Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Wallach Cayman ist Pascal Buchers neue Nummer eins

Pascal Bucher reitet von Sieg zu Sieg und sichert sich in Beromünster zum dritten Mal den Titel als Luzerner Kantonsmeister.
Sonja Grob

Mit dem Titel des Luzerner Kantonsmeisters im Springreiten war der 49-jährige Retschwiler Pascal Bucher zum 22. Mal in dieser Saison an der Spitze des Klassements. Bereits in Hitzkirch vor einer Woche siegte er zweimal über 130 und 135 Zentimeter mit seinem selbst gezüchteten Wallach Cayman Athletic. Beromünster liegt ihm, war er doch hier schon 2009 mit Carrera, der Mutter seines heutigen Cracks Cayman erfolgreich. Am gleichen Ort siegte er dann mit Cayman 2015.

Pascal Bucher war nicht von klein auf dem Pferd. Zwar hatte er als Jugendlicher Kolleginnen, die einen Reitstall hatten, wo er, wie er sagt, «auf den Pferden rumgerutscht ist». Mit 19 machte er die Springlizenz und kaufte sich dann mit 30 sein erstes eigenes Pferd, die Stute Carrera, mit der er seine Zucht «Athletic» startete. Schmerzhaft war der Verlust seines Partners in der Zucht, dem kürzlich verstorbenen Martin Bannwart. Doch dank des tollen Teams läuft alles im gewohnten Rahmen weiter.

Beruf und Spitzensport 
sind unvereinbar

Im Moment ist Pascal Bucher mit vier Pferden auf Turnieren unterwegs. Viele Erfolge hat er bis im Frühling im Sattel von Targa erzielt, doch nach einem Schlag fällt sie mit einem Knochenriss für den Rest der Saison aus. So hat nun der zwölfjährige Wallach Cayman die Nummer Eins in Sachen Sport im Stall übernommen.

Bei seinen Erfolgen stellt sich die Frage, warum Pascal Bucher nicht national startet. Doch dafür hat er eine einfache Erklärung. «Seit zweieinhalb Jahren führe ich meine eigene Tierarztpraxis mit insgesamt 13 Mitarbeitenden, wovon mit mir vier Tierärzte im Einsatz sind.» Wenn er nun national oder gar international starten würde, wäre dies schwierig, mit seinem Beruf zu vereinbaren. «Man muss sich mal vorstellen, da ruft jemand an und ich muss sagen, ich bin nun in Ascona oder Basel.» Beim dritten Anruf und wieder einer Absage sucht sich der Kunde einen Tierarzt, der vor Ort ist. Klar hat er es sich mit den tollen Resultaten überlegt, aber nach der Verletzung von Targa war dieses Kapitel für ihn abgeschlossen.

In drei Wochen sind die Schweizer Meisterschaften

«Das Reiten ist für mich schon wichtig» erklärt Pascal Bucher, «doch es gibt noch andere Sachen wie meinen Job und die Familie.» Seit etwa sieben Jahren ist er mit Karin Thürig verheiratet, der früheren mehrfachen Ironman-Siegerin und erfolgreichen Radfahrerin, Duathletin und Triathletin. So gehört ein Teil seiner Freizeit auch der Familie mit den beiden Kindern, der sechsjährigen Lara und dem dreijährigen Ramon, die ihn oft an die Concours begleiten. Nun warten die nächsten Herausforderungen auf Pascal Bucher und seine Pferde. In drei Wochen geht es an die Schweizer Meisterschaft der Regionalen Reiter nach Maienfeld, dann folgt der Concours in Sursee, und «ein wichtiger Concours für mich ist Sins». Und es ist anzunehmen, dass er alles geben wird, um seine Erfolgsserie mit weiteren Siegen zu ergänzen.

Hinweis

Resultate unter info.fnch.ch

André Muff wird wieder Zweiter

Während dreier Tage stand der Springplatz in Gunzwil für die Pferdesporttage Beromünster ganz im Zeichen von Ross und Reiter. Von den Prüfungen für Anfänger ohne Zeitmessung bis zur Kantonsmeisterschaft, dem Höhepunkt am Sonntag, bot man ein breites Spektrum. Das Podest des neuen Meisters sah mit den beiden Ersten gleich aus wie 2015: Pascal Bucher mit Cayman Athletic gewann diese, gefolgt von André Muff mit Uber. Von den acht Paaren im Stechen gelang keinem ein fehlerfreier Umgang, so fiel bei ihnen beiden die Stange am letzten Hindernis. Als Dritter ging Andreas Meier mit Camuss auf die Ehrenrunde. (sgw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.