Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Urner Biathlons-Nachwuchs hat Probleme im Schiessstand

Am Gotthard-Biathlon in Realp holt sich der Urner Nachwuchs fünf Klassierungen in den Top-Five. Das beste Resultat erreicht der Andermatter Simon Ehrbar am Samstag mit dem dritten Podestplatz bei der Jugend 2.
Roland Bösch/Gabriel Ehrbar
Trotz Patzern im Schiessstand schaffte der Andermatter Simon Ehrbar am Samstag den Sprung auf das Podest. Bild: Gabriel Ehrbar

Trotz Patzern im Schiessstand schaffte der Andermatter Simon Ehrbar am Samstag den Sprung auf das Podest. Bild: Gabriel Ehrbar

Kevin Russi, OK-Präsident der Biathlon-Rennen in Realp, war letzte Woche nicht zu beneiden. Reicht der Kunstschnee? Das war die grosse Frage. Dank dem Einsatz des Skiclubs Gotthard-Andermatt, des Sportstützpunktes Ursern sowie der Unterstützung von Andermatt-Ursern Tourismus stand eine knapp drei Kilometer lange, bestens präparierte Loipe zur Verfügung. Gedankt wurde es den Organisatoren durch Topleistungen des regionalen Nachwuchses. 13 Podestplätze gingen in den verschiedenen Kategorien auf das Konto von Cracks des Zentralschweizer Schneesportverbandes (ZSSV). Die Nachwuchsrennen mussten hingegen abgesagt werden.

Zeitzuschlag statt Strafrunden

Ausgetragen wurde am Samstag und Sonntag je ein Sprintwettbewerb mit je einem Liegend- und Stehendanschlag. Statt Strafrunden gab es aufgrund des Schneemangels pro Schiessfehler einen Zeitzuschlag. Dieser betrug bei den Frauen 25 Sekunden, bei den Männern deren 22. Happig, denn auf der topografisch nicht sehr selektiven Strecke, war es äusserst schwierig «verschossene» Zeit gutzumachen.

Simon Ehrbar klar der Stärkste in der Loipe

Am stärksten bekam diese Zeitzuschläge Simon Ehrbar zu spüren. An beiden Tagen patzte der 18-jährige Andermatter im Stehendanschlag. Obwohl er als Schnellster in der Loipe der Konkurrenz der Kategorie Jugend 2 an beiden Tagen jeweils eine halbe Minute und mehr abnahm, konnte er die Fehler am Schiessstand nicht ganz ausbügeln. Dennoch lief er am Samstag trotz einer Hypothek von fünf Schiessfehlern und damit fast zwei Minuten Zeitzuschlag als Dritter durchs Ziel. Sein Podestplatz war gleichzeitig die beste Urner Klassierung des vergangenen Wochenendes. Noch schlechter lief es für ihn am Sonntag: Mit insgesamt sechs Schiessfehlern klassierte er sich auf Platz 5.

Ebenfalls zwei fünfte Plätze erkämpfte sich Simon Ehrbars Teamkollege Elias Kägi bei den Junioren. Allerdings lief auch bei Kägi das Schiessen nicht ganz nach Wunsch. Er verzeichnete in beiden Wettkämpfen jeweils drei Fehler. Ein Patzer weniger und das Podest wäre zumindest am Sonntag in Reichweite gelegen.

Auch Urnerinnen lassen Scheiben stehen

Auch bei den Urnerinnen schien der Wurm beim Schiessen etwas drin zu sein. Alessia Nager wie auch Lea Epp liessen am Samstag je fünf Scheiben stehen. Für Alessia Nager reichte es dennoch für Rang 5, während sich Lea Epp mit Rang 11 begnügen musste. Ähnliches Bild am Sonntag: Alessia Nager, drei Schiessfehler und Rang 6, Lea Epp, vier Schiessfehler und Rang 10. Es schien ganz so, als hätte das heimische Publikum den Urner Nachwuchs in der Loipe zwar angepeitscht, am Schiessstand aber eher für erhöhte Nervosität gesorgt.

Für Innerschweizer sorgen Lorena Wallimann (Schwendi-Langis) bei den Jugend 2, Flavia Barmettler (Schwendi-Langis) und Anja Fischer (Engelberg) bei den Juniorinnen sowie Lars Rietveld (Schwendi-Langis) und Aurel Dittli (Ibach) bei den Männern Jugend 2.

Realp. Leonteq-Biathlon-Cup. Sprint. Samstag. Juniorinnen (6 Klassierte): 1. Flavia Barmettler (Schwendi-Langis). 3. Anja Fischer (Engelberg). – Jugend 2 (7): 1. Lorena Wallimann. 4. Elena Häfliger (beide Schwendi-Langis). – Jugend 1 (11): 1. Yara Burkhalter (Zweisimmen). 2. Chiara Arnet (Engelberg). 3. Lara Berwert (Schwendi-Langis). 4. Alessia Nager (Andermatt). 7. Annina Zberg (Schwendi-Langis). 11. Lea Epp (Andermatt). – Männer. Junioren (8): 5. Elias Kägi (Gotthard-Andermatt). – Jugend 2 (9): 1. Lars Rietveld (Schwendi-Langis). 3. Simon Ehrbar (Andermatt). 4. Aurel Dittli (Ibach). 5. Simon Zberg (Schwendi-Langis). – Jugend 1 (11): 1. Yanis Keller (Einsiedeln). 4. Noé In Albon (Ibach).

Sonntag. Juniorinnen (4 Klassierte): 1. Anja Fischer. 3. Flavia Barmettler. – Jugend 2 (7): 3. Elena Häfliger. 7. Lorena Wallimann. – Jugend 1 (11): 1. Yara Burkhalter. 3. Chiara Arnet. 4. Lara Berwert. 6. Alessia Nager. 8. Annina Zberg. 10. Lea Epp. – Junioren (6): 1. Sebastian Stalder. 5. Elias Kägi. – Jugend 2 (9): 1. Aurel Dittli. 3. Lars Rietveld. 5. Simon Ehrbar. 7. Simon Zberg. – Jugend 1 (10): 1. Yanis Keller. 6. Noé In Albon.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.