Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RINGEN: Premiere vor Heimpublikum

Tobias Portmann gehört zu den talentiertesten Ringern des Landes. Der Willisauer (19) will morgen an den Schweizer Greco-Meisterschaften erstmals in der Elitekategorie zeigen, welches Potenzial in ihm steckt.
Simon Gerber
Zielorientiert: Was Tobias Portmann anpackt, macht der 19-Jährige mit aller Konsequenz. (Bild: Joe Bossert)

Zielorientiert: Was Tobias Portmann anpackt, macht der 19-Jährige mit aller Konsequenz. (Bild: Joe Bossert)

Simon Gerber

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Podeste zu besteigen ist für einen Sportler das Schönste, speziell wenn man zuoberst auf das Treppchen klettern kann. Das weiss auch Tobias Portmann. An den Schweizer Juniorenmeisterschaften vor einem Monat in Domdidier liess sich der Jungspund aus Willisau nach 2017 ein weiteres Mal als Sieger feiern. Der 19-Jährige gibt sich sowohl im Beruf als auch im Sport nicht so schnell zufrieden. «Wenn ich etwas anpacke, dann richtig und mit aller Konsequenz – aber dennoch mit der nötigen Lockerheit. Diese Einstellung hat sich bis jetzt ausbezahlt», bilanziert das Nachwuchstalent der Willisau Lions.

So engagiert wie der 19-Jährige spricht, so engagiert kämpft er auch auf der Matte. Er ist für sein Alter technisch schon weit fortgeschritten. Seine Angriffe mit der Armklammer oder mit Beinarbeit führen bei den Gegnern vielfach zum Erfolg. Verbessern könne man sich immer und überall. «Konditionell bin ich fit. Ich muss aber noch eine bessere ­Mischung zwischen Angriff und Verteidigung finden, erklärt der Freistilspezialist.

«Tobias ist definitiv auf dem richtigen Weg»

Fredy Infanger, der Sportchef der Willisau Lions, schwärmt von einem ausserordentlich begabten Ringer. «Tobias ist für sein Alter körperlich robust, verfügt über ­einen grossen Kampfgeist und ist auch mental stark.» Er bringe mit seinem vorbildlichen Einsatz im Training und im Wettkampf sehr gute Voraussetzungen für eine ­erfolgreiche Karriere mit. «Tobias ist definitiv auf dem richtigen Weg», glaubt Infanger.

Morgen Samstag kommt es für den zielstrebigen Burschen zu einer weiteren Bewährungsprobe. Bei der Premiere in der Elitekategorie sind Portmanns Vorfreude und Ambitionen gross: «Ich will eine Medaille. Für einen weiteren Meistertitel dürfte es ­allerdings sehr hart werden. Dazu müsste ich Marc Dietsche, die momentane Nummer 1 der Schweiz, bezwingen», weiss Tobias Portmann.

Er nimmt seine sportliche ­Zukunft Schritt um Schritt. Ein weiterer Meilenstein ist in diesem Jahr die Europameisterschaft der Junioren von Ende Juli in Rom. «Ein Weg, der hart werden wird und mir extrem viel abverlangt», ist er sich bewusst. Eine Klassierung in den Top Ten in seiner Gewichtsklasse wäre für ihn schon ein toller Erfolg. «Das Allerschönste wäre», räumt Tobias Portmann ein, «wenn ich einmal an internationalen Titelkämpfen Medaillen gewinnen könnte.»

Momentan besucht Tobias Portmann die Berufsmaturität in Schüpfheim und schliesst diese im Juni ab. Der Wechsel zwischen den Herausforderungen hinter der Schulbank und auf der Ringermatte passt ihm. «So kriege ich den Kopf frei und denke nicht immer ans Ringen», so Portmann. Im Herbst will der gelernte Landschaftsgärtner das Studium als Landschaftsarchitekt an der Hochschule in Rapperswil in Angriff nehmen. Damit er weiter auf die Karte Ringen setzen kann, werde er es mit einem Teilzeitstudium versuchen. Sein sportliches Fernziel sind die Olympischen Spiele 2024 in Paris.

Bereits mit fünf Jahren auf der Matte

Für Tobias Portmann kam nie eine andere Sportart in Frage. Ringen sei im Luzerner Hinterland so populär, dass man sich fast automatisch für diese Sportart entscheide. «Bereits im Alter von fünf Jahren stand ich als kleiner Knirps erstmals auf der Ringermatte – und es hat sofort gefunkt», blickt Portmann zurück. Der Kampf Mann gegen Mann, ohne Hilfsmittel und mit purer Körperkraft, Taktik und List habe ihn auf Anhieb fasziniert. Das ABC auf der Matte brachten ihm Joe Bossert und der ehemalige Olympiateilnehmer Rolf Scherrer bei. Inzwischen ist Tobias Portmann 14-facher Schweizer Jugend-, Kadetten- und Juniorenmeister. Auch in der Mannschaft der Willisau Lions ist die Froh­natur bereits zu einem sicheren Wert gereift. Und das will er morgen bei der Heim-SM beweisen.

Hinweis
Willisau (BBZ-Halle). Schweizer Meisterschaften. Samstag: ab 10.00 Freistil Aktive, Kadetten und Frauen. – Sonntag: ab 10.00 Greco Junioren und Jugend A.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.