Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vier Zentralschweizer Teams – ein Ziel

In der 2. Liga (Gruppe 1) zählen Küsnacht, Seetal, Sursee und Zug zu den Aussenseitern.
Michael Wyss

Der EHC Sursee, HC Seetal, Küssnachter SC und der EV Zug – diese vier Zentralschweizer Vereine spielen in der Region Ost in der 2. Liga (Gruppe 1). Und das sportliche Ziel ist bei allen vier Teams das Gleiche. Sie alle wollen in die Playoffs, einen Rang unter den Top 8. «Wir sind heiss auf den Saisonstart», sagt Sursee-Trainer Jozef Kovacik, und der 61-Jährige fügt an: «Ich wünsche mir in erster Linie eine gute Platzierung. Sensationell wäre natürlich Rang 4, damit hätten wir den Heimvorteil in den Playoff-Achtelfinals. Primär wollen wir aber die Playoffs erreichen, alles andere ist Zugabe.» Eines ist indes so sicher wie das Amen in der Kirche: In Sursee will man nicht mehr um den Ligaerhalt zittern. In der letzten Saison wurden die Surentaler in die Abstiegsrunde verbannt, schafften den Ligaerhalt dann aber auf souveräne Art und Weise.

HC Seetal startet mit ausgedünntem Kader

Im Jahr eins nach dem Aufstieg schafften die Seetaler sensationellerweise die Playoff-Viertelfinals. Im Achtelfinal eliminierten sie das Traditionsteam des EHC St.Moritz. Doch wohin führt der Weg diese Saison? Nach dem Rücktritt des Trainerduos Sven Trachsler und Armin Honauer sowie einiger bestandener Spieler stehen die Seetaler vor einer sehr schwierigen Mission. Die Personaldecke ist äusserst dünn, beim letzten Testspiel gegen den Erstligisten Reinach reisten die Seetaler nur mit 13 Feldspielern an. Interimstrainer ist der 35-jährige Nachwuchschef Miroslav Ptacek. Der Stürmer Luca Frey (21) ist dennoch zuversichtlich: «Wir haben einen Rang unter den Top 8 im Visier.»

EV Zug wie immer die grosse Unbekannte

Einmal mehr ist die Equipe des EV Zug die grosse Unbekannte in der Gruppe 1. Die Mannschaft von Alex Wirz ist mit 23 Jahren relativ jung, das Gros des Teams sind Eigengewächse. «Wir nehmen Schritt für Schritt und wollen den Spielern, welche den Sprung nicht ganz nach oben schaffen, eine geeignete Plattform bieten. Die Teilnahme an den Playoffs ist das geforderte Minimalziel», sagt der 55-jährige Zuger Teamverantwortliche. In der letzten Saison zitterten sich die Zuger in extremis in die Playoffs – auf Kosten des EHC Sursee notabene.

Erfolgreicher war die letzte Spielzeit für den Küssnachter SC. Die Schwyzer erspielten sich mit Rang 4 den Heimvorteil in den Playoff-Achtelfinals. Trainer Michael Imhof (31) startet mit einer jungen Equipe. Das Durchschnittsalter in der neuen Spielzeit beträgt gerade mal 21 Jahre. «Wir wollen in die Playoffs. Alles Weitere ist ein willkommenes Dessert», gibt sich der Trainer optimistisch.

2. Liga, Gruppe 1

Gruppeneinteilung: Bellinzona, Bassersdorf, Küsnacht ZH, Küssnacht SZ, Seetal, Chiasso, Schaffhausen, Zug, Sursee und Rapperswil-Jona (Aufsteiger).

1. Runde. Samstag. 18.30: Küssnacht SZ – Schaffhausen (Rigihalle). – 19.45: Seetal – Chiasso (Iceline Südi, Hochdorf). – 20.15: Küsnacht ZH – Zug (KEB Küsnacht). – Sonntag. 16.45: Bellinzona – Rapperswil-Jona (CS, Bellinzona). – 20.15: Bassersdorf – Sursee (Swiss Arena, Kloten).

LZ-Ranglisten-Prognose: 1. Chiasso. 2. Bellinzona. 3. Bassersdorf. 4. Schaffhausen. 5. Zug. 6. Küsnacht ZH. 7. Küssnacht SZ. 8. Sursee. 9. Seetal. 10. Rapperswil-Jona.

Der Modus: Die Qualifikation wird mit einer Hin- und Rückrunde gespielt (je 9 Spiele). Anschliessend spielen die Teams auf den Plätzen 1 bis 8 die Playoffs, jene auf den Rängen 9 und 10 bestreiten die Abstiegsrunde.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.