 3/3. 8. Wimmis 4/3. 9. Wolfurt 5/3.

Uri – Biasca 4:3 (2:1)
Rollhockeyhalle Seedorf. – 250 Zuschauer. – RHC Uri: Marc Blöchlinger; David Esteves (2), André Moreira, Patrick Greimel (1), Marco Dubacher, Joshua Imhof (1), Tim Aschwanden, André Schuler, Adrian Briker, Luca Gnos.

Aktuelle Nachrichten