Rekordversuch in Monza

Drucken
Teilen

Mit dem Projekt Breaking 2 versucht der Sportartikelhersteller Nike, die Zweistundenmarke im Marathon zu knacken. Der Weltrekord steht bei 2:02:57 Stunden, aufgestellt vom Kenianer Dennis Kimetto (33) am 28. September 2014 beim Berlin-Marathon.

Der Lauf wird unter Ausschluss der breiten Öffentlichkeit auf der Formel-1-Strecke in Monza ausgetragen. Die Startzeit wurde auf Samstagmorgen (5.45 Uhr) angesetzt. Die Strecke ist aber auch noch für Sonntag und Montag reserviert.

In einem Auswahlverfahren qualifizierten sich drei afrikanische Spitzenläufer für das Projekt: Der 32-jährige Kenianer Eliud Kip­choge, Olympiasieger 2016, der 35-jährige eritreische Halbmarathon-Weltrekordhalter Zersenay Tadese und der 27-jährige Äthiopier Lelisa Desisa. Sie werden hinter einem Elektroauto herlaufen, das computergesteuert die gut 21 km/h vorgibt.

Zudem sind 18 Pacemaker im Einsatz, die sich abwechseln werden und den Spitzenläufern den Windschatten liefern. So soll das Trio den Kilometer in knapp 2:50 Minuten laufen.

Aufgrund der unnatürlichen Bedingungen würde ein Weltrekord vom internationalen Leichtathletik-Verband nicht gewertet. Offen ist zudem, ob das Schuhmodell mit Karboneinsatz in einem Rennen als reglementskonform gewertet würde. (rst)