REITEN: Daniela Krebs hält mit der Elite mit

Die junge Daniela Krebs macht sich ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk. Die 26-Jährige aus Geuensee glänzt mit Siegen und guten Platzierungen an den Pferdesporttagen in Hildisrieden.

Maja Rosenkranz
Drucken
Teilen
Die 26-jährige Daniela Krebs aus Geuensee unterwegs mit der Stute Avoloma. Bild: Bild Sonja Grob (Hildisrieden, 5. März 2017)

Die 26-jährige Daniela Krebs aus Geuensee unterwegs mit der Stute Avoloma. Bild: Bild Sonja Grob (Hildisrieden, 5. März 2017)

Maja Rosenkranz

regionalsport@luzernerzeitung.ch

 

In der Hauptprüfung gestern Sonntagnachmittag, einem Springen über 1,45 Meter hohe Hindernisse, zeigte die Geuenseerin Daniela Krebs mit ihrer flinken Stute Avoloma einen starken Auftritt. Und dennoch fällt die Stange am allerletzten Sprung des Normalparcours. Aber von Missmut keine Spur. Im Anschluss an den Parcours reitet sie lächelnd und der 12-jährigen Stute freudig den Hals klopfend auf den Vorplatz der Reithalle von Paul Estermann in Hildisrieden. Die 26-Jährige weiss, dass sie das anschliessende Stechen mit einem Fehler knapp verpasst hat. Doch Grund zum Strahlen hat sie dennoch mehr als genug.

In der vorletzten Prüfung, einem Zeitspringen über 1,40 Meter hohe Hindernisse, siegte die sympathische Amazone mit Avoloma und liess Routiniers wie Niklaus Rutschi, Walter Gabathuler und Andres Ott in einem 55 Reiter starken Starterfeld hinter sich. Ihre erst 9-jährige Stute Colara klassierte Daniela Krebs ebenfalls in dieser Prüfung auf dem hervorragenden 4. Rang. Und bereits am Freitag war an der Geuenseerin, die morgen Dienstag ihren 27. Geburtstag feiern kann, kein Vorbeikommen. In der Prüfung über 1,35 Meter siegte sie mit Avoloma, in der 5 Zentimeter tieferen Prüfung wurde das Paar aus Geuensee Fünfte.

Als Siebenjährige erstes Turnier bestritten

Daniela Krebs stammt aus einer Züchterfamilie. Das Reiten wurde ihr geradewegs in die Wiege gelegt. Seit sie sich zurückerinnern kann, hilft sie ihrem Vater im Reitstall und bildet die selbstgezüchteten Pferde zusammen mit ihm aus. Bereits mit sieben Jahren bestreitet sie ihr erstes Turnier. Da ihr Vater vom Verkauf der Pferde lebt, hat sie jedoch selten das Glück, mit demselben Pferd über mehrere Jahre Turniere bestreiten zu können, da talentierte Pferde schnell neue Besitzer finden.

Erst seit sich Daniela Krebs vor rund fünf Jahren zusammen mit ihrem Lebensgefährten selbstständig gemacht hat, verfügt sie über Pferde, die ihr auch Startgelegenheiten in schweren Prüfungen ermöglichen – und das mit Erfolg, wie die Pferdesporttage in Hildisrieden zeigen. «Avoloma und Colara machen es mir im Parcours einfach», sagt Krebs. «Beide Stuten sind ehrgeizig und kämpferisch im Parcours, dabei unkompliziert und verlässlich im Umgang.» Letzteres wird deutlich, wenn man beobachtet, wie Avoloma beim Verladen nach dem Parcours praktisch von allein in den Transporter läuft. Trotz des ärgerlichen Fehlers am letzten Sprung reicht es für Daniela Krebs und Avoloma am Ende des Tages für den starken 10. Schlussrang im Hauptspringen der diesjährigen Hildisrieder Pferdesporttage auf Traselinge.

Neun Paare im Stechparcours

Lediglich neun Paare zeigten im anspruchsvollen Normalparcours einen Nullfehlerritt und qua­lifizierten sich damit für das ­anschliessende Stechen. Die schnellste Zeit (51,50 Sekunden) im Stechparcours realisierte der Ire Jason Smith mit seiner 12-jährigen Stute Ailonka. Er siegte vor Andreas Ott mit Nanu und Walter Gabathuler mit Fine Fleur Du Marais. Gastgeber Paul Estermann konnte sich mit der Nachwuchshoffnung Curtis Sitte in dieser Prüfung nicht klassieren. Das Paar hatte Abstimmungsschwierigkeiten an einem Sprung, und es kam zu einem Steher.

Hinweis

Infos Pferdesporttage in Hildisrieden: www.reitsport-estermann.ch