Eishockey-Nachwuchs steht in Engelberg im Rampenlicht

Die «Young Star Games» in Engelberg sind schweizweit ein Begriff. Sogar ein heutiger NHL-Spieler stand einst an diesem Nachwuchsturnier auf dem Eis.

Michael Wyss
Drucken
Teilen
Engelberg-Titlis (dunkles Dress), hier im Spiel gegen Chur. (Bild: Michael Wyss (Engelberg, 18. November 2018)

Engelberg-Titlis (dunkles Dress), hier im Spiel gegen Chur. (Bild: Michael Wyss (Engelberg, 18. November 2018)

«Wir müssen leider immer wieder Mannschaften eine Absage erteilen, da wir nicht mehr als zehn Teams für die Young Star Games aufnehmen können. Wir werden diese aber jeweils ein Jahr später berücksichtigen und wieder einladen. Das Turnier erfreut sich seit Beginn einer grossen Beliebtheit», weiss OK-Präsident Ruedi Mathis. Der 52-Jährige aus Wolfenschiessen war vor 18 Jahren Mitinitiant und Mitgründer der Young Star Games (Stufe Piccolo; Jahrgang 2008 und jünger). Zusammen mit dem 58-jährigen Frans Rompen (Ehrenpräsident der YSG) hatte er den Event ins Leben gerufen. «Das ist eine 18-jährige Erfolgsgeschichte. Heute geniessen die YSG in der ganzen Schweiz und im benachbarten Ausland, vor allem in Deutschland, einen guten Ruf. Die Rückmeldungen aus den Vereinen sind sehr positiv, was uns auch motiviert, dieses Turnier immer wieder zu organisieren. Es ist eine Freude, die Kinder auf dem Eis spielen zu sehen und sie damit ihre Leidenschaft ausleben können.» Im Einsatz standen an den beiden Tagen rund 50 Personen. Dieses Jahr war mit den Bavarian Lions aus Nürnberg ein Team aus Deutschland am Start.

Begeistert von den «YSG» war der 23-jährige Trainer Filip Pastyrik, der mit dem HC Davos am Turnier teilnahm. «Die Young Star Games geniessen bei uns in Davos einen sehr guten Ruf. Ich habe mich vor unserer Abfahrt in Davos noch mit einigen Elite-A-Junioren über das Turnier hier in Engelberg unterhalten. Sie alle waren begeistert und voll des Lobes. Sie erinnern sich noch heute gerne an diesen Event.»

Nico Hischier einst zu Gast in Engelberg

Selbst ein heutiger NHL-Spieler, wie beispielsweise Nico Hischier (New Jersey Devils) spielte einst in Engelberg. Auch der Engelberger Tobias Geisser, der von den Washington Capitals im Juni 2017 gedraftet wurde und nun in der AHL beim Farmteam Hershey Bears spielt, war Teilnehmer bei den YSG. Mathis: «Da werden Erinnerungen wach, wenn ich sehe, wer hier in Engelberg in den letzten 18 Jahren alles einmal mit dabei war.»

Trainer Richard Birnstiel (42) vom EHC Engelberg-Titlis unterstreicht: «Dieses Piccolo-Turnier hat auf Piccolo-Stufe nationale Ausstrahlung. Es ist ein Topturnier mit starker Besetzung. Hier kann man sich auch als kleiner Verein mit der Elite der Schweiz messen. Das ist super. Das Rahmenprogramm – nebst dem eigentlichen Event mit dem Turnier – mit den verschiedenen Skills (Geschicklichkeiten), der Teampräsentation und Eisdisco, machen den Anlass zu einem etwas ganz speziellen.»

Hinweis

Infos: www.ehcengelberg.ch