Leichtathletik
Zurück auf der Überholspur: Cyrill Amhof hat sich von seiner Verletzung erholt

Nach einer Knieverletzung gewinnt Cyrill Amhof das Speerwerfen U16 an den Regionenmeisterschaften Zentralschweiz.

Stefanie Barmet
Merken
Drucken
Teilen
Cyrill Amhof (15) vom LC Luzern.

Cyrill Amhof (15) vom LC Luzern.

Bild: Hanspeter Roos (Riehen, 19. Juni 2021)

Gold im Speerwerfen und Silber im Diskuswerfen – dies ist die Ausbeute von Cyrill Amhof an den Regionenmeisterschaften Zentralschweiz in Riehen. Ganz zufrieden war der 15-Jährige damit aber nicht. Eine Woche zuvor hatte der Athlet des LC Luzern am ILV-Event auf der Luzerner Allmend sein Comeback nach einer schweren Knieverletzung gegeben. Dabei stellte er sowohl im Speer- als auch im Diskuswerfen mit 53,90 und 50,61 m persönliche Bestleistungen und gleichzeitig Schweizer Saisonbestleistungen in der Kategorie U16 auf. In Riehen flog der Speer beim besten Versuch auf 52,50 m. Im Diskuswerfen gelang dem Luzerner lediglich ein gültiger Versuch auf 42,53 m, womit er sich seinem ein Jahr jüngeren Vereinskollegen Jan Zemp geschlagen geben musste.

«Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie zufrieden ich mit den Leistungen am ILV-Event bin», sagt Amhof. «In Riehen lief es mir hingegen nicht nach Wunsch. In den Diskuswettkampf kam ich überhaupt nicht rein und konnte keine Spannung aufbauen. Im Speerwerfen wurde der Belag durch die Hitze weich und rutschig, dadurch hatte ich grosse Mühe und Respekt vor einer weiteren Knieverletzung.»

Wurfvideos motivieren Amhof

Vor neun Monaten hatte sich das Wurftalent bei einem Speerwettkampf gravierend verletzt. Beim Abwurf war das Knie nicht wie üblich gestreckt, sondern gebogen. Als Folge wurde ein Teil des Schienbeinkopfes herausgerissen, der Meniskus abgerissen und der Gelenkknorpel halbiert. Auf die Operation folgte ein langer Rehaprozess. «Ich habe sehr früh wieder daran geglaubt, eines Tages auf den Wettkampfplatz zurückkehren zu können und wieder das zu machen, was mich so fasziniert. Oft habe ich Wurfvideos von mir angeschaut, was mich enorm motiviert hat», sagt der angehende Sport-KV-Absolvent.

«Endlich wieder selbst Wettkämpfe bestreiten zu können, war eine Befreiung und löste in mir eine grosse Zufriedenheit aus.»

Amhofs oberstes Ziel ist es nun, verletzungsfrei zu bleiben. Dafür muss er auch an seiner Beweglichkeit arbeiten. «An den Nachwuchs-Schweizer-Meisterschaften im Herbst möchte ich eine Medaille gewinnen, und eines Tages würde ich gerne international starten.»

Leichtathletik

Regionenmeisterschaften Zentralschweiz in Riehen. Männer U18. 100 m: 1. Dominic Larbi (Binningen) 10,90. – 200 m: 1. Fabio Küchler (Rothenburg) 22,62. – 400 m: 1. Calvin Kuhn (Wohlen) 49,76. 2. Danilo Küchler (Rothenburg) 50,33. 5. Tobias Zurkirchen (Rothenburg) 56,13. – 800 m: 1. Luca Moser (Emmenstrand) 2:00,01. 4. Laurin Grau (Cham) 2:02,68. 6. Yannis Künzler (Zug) 2:03,91. – 100 m Hürden: 1. Fabio Küchler 13,96. 2. Danilo Küchler 14,27. 4. Leandro Peralta (Luzern) 15,17. – 400 m Hürden: 1. Danilo Küchler 54,28. 2. Fabio Küchler 57,81. 3. Tobias Zurkirchen 61,19. – Weit: 1. Louis Miller (Basel) 6,56. 2. Leandro Peralta 6,48. – Drei: 1. Leandro Peralta 13,83. – Stab: 1. Timo Zingg (Aarau) 4,55. 2. Leandro Peralta 3,90. 7. Leon Krummenacher (Kerns) 3,20. – Diskus: 1. Aaron Müller (Basel) 39,19. 2. Danilo Küchler 37,93. – Speer: 1. Jonas Gran (Basel) 52,34. 4. Ott Frowin (Steinen) 43,40. 5. Tobias Zurkirchen (Rothenburg) 42,15. –

U16. 80 m: 1. Jan Schindelholz (Therwil) 9,22. 2. Jannis Pfrunder (Willisau) 9,68. Tim Jakob (Nidwalden) 10,16. – 600 m: 1. Robin Gloor (Aarau) 1:29,63. 2. Colin Zumbühl (Sarnen) 1:30,56. – 2000 m: 1. Marius Maxl (Windisch) 6:05,96. 4. Jakob Kuelps (Zug) 6:24,93. – 100 m Hürden: 1. Jannis Pfrunder 13,96. 4. Lionel Suter (Eschenbach) 14,66. 5. Jan Zemp (Luzern) 15,38. 6. Sven Rymann (Nidwalden) 15,65. – Weit: 1. Jan Drabik (Altendorf) 6,72. 2. Jannis Pfrunder 6,00. – Hoch: 1. Jan Drabik 1,91. 3. Jannis Pfrunder 1,67. 6. Sven Rymann 1,58. 7. Leon Krummenacher 1,58. – Kugel: 1. Roth Timon (Thierstein) 12,44. 2. Colin Zumbühl 12,05. 3. Jan Zemp 11,97. 5. Tim Jakob 10,86. – Diskus: 1. Jan Zemp 44,15. 2. Cyrill Amhof (Luzern) 42,53. 3. Leon Krummenacher 37,47. 4. Colin Zumbühl 36,96. – Speer: 1. Cyrill Amhof 52,50. 2. Jan Zemp 49,58. 3. Tim Jakob (Nidwalden) 43,60. 4. Colin Zumbühl 42,81.

Frauen U18. 100 m: 1. Fabienne Hoenke (Fricktal) 12,15. 6. Dafina Zuka (Zug) 13,01. – 800 m: 1. Zora Martin (Basel) 2:22,35. 2. Lara Kolb (Zug) 2:28,24. – 1500 m: 1. Nina Villiger (Auw) 4:40,68. 2. Fabienne Müller (Willisau) 4:45,43. 3. Ariane Krummenacher (Kerns) 4:48,10. – 400 m Hürden: 1. Nadine Engels (Basel) 69,47. 3. Cindy Zumbühl (Sarnen) 70,65. – Weit: 1. Carmen Schaub (Sissach) 5,59. 4. Selina Odermatt 5,16. 8. Jael Eggenspieler 4,97. – Hoch: 1. Mia Feer (Hochdorf) 1,55. 2. Selina Odermatt 1,50. – Stab: 1. Romy Burkhard (Fricktal) 3,80. 2. Alexandra Stucki 3,60. – Kugel: 1. Mia Feer 14,45. 3. Selina Odermatt 11,18. – Diskus: 1. Lea Bieri (Lostorf) 33,14. 4. Mia Feer 29,13. 5. Tina Binkert (Alpnach) 21,67. – Speer: 1. Sina Schlup (Frenke Fortuna) 45,32. 4. Mia Feer 34,46. – U16. 80 m: 1. Angela Freda (Aarau) 10,29. Ladina Minder (Luzern) 10,65. – 200 m: 1. Alyssa Savioz (Therwil) 25,34. – 400 m: 1. Virginia Tan (Aarau) 59,96. 5. Cindy Zumbühl (Sarnen) 63,75. – 600 m: 1. Meret Stückelberger (Therwil) 1:37,00. 4. Gwen Bucher (Beromünster) 1:40,61. – 80 m Hürden: 1. Lucia Acklin (Fricktal) 11,68. – Weit: 1. Lucia Acklin 5,61. 9. Selina-Scarlet Meier (Steinen) 4,75. 12. Sofie Hönger 4,70. 13. Rohrer Enya (Nidwalden) 4,67. – Hoch: 1. Lucia Acklin 1,63. 6. Loreena Poletti (Horw) 1,51. 9. Enya Rohrer 1,40. 12. Julia Fankhauser (Zug) 1,40. – Stab: 1. Seraina Klaus (Sissach) 2,80. 2. Linda Gähwiler (Zug) 2,60. – Diskus: Tamara Schneider (Lostorf) 32,02. 3. Nadine Blättler (Kerns) 29,12. – Speer: 1. Céline Erdin (Welschenrohr) 38,68. 2. Luise Dähler (Nottwil) 37,01.

Resultate: tvriehen.ch