Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Willisauer diktieren das Derby

Meisteraspirant Willisau Lions bestätigt in der zweiten NLA-Runde seine Ambitionen. Der Rekordmeister gewinnt gegen den Nachbarn Hergiswil deutlich mit 24:12.
Simon Gerber
Der Willisauer Marco Heiniger (rechts) und der Hergiswiler Joel Ambühl liefern sich einen packenden 97-kg-Kampf: Der Napfringer Ambühl gewinnt diese Begegnung schliesslich mit 12:7 Punkten. (Bild: Dominik Wunderli (Willisau, 8. September 2018)

Der Willisauer Marco Heiniger (rechts) und der Hergiswiler Joel Ambühl liefern sich einen packenden 97-kg-Kampf: Der Napfringer Ambühl gewinnt diese Begegnung schliesslich mit 12:7 Punkten. (Bild: Dominik Wunderli (Willisau, 8. September 2018)

Das Luzerner Hinterländer Ringerderby hat nichts von seinem Reiz verloren. Obwohl die Rollen diesmal klar verteilt waren, sorgten der Favorit Willisau Lions und der Aussenseiter Hergiswil für Spektakel. In beiden Teams ­fehlten allerdings einige Leistungsträger. Den Höhepunkt des Abends erlebten die 600 gut gelaunten Zuschauerinnen und Zuschauer in der BBZ-Halle bereits im dritten Kampf in der Gewichtsklasse bis 97 Kilogramm.

Im Fokus standen zwei talentierte Kranzschwinger und Trainingspartner vom Schwingklub Wiggertal. Der 20-jährige Joel Ambühl sorgte mit drei Kranzgewinnen in dieser Saison für Furore. Sein Kontrahent, der 22-jährige Marco Heiniger, brachte es bisher auf vier Schwingerkränze. Erstmals duellierten sich die beiden Hoffnungsträger auf der Ringermatte. Ambühl fightete für die Napfringer und Heiniger für den Rekordmeister. In einem packenden Kampf überlistete Ambühl den Gegner schon nach wenigen Sekunden mit einem kraftvollen Kreuzgriff. Gleich danach glich Heiniger mit einem perfekt angebrachten Hüfter zum 4:4 aus. Bis zuletzt stand diese Begegnung auf der Kippe, ehe der 1,90 Meter grosse Hergiswiler am Schluss mit 12:7 Punkten triumphierte. «Im Hinterkopf hatte ich tatsächlich einen Sieg, weil ich meinen Gewichtsvorteil in die Waag­schale werfen konnte. Aber diesen musste ich mir hart erarbeiten. Das Ringen ist für mich ein sehr guter Ausgleich und bringt mir in der Beweglichkeit und in der Kondition im Sägemehl sehr viel», resümierte Joel Ambühl nach dem Highlight des Abends. Der Fokus liege für ihn aber weiterhin eindeutig auf dem Schwingen. Das nächste grosse Ziel sei die Teilnahme am Eidgenössischen Schwingfest nächstes Jahr in Zug. Neben Ambühl sorgten die beiden Leichtgewichtler Loris Müller und Thomas Wisler mit ihren Punktesiegen für die raren Lichtblicke bei den Napfringern.

Kantersieg für Schattdorf

Der Willisauer Steigerungslauf setzte nach der Pause ein. Dieser startete Jonas Bossert. Er diktierte die Begegnung gegen Raphael Kaufmann dank seiner technisch einwandfreien Klinge. Zu den weiteren Punktelieferanten für die Lions zählten mit ihren Siegen das Brüderduo Tobias und Michael Portmann sowie Mirco Studer und Roger Heiniger. «Ich bin sehr erleichtert, dass wir mit zwei Siegen in die neue Saison gestartet sind. Die grosse Erfahrung in unserer Mannschaft gab den Ausschlag für den deutlichen Erfolg gegen das junge Team aus dem Nachbardorf», erklärte Thomas Bucheli, der Cheftrainer von Willisau.

Nicht mit einer so hohen Niederlage hat der neue Sportchef von Hergiswil, Marco Hodel, gerechnet. «Wir haben mit unserem momentan schmalen Kader zwar das Bestmögliche herausgeholt, aber auch einige unnötige Punkte dem Gegner geschenkt.»

Ein erstes Ausrufezeichen setzte Schattdorf im zweiten ­Saisonduell. Die Urner triumphierten im Innerschweizer Derby gegen das ersatzgeschwächte Einsiedeln mit 27:10. Sie gewannen gleich acht der zehn Kämpfe und meldeten mit dieser Leistung ihre Ambitionen auf eine erneute Halbfinalteilnahme an.

Mannschafts-Meisterschaft. 2. Runde: Willisau Lions – Hergiswil 24:12. Einsiedeln – Schattdorf 10:27. Kriessern – Freiamt 19:19.

Rangliste: 1. Willisau 4. 2. Kriessern 3. 3. Schattdorf und Einsiedeln, je 2. 5. Freiamt 1. 6. Hergiswil 0.

Willisau – Hergiswil 24:12

57 kg: Hadi Alizada v. Loris Müller 1:3. – 61 kg: Timon Zeder v. Thomas Wisler 1:2. – 65 kg: Lukas Bossert s. Sven Bammert 4:0. – 70 kg: Michael Portmann s. David Wisler 3:1. – 74 kg: Tobias Portmann s. Philippe Kunz 3:1. Roger Heiniger s. Marco Hodel 2:1. – 80 kg: Mirco Studer s. Martin Grüter 2:1. – 86 kg: Jonas Bossert s. Raphael Kaufmann 3:0. – 97 kg: Marco Heiniger v. Joel Ambühl 1:3. – 130 kg: Dominik Bossert s. Toni Kurmann 4:0.

Einsiedeln – Schattdorf 10:27

57 kg: Dany Kälin v. Thomas Epp 1:3. – 61 kg: Lars Neyer v. Sven Gamma 0:4. – 65 kg: Michel Schönbächler v. Simon Gerig 1:3. – 70 kg: Lukas Schönbächler v. Renato Kempf 2:1. 74 kg: Adrian Mazan s. Kim Besse 2:1. Tim Zeder v. Mateo Dodos 1:4. – 80 kg: Andreas Burkard v. Tanguy Darbelley 1:2. – 86 kg: Mathias Käser v. Nicolas Christen 1:3. – 97 kg: Robert Valentin v. Elias Kempf 0:4. – 130 kg: Sven Neyer v. Michael Jauch 1:2.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.