Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

REITEN: Jörg Küng bildet alle Pferde selber aus

Jörg Küng ist mit seinen Pferden auf regionaler Ebene erfolgreich. Inzwischen züchtet der Grosswanger die Tiere auf eigenem Grund und Boden.
Sonja Grob
Jörg Küng unterwegs zum Ehrenplatz im Sattel von Danaelle über die Höhe von 125 Zentimeter. (Bild: Sonja Grob (Gettnau, 6. April 2018))

Jörg Küng unterwegs zum Ehrenplatz im Sattel von Danaelle über die Höhe von 125 Zentimeter. (Bild: Sonja Grob (Gettnau, 6. April 2018))

Sonja Grob

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Im Juli 1998 gewann er als 22-Jähriger mit seiner Stute Brise de Tourtelle die Luzerner Kantonsmeisterschaft. Viele Erfolge feierte Jörg Küng seither, und dies immer mit selbst ausgebildeten Pferden, die er früher jung kaufte und heute selber züchtet. So auch die 14-jährige Stute Danaelle, mit der er im R/N 125 am Concours in Gettnau den hervorragenden zweiten Platz belegte. Er musste sich hier nur von Rahel Arnet (Gettnau) im Sattel von Warwick geschlagen geben.

Sein Vater Hansjörg Küng war Dragoner, und daher kam er schon als kleiner Knirps in Kontakt mit Pferden. «Ich war etwa fünf, da hatten mein Bruder und ich bereits unser erstes Pony», erinnert er sich. So begann seine Leidenschaft fürs Reiten. Lange trainierte der Vater die beiden Söhne, später ging es zum Training zu Ernst Stettler nach Burgdorf. Wöchentlich wurde das Pony verladen und man fuhr in den Kanton Bern. Bereits zu dieser Zeit startete Jörg Küng an Concours und war im Kader der Schweizer Pony-Equipe, mit der er dreimal an Europameisterschaften teilnahm.

Das Glück in Grosswangen gefunden

Mit 16 Jahren war Jörg Küng dem Pony-Alter entwachsen und das erste, junge Pferd für den jungen Entlebucher wurde gekauft: Brise de Tourtelle. Er bildete die Stute selber aus, und bald kamen die ersten Erfolge. Wie eben 1998, als er die Kantonsmeisterschaft gewann. Mit ihr ging es in die höchste Kategorie der regionalen Prüfungen.

Bis vor vier Jahren stand beim Wohnort des bald 42-jährigen Jörg Küng Entlebuch. Dann folgte der Umzug nach Grosswangen. Er und seine Gattin Regula, die ebenfalls reitet, suchten schon seit längerem eine kleine Liegenschaft, wo sie ihre drei Pferde halten können, mit Umschwung, um zu weiden. Es war ein Zufall, dass sie dies in Grosswangen fanden, und wie er sagt «ein Riesenglück». Denn inzwischen züchtet er seit 15 Jahren die Pferde, die er reitet, selber. Dies trifft auf seine letzten vier zu, die er auch ausbildete. «Ich habe noch nie ein ‹Fertiges› gekauft, denn junge Pferde ausbilden ist meine grosse Leidenschaft.»

Trotz des Wohnortes Grosswangen blieb Jörg Küngs Arbeitsort Entlebuch. Nach seiner Ausbildung zum Hochbauzeichner machte er eine Zusatzlehre zum Maurer, und danach folgte die Polierschule. Denn sein Vater führte ein eigenes Bauunternehmen in Entlebuch. Seit dieser vor 14 Jahren verstarb, führen er und sein Bruder das Unternehmen weiter. «Hauptsächlich bin ich draussen», umschreibt er seinen Alltag. «Ich mache aber nebenbei auch noch Abrechnungen», und lacht, als er seine Arbeit mit «mauern, schaufeln, pickeln» umschreibt.

Priorität hat seine Familie mit Ehefrau Regula und den beiden Kindern Lea (5) und David (3). «Es ist jedoch schön, dass ich meine Leidenschaft fürs Reiten mit meiner Frau teile.» Töchterchen Lea ist ebenfalls bereits vom Pferdevirus gepackt. Ein Pony für sie wurde angeschaut, und nun löchert sie ihre Eltern mit der Frage «wann kommt es heim?». So wird es wohl nicht mehr lange dauern, bis in Grosswangen das Ehepaar Küng gemeinsam mit seiner Tochter auf Ausritten unterwegs sein wird.

Concours Gettnau

R/N 130, Wertung A, 1 Stechen: 1. Nicole Stettler (Schötz)/Ultima 0/0/38,70. 2. Franziska Meierhans (Gossau)/Ravage ASK 0/0/39,29. 3. Laura Hunziker (Rickenbach)/Colara 0/4/35,64. – R/N 125, Wertung A: 1. Marielle Müller (Veltheim)/Wonderful Wendy 0/66,40. 2. Iris Gautschi (Aeugst am Albis)/Stakkata 0/67,35. 3. Michael Schlicklin (Nunningen)/Eturano 0/67,54.

R/N 125, A: 1. Rahel Arnet (Gettnau)/Warwick V 0/51,21. 2. Jörg Küng (Grosswangen)/Danaelle 0/52,61. 3. Remo Konrad (Jonen)/Kasaya 0/55,18. – R/N 120, progressives Punktespringen: 1. Rahel Arnet (Gettnau)/Warwick V 65/47,87. 2. Peter Kopecky (Oberkirch)/Litchi von Hof 65/51,01. 3. Nathalie de Bary Gnehm (Leutwi)/Curd 65/51,29.

R/N 115, Wertung A, Zweiphasen: 1. Alexandra Grossenbacher (Dielsdorf)/Vanessa des Hayettes 0/0/33,52. 2. Martin Häfliger (Hochdorf)/Hamilton DB 0/0/34,93. 3. Paul Estermann (Hildisrieden)/Calvachor Z 0/0/35,01. – R/N 110, Wertung A: 1. Michelle Wandeler (Ruswil)/Camira 0/55,81. 2. Ursula Lussi (Grosswangen)/Principessa Luna 0/56,25. 3. Yaël Nicolet (Rothenfluh)/Piggelti Pop 0/56.82.

R/N 105, Wertung A: 1. Josef Weber (Sempach)/Como S 0/47,66; 2. Andreas Meier (Villmergen)/Agrippina B 0/48.56; 3. Désirée Schmidlin (Schafisheim)/Murphy Boy 0/48,89. – R/N 105, Wertung A: 1. Shana Bucher (Urswil)/Capriccio de Nuit 0/53,77. 2. Marco Wandeler (Buttisholz)/Reva Lee 0/55,92. 3 Ludivine Brunner (Laupersdorf)/Barcelona 0/57,41.

R/N 100, Wertung A: 1. Josef Weber (Sempach)/Cosmo S 0/53,17. 2. Jsabelle Brauen (Diemtigen)/Delicieux 0/54,47. 3. Erich Steiger (Boniswil)/Kiss me Kate 0/54,84. – R/N 100, Wertung A: 1. Armin Bucher (Gunzwil)/Earl 0/47,38. 2. Marco Wandeler (Buttisholz)/Reva Lee 0/49,05. 3. Carole Schlatter (Seon)/Macao V 0/49,23.

Alle Resultate: www.reitstall-awg.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.