Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Willisauer Lions untermauern ihre Meisterambitionen

Die Luzerner Hinterländer lassen dem Titelverteidiger Kriessern keine Chance.
Simon Geber

Die Willisau Lions setzten mit dem 23:14-Sieg gegen Kriessern beim Start zur NLA-Teammeisterschaft eine starke Reaktion auf die Niederlage im dritten Playoff-Finalkampf in der letzten Saison gegen die St. Galler Rheintaler.

«Beim Gegner fehlten in der Aufstellung zwar noch einige Siegringer. Trotzdem tut es dem Selbstvertrauen gut, sich im ersten Saisonkampf gegen den Titelverteidiger durchzusetzen. Die durchwegs hohen Siege gaben den Ausschlag»

, resümiert Thomas Bucheli, der Willisauer Cheftrainer.

Es bestanden nie Zweifel, wer als Sieger von der Matte gehen würde. Die Luzerner starteten mit viel Elan, zeigten eine abgeklärte Leistung und gingen nach dem dritten Kampf bereits in Führung. Timon Zeder war in der leichten Gewichtsklasse gegen den Jungspund Dorian Hutter körperlich überlegen. Der Student holte die entscheidenden Punkte für den souveränen Erfolg im Bodenkampf. Mit einem Feuerwerk an Beinangriffen begeisterte der Internationale Stefan Reichmuth das Publikum. Mit dieser Taktik zermürbte er Tobias Betschart und siegte ohne Punktverlust. Ebenso imponierend war der Auftritt von Delian Alishahi in der schwersten Gewichtsklasse. Sein junger Kontrahent Noel Hutter war in diesem Duell chancenlos.

Auch nach der Pause hielten die Willisauer die Konzentration gegen den Titelverteidiger hoch. Nach einer einjährigen Verletzungspause feierte Roger Heiniger ein erfolgreiches Comeback. Dieses endete nach einem verkehrten Ausheber gegen David Loher mit einem überragenden Schultersieg. Damit unterstrich der 26-Jährige, dass mit ihm weiterhin zu rechnen sein wird. Eine starke Leistung zeigte einmal mehr Jonas Bossert. Der Routinier liess gegen David Hungerbühler nichts anbrennen und siegte ohne einen Punkt abzugeben. Für einen Farbtupfer sorgte auch der junioren-internationale Tobias Portmann mit dem souveränen Erfolg gegen Christoph Wittenwiler. Damit standen die Luzerner Hinterländer vor dem letzten Duell bereits als Sieger fest.

Schattdorf überrascht zum Saisonauftakt

Im letzten Jahr kämpfte Schattdorf gegen den Abstieg. Zum Auftakt überraschten die Urner gegen das ambitionierte Einsiedeln mit einem 17:17-Remis. Diese Teamleistung ist umso höher einzustufen, als ihr Aushängeschild Nicolas Christen nach einer Fussverletzung den Wettkampf vorzeitig aufgeben musste. Ob dadurch seine WM-Teilnahme in zwei Wochen in Gefahr ist, bleibt noch offen. Trotz diesem Ausfall kämpften die Gastgeber beherzt weiter. Dabei sicherten sich Sven Epp und Kim Besse mit ihren überraschenden Siegen einen verdienten Mannschaftspunkt. «Mein Team hat mich positiv überrascht. Vieles ist auch für uns gelaufen. Das Unentschieden bedeutet für uns fast so viel wie ein Sieg», bilanzierte Michael Jauch, der Cheftrainer von Schattdorf.

Eine 24:9-Kanterniederlage gegen Freiamt setzte es für Hergiswil ab. Die Napfringer überzeugten nur mit den beiden Siegen durch Manuel Jakob und Thomas Röthlisberger.




Ringen, Männer, NLA

Mannschaftsmeisterschaft, 1. Runde: Freiamt – Hergiswil 24:9. Schattdorf – Einsiedeln 17:17. Kriessern – Willisau 14:23.

Modus: Die ersten vier qualifizieren sich für die Halbfinals. Der Sechstplatzierte bestreitet einen Auf-/Abstiegskampf gegen den NLB-Meister.

Kriessern-Wilisau 14:23

57 kg: Fritz Reber s. Florin Meier 4:0. – 61 kg: Dorian Hutter v. Timon Zeder 0:3. – 65 kg: Dominik Laritz s. Mansur Mavlaev 4:0. – 70 kg: David Loher v. Roger Heiniger 0:4. – 74 kg: Christoph Wittenwiler v. Tobias Portmann 0:4. David Hungerbühler v. Jonas Bossert 0:3. – 79 kg: Marc Dietsche s. Andreas Reichmuth 3:0. – 86 kg: Damian Dietsche s. Dominik Bossert 2:1. – 97 kg: Tobias Betschart v. Stefan Reichmuth 0:4. – 130 kg: Noel Hutter v. Delian Alishahi 1:4.

Schattdorf-Einsiedeln 17:17

57 kg: 1. Thomas Epp v. Kay Neyer 1:2. – 61 kg: Sven Gamma s. Lars Neyer 3:0. – 65 kg: Simon Gerig s. Michel Schönbächler 2:1. – 70 kg: Sven Epp s. Lukas Schönbächler 2:1. – 74 kg: 1. Kim Besse s. Adrian Mazan 2:1. Renato Kempf v. Isa Usupov 1:3. – 79 kg: Tangay Darbellay s. Saifulla Avtorkhanov 4:0. – 86 kg: Nicolas Christen v. Matthias Käser 0:4 forfait. – 97 kg: Andy Murer v. Andrii Vyshar 0:4. – 130 kg: Michael Jauch s. Sven Neyer 2:1.

Freiamt-Hergiswil 24:9

57 kg: Flurin Meier s. Simon Peter 4:0. – 61 kg: Nino Leutert s. Thomas Wisler 4:0. – 65 kg: Randy Vock s. Loris Müller 4:0. – 70 kg: Michael Bucher s. David Wisler 4:0. – 74 kg: Nico Küng v. Manuel Jakob 0:2. Yves Müllhaupt s. Martin Grüter 2:1. – 79 kg: Marc Schärer v. Philippe Kunz 1:2. – 86 kg: Marc Weber v. Thomas Suppiger 1:2. – 97 kg: Jeremy Vollenweider s. Raphael Kaufmann 2:1. – 130 kg: Roman Zurfluh s. Simon Marti 2:1.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.