Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Willisauer sind vom Erfolgspfad abgekommen

Der Leader Willisau unterliegt gegen Einsiedeln auswärts überraschend hoch mit 11:26. Damit stehen nun auch die Schwyzer definitiv im Halbfinal.
Simon Gerber
Der Willisauer Stefan Reichmuth war in Einsiedeln der Lichtblick der Luzerner. (Bild: Roger Grütter)

Der Willisauer Stefan Reichmuth war in Einsiedeln der Lichtblick der Luzerner. (Bild: Roger Grütter)

Ausgerechnet gegen den Angstgegner Einsiedeln haben die Willisauer Lions den schwächsten Eindruck in dieser Saison hinterlassen. Die Einheimischen gaben von Beginn weg den Ton an und führten nach fünf Kämpfen und bei Halbzeit vorentscheidend mit 13:6 Punkten. Aus Willisauer Sicht war der Sieg des Internationalen Stefan Reichmuth gegen den 24 Kilogramm schwereren Kranzschwinger Michael Hess der einzige Lichtblick vor der Pause. Ansonsten prägten die clever auftretenden Gastgeber das Geschehen. Den eindrucksvollsten Fight des Abends lieferte Lars Neyer ab. Wie der 19-Jährige den favorisierten Timon Zeder mit Doppelbeinangriffen demontierte, war grosse Klasse.

Auch der zehn Jahre ältere Bruder Sven Neyer sorgte mit den konsequenten Durchdrehern gegen Florian Bernet für einen perfekten Auftritt. «Nach fünf Duellen haben wir zwar mit einem Rückstand gerechnet, aber nicht in diesem Ausmass. Jetzt müssen wir Gas geben», erklärte Willisaus Cheftrainer, Thomas Bucheli, im Pauseninterview. Er dürfte aber auch im zweiten Kampfabschnitt mehr als einmal geseufzt haben und musste zusehen, wie sich sein Team nach der Pause weiterhin schwertat. Nur noch dem routinierten Altinternationalen Jonas Bossert gelang gegen den unbequemen Mathias Käser ein Sieg.

Schulterkugel aus- und sogleich wieder eingerenkt

Einsiedeln dagegen schaltete noch einen Gang höher. Der Wirtschaftsstudent Andreas Burkard machte Dominik Bossert mit schnellen Beinangriffen von Anfang an das Leben schwer und setzte mit 10:0 Punkten eine weitere Duftmarke. Nicht mehr an die makellose Leistung der letzten Wochen konnte Mirco Studer anknüpfen. Er verlor in den letzten Sekunden überraschend gegen den aufstrebenden Jan Neyer. In der Schlussphase überstürzten sich die Ereignisse. Im zweitletzten Fight des Abends kugelte sich Roger Heiniger nach einem Wurf die Schulter aus. Einsiedelns Spitzenringer Adrian Mazan reagierte blitzschnell. Der an einer Basler Privatklinik tätige Chirurg renkte kurzerhand die Achsel professionell ein. Für den 26-jährigen Leistungsträger dürfte die Meisterschaft mit dieser Verletzung indes beendet sein.

Nach diesem sicherlich auch für Adrian Mazan emotionalen Moment trat er selber auf die Matte. Hier blieb er allerdings Sieger, ohne sein beherztes Zutun, weil sein Gegner Tobias Portmann infolge einer Knieentzündung Forfait erklärte. Dadurch setzte sich Einsiedeln gegen den Tabellenführer am Ende gleich mit 26:11 durch und sorgte nicht nur in der Brüel-Halle, sondern auch bei Cheftrainer Urs Bürgler für eine gute Stimmung. «Es ist immer schön, wenn man ein Topteam schlagen kann. Die Basis für unseren Triumph legten wir dank einer klugen Aufstellung schon vor der Pause. Wegweisend war der Sieg von Lars Neyer im dritten Kampf», resümierte Bürgler.

Nationalliga A. Mannschafts-Meisterschaft. 9. Runde: Schattdorf – Freiamt 15:25. Hergiswil – Kriessern 13:22. Einsiedeln – Willisau 26:11. – Rangliste: 1. Willisau 14. 2. Freiamt 13. 3. Kriessern 11. 4. Einsiedeln 10. 5. Schattdorf 4. 6. Hergiswil 2.

Einsiedeln – Willisau 26:11

57 kg: Patrick Dähler s. Sebastian Schwyzer 4:0. – 61 kg: Lars Neyer s. Timon Zeder 3:1. – 65 kg: Michel Schönbächler s. Michael Portmann 2:1. – 70 kg: Jan Neyer s. Mirco Studer 2:1. – 74 kg: Yves Müllhaupt s. Roger Heiniger 4:0. Adrian Mazan s. Tobias Portmann 4:0. – 79 kg: Mathias Käser v. Jonas Bossert 0:4. – 86 kg: Andreas Burkard s. Dominik Bossert 3:0. – 97 kg: Sven Neyer s. Florian Bernet 4:0. – 130 kg: Michael Hess v. Stefan Reichmuth 0:4.

Schattdorf – Freiamt 15:25

57 kg: Thomas Epp v. Nils Leutert 1:2. – 61 kg: Simon Gerig s. Nino Leutert 3:1. – 65 kg: Sven Gamma v. Randy Vock 1:4. – 70 kg: Luca Lussi v. Michael Bucher 0:4. – 74 kg: Mateo Dodos v. Pascal Strebel 0:4. Benjamin Gander v. Nico Küng 1:4. – 79 kg: Nicolas Christen s. Joel Meier 4:0. – 86 kg: Luca Kempf v. Magomed Ayskhanov 0:4. – 97 kg: Michael Jauch s. Adrian Wetzstein 4:0. – 130 kg: Elias Kempf v. Jeremy Vollenweider 1:2.

Hergiswil – Kriessern 13:22

57 kg: Loris Müller s. Dorien Hutter 3:1. – 61 kg: Thomas Wisler v. Christoph Wittenwiler 1:2. – 65 kg: David Wisler v. Gabor Molnar 1:2. – 70 kg: Marco Hodel s. Domonik Laritz 3:1. – 74 kg: Martin Grüter v. Sergiy Sirenko 1:3. Philippe Kunz v. Marc Dietsche 0:4. – 79 kg: Raphael Kaufmann v. Fabio Dietsche 1:3. 86 kg: Thomas Suppiger s. Tobias Betschart 3:0. – 97 kg: Christian Zemp v. Ramon Betschart 0:4. – 130 kg: Joel Ambühl v. Philipp Hutter 0:2.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.